Image
Nordbau-21.jpeg
Foto: Volker Müller
Das soll sich bitte nicht wiederholen: Nur wenige Austeller und Besucher waren im letzten Jahr auf der Nordbau zu finden.

8. bis 12. September in Neumünster

Nordbau im gewohnten Rahmen

Die Vorbereitungen für die 66. Nordbau haben begonnen. Die Messeleitung ist zuversichtlich, dass sie vom 8. bis 12. September 2021 im gewohnten Rahmen stattfinden wird.

Das Freigelände mit den Baumaschinen, Baugeräten, Nutzfahrzeugen und der Kommunaltechnik ist bereits nahezu ausgebucht. Und auch in den Hallen ist die Buchungslage erfreulich hoch.

Mit   dem   diesjährigen   Sonderthema   „Ein   zweites   Leben   für   Baustoffe” – Recycling im Hoch- und Tiefbau – wird der Blickpunkt auf den verantwortungsvollen Umgang mit knapper werdenden Rohstoffen im Baugewerbe gelenkt. Hohe Transportkosten und wachsende Probleme mit anfallendem Sondermüll sind weitere Faktoren. In Zusammenarbeit mit verschiedenen Branchenpartnern werden in einer Sonderschau beispielhafte Produkte, Lösungen, Studien und Neuheiten gezeigt.

Prof. Dr. Helmut Offermann von der Technischen Hochschule in Lübeck meint: „Von allen Wirtschaftszweigen fallen am Bau die meisten Abfälle an. Deshalb müssen wir die Chancen des Recyclings nutzen. Wenn wir ressourcenschonend bauen wollen, müssen wir uns auch über die Lebensdauer von Baustoffen Gedanken machen. Der Wunsch nach neuen Baustoffen ist dabei nur eine Seite der Medaille, deponieren eine andere! Regionale Baustoffe, die aufbereitet werden, könnten der Weg in die Zukunft sein. Dazu müssen Bauherren bewusst regionale Baustoffe wählen und Baustoffhersteller trennbare Stoffe anbieten.”

Im Freigelände Süd werden Lösungen zu Elektromobilität präsentiert. Nutzfahrzeuge, Ladestationen, Bau und Service der Anlage am Betriebssitz sowie die Stromerzeugung auf dem Firmengebäude sind dabei wesentliche Eckpunkte.

Nix los im Freigelände? Scheint so. Doch wer kam, hatte echtes Interesse.
Foto: Volker Müller

Neumünster zeigt Flagge

Wenn die Nordbau Corona hat …

Eine Messe in Zeiten von Corona zu veranstalten, ist naiv, wenn man sich Erfolge allein anhand von Besucher- und Ausstellerzahlen schönreden möchte. Die Nordbau 2020 hatte jedoch einen ganz anderen Ansatz und wurde für ihren Mut belohnt.

Foto: Wirtgen Group

Wirtgen

Besondere Maßnahmen aber wie gewohnt für die Kunden da

„Die Sicherheit und Gesundheit von Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, Kunden und Lieferanten hat für die Wirtgen Group oberste Priorität“, bekundet CEO Domenic G. Ruccolo gegenüber baunetzwerk.biz. Das Kundengeschäft bleibt aufrechterhalten und mit Ausnahme der Hamm AG in Tirschenreuth wird an allen Standorten produziert.

Foto: Hyundai

Drei Baumaschinenhändler mit umfassendem Angebot

Hyundai-Trio auf der Nordbau

Gleich drei namhafte Unternehmen nutzen einen gemeinsamen Stand auf der Nordbau. Im Mittelpunkt der Präsentation werden dort die Maschinen von Hyundai stehen.

Foto: Foto: Volker Mller

Archiv

BIM und mehr auf der Nordbau

Die Nordbau rückt vom 13. bis 17. September 2017 in Neumünster die Digitalisierung in den Fokus. Die Messe zeigt den Nutzen der digitalisierten Bauplanung und -ausführung in einer großen Sonderschau. Möglichkeiten der Zeit- und Kosteneinsparungen, wichtige arbeitsrechtliche Aspekte, die digitale Vernetzung bei Baumaschinen und Baustellen sowie BIM präsentiert die Kompaktmesse für das Bauen „zum Anfassen“.

Wir haben noch mehr für Sie!

Aktuelle Entwicklungen in der Branche, neue Maschinen und Anlagen, Tipps zur Betriebsführung und Erfahrungsberichte gibt es alle 14 Tage aus unseren Fachredaktionen direkt ins Postfach: nützlich, übersichtlich und auf den Punkt.
Melden Sie sich jetzt für unsere Newsletter an - schnell und kostenlos!
Asphalt & Bitumen Newsletter
 
Straßen- und Tiefbau Newsletter
 
Steinbruch und Sandgrube Newsletter
 
DSB – Die Schweizer Baustoffindustrie Newsletter
 
Wir geben Ihre Daten nicht an Dritte weiter. Die Übermittlung erfolgt verschlüsselt. Zu statistischen Zwecken führen wir ein anonymisiertes Link-Tracking durch.