Image
nrw-brandes-verkehrsminsiterin.jpeg
Foto: Marcel Kusch
Ina Brandes erhielt ihre Ernennungsurkunde von Hendrik Wüst

Personalie

NRW: Ina Brandes ist neue Verkehrsministerin

Die neue NRW-Verkehrsministerin Ina Brandes tritt die Nachfolge von Hendrik Wüst an, der zum Ministerpräsidenten des Landes Nordrhein-Westfalen gewählt wurde und ist vom Fach.

Die 44jährige Baumanagerin wurde in Dortmund geboren und ist langjähriges Mitglied der CDU. Nach dem Studium der Politikwissenschaften, Geschichte und der Englischen Philologie mit dem Abschluss als Magister Artium betreute Ina Brandes als Referentin in der CDU-Fraktion im Niedersächsischen Landtag die Enquête-Kommission „Demograpfischer Wandel“.

Seit 2006 arbeitete sie bei dem schwedischen Planungskonzern Sweco, das seinen Schwerpunkt auf Dienstleistungen bei Ingenieurberatung und -planung, Umwelttechnologie und Architektur setzt, sich vor allem aber einen Namen für Infrastrukturprojekte gemacht hat. Von 2011 bis 2020 war Brandes Sprecherin der Geschäftsführung und Business Area President Sweco Central Europe: zuständig für Deutschland, Polen, Litauen und Tschechien, zeitweise Türkei und China. Dies brachte ihr den Ruf als internationale Infrastrukturexpertin ein. Sie war als Sachverständige gehört worden, als sich der NRW-Verkehrsausschuss mit dem gescheiterten Neubau der Leverkusener Rheinbrücke untersucht wurde.

Anlässlich ihrer Berufung erläuterte die Ministerin: „Die Nordrhein-Westfalen-Koalition hat in den vergangenen Jahren Rekordsummen in Schiene, Straße und Radwege investiert, um den Sanierungsstau der Vergangenheit aufzulösen und den Menschen bessere, sichere und saubere Mobilitätsangebote zu machen. Diesen pragmatischen und ideologiefreien Kurs werde ich als neue Verkehrsministerin Nordrhein-Westfalens konsequent fortführen.“ Besonders am Herzen liegt ihr, die Chancen der Digitalisierung zu nutzen und NRW als Heimat der Mobilität 4.0 weiter voranzutreiben.

Tipp: Sie möchten über aktuelle Entwicklungen auf dem Laufenden bleiben? Dann abonnieren Sie doch einfach unseren kostenlosen Newsletter der Fachzeitschrift „Asphalt & Bitumen“. Das geht ganz einfach hier.

Wir haben noch mehr für Sie!

Aktuelle Entwicklungen in der Branche, neue Maschinen und Anlagen, Tipps zur Betriebsführung und Erfahrungsberichte gibt es alle 14 Tage aus unseren Fachredaktionen direkt ins Postfach: nützlich, übersichtlich und auf den Punkt.
Melden Sie sich jetzt für unsere Newsletter an - schnell und kostenlos!
Asphalt & Bitumen Newsletter
 
Straßen- und Tiefbau Newsletter
 
Steinbruch und Sandgrube Newsletter
 
DSB – Die Schweizer Baustoffindustrie Newsletter
 
Wir geben Ihre Daten nicht an Dritte weiter. Die Übermittlung erfolgt verschlüsselt. Zu statistischen Zwecken führen wir ein anonymisiertes Link-Tracking durch.