Foto: Foto: Sandvik

Archiv

Neues Übertage-Bohrgerät

Die neuen Ranger DX Tophammer-Bohrgeräte Sandvik Mining and Rock Technology mit drehbarem Oberwagen und erstklassiger Stabilität ermöglichen einen optimalen Bohrbereich. Diese Eigenschaften machen Sandvik zum Branchenpionier, wenn es darum geht, auch unter den schwierigsten Einsatzbedingungen die Arbeitsaufgaben mit den geringstmöglichen Produktionskosten zu erledigen.

Der neue Ranger mit einem Bohrbereich von 55 Quadratmetern, den leistungsstärksten neuen Bohrhämmern, intelligenter Sandvik-Technologie und hoher Kraftstoffeffizienz ist nach Aussagen des Herstellers das leistungsfähigste und wirtschaftlichste Tophammer-Bohrgerät seiner Klasse. Er steht für eine ganz neue, revolutionäre Generation der Ranger-Serie.

Garantierte höhere Produktivität durch zahlreiche neue Funktionsmerkmale wie:

  • um 290 Grad drehbarer Oberwagen
  • neue Bohrhämmer mit 21-27 kW
  • Die Möglickeit der Anwendung von Sandvik GT 60-Werkzeuge ermöglichen eine höhere Produktivität mit geraderen Bohrungen von 92-127 mm
  • Bearbeitung schwieriger Geologie mit dem bewährten iTorque-Steuerungssystem

Ergonomie des Maschinenbedieners und ein geringer Innengeräuschpegel waren Schwerpunkte bei der Entwicklung der neuen iCab-Kabine. Die neue Benutzeroberfläche basiert auf den Erfahrungen aus vielen Testläufen der Kunden. Die Rückmeldungen hinsichtlich der guten Ergonomie und der benutzerfreundlichen Joysticks und Bedienfelder waren überaus positiv. In der neuen Kabine gibt es auch Platz für einen Ausbilder hinter dem Maschinenführersitz. Dank der langjährigen erfolgreichen Zusammenarbeit mit dem Technischen Forschungszentrum Finnland VTT konnte Sandvik die Geräuschemissionen auf einen Pegel absenken, den es so für diese Art von Bohrgeräten noch nicht gab.

Archiv

120 Jahre Bergbau mit Erfolg

Ein kleines Unternehmen, das sich später Sandvik nennen sollte, hat 1896 den ersten Steinbrecher in Schweden gebaut. Heute setzt Sandvik Mining die CAM-Software Esprit ein – dagegen haben Gesteine keine Chance.

Archiv

Autonomer Fahrlader von Sandvik im Glaslabyrinth

Sandvik hat ein spektakuläres Video gedreht. Es zeigt einen Lader LH514 in einem Glaslabyrinth, der wie von Geisterhand durch den Parcours fährt, ohne das etwas zu Bruch geht. Damit möchte der Hersteller demonstrieren, wie weit er beim autonomen Fahren schon vorangeschritten ist.

Archiv

Martin Friedl ist neuer Geschäftsführer

Anfang September wurde Martin Friedl zum neuen Geschäftsführer von Sandvik Construction Central Europe ernannt. Angesichts anstehender neuer Herausforderungen ist das Unternehmen überzeugt, mit Martin Friedl die richtige Besetzung für diese Schlüsselposition innerhalb von Sandvik Construction gefunden zu haben.

Von einer Tafel aus, die sich an einem Ort über Tage befindet, lässt sich der Bohrer steuern.

Untertagebau

Upgrade für Bergbaubohrwagen

Sandvik präsentiert ein Upgradepaket für die Automatisierung der Bergbaubohrwagen DD422i / DD422iE.