Image
Nynas produziert Bitumen nur noch für Skandinavien, das Baltikum und Großbritannien
Foto: Nynas
Nynas produziert Bitumen nur noch für Skandinavien, das Baltikum und Großbritannien

Bitumen

Nynas stoppt Bitumenverkauf in Deutschland

Der Bitumenhersteller Nynas will sich auf seine europäischen Kernmärkte Skandinavien, das Baltikum und Großbritannien konzentrieren und reduziert damit das Angebot in Mittel- und Westeuropa und somit auch in Deutschland.

Dies verkündete der Bitumenhersteller in einer Pressemitteilung am 20. Mai. Für den deutschen Markt hat dies erhebliche Auswirkungen.

Neue Strategie

Der Bitumenhersteller hat damit eine strategische Entscheidung getroffen und wird seine Aktivitäten zentralisieren, um einen effizienteren Betrieb auf der Grundlage leistungsstarker Produkte und eines optimierten Liefernetzwerks zu schaffen. Kunden in den Kernmärkten Skandinavien, Baltikum und Großbritannien werden weiterhin von lokalen Nynas-Vertretern unterstützt. Kunden außerhalb der Kernmärkte wurden bereits von der Entscheidung informiert.

„Wir setzen jetzt all unsere Anstrengungen und Ressourcen auf die Konzentration in unseren Kernmärkten, und gleichzeitig bedanken wir uns bei unseren treuen Kunden in Mittel- und Westeuropa für die Zusammenarbeit über viele Jahre hinweg“, erläutert Rafael Renaudeau, Vize-Präsident von Nynas Bitumen.

Um eine höhere Effizienz und Innovationsführerschaft zu erzielen, spielt der Fokus auf die Kernmärkte laut Rafael Renaudeau eine entscheidende Rolle. Parallel dazu will sich Nynas auf 4 strategische Nachhaltigkeitsthemen konzentrieren: Produktentwicklung, Umwelt und Klimawandel, Gesundheit und Sicherheit sowie Menschen und Gesellschaft.

Auswirkungen für die Nicht-Kernmärkte

Mit dieser Entscheidung einher stellt sich die Frage, was mit der Raffinerie in Hamburg-Harburg passiert. Schon jetzt werden für den deutschen Markt nur noch Restmengen verkauft. In Deutschland sind besonders Kunden betroffen, die besondere Bitumensorten von Nynas bezogen, wie jene zur Herstellung von Gussasphalt oder Bitumenemulsionen, war Nynas doch in diesen Segmenten ein starker Marktteilnehmer.

Zwar entfallen auf die Raffinerie in Hamburg-Harburg nur etwa 6,25 % der gesamten in Deutschland produzierten Bitumenmenge, bei der derzeitigen angespannten Versorgungssituation wird die strategische  Entscheidung von Nynas nicht ohne Auswirkungen bleiben.

Wir haben noch mehr für Sie!

Aktuelle Entwicklungen in der Branche, neue Maschinen und Anlagen, Tipps zur Betriebsführung und Erfahrungsberichte gibt es alle 14 Tage aus unseren Fachredaktionen direkt ins Postfach: nützlich, übersichtlich und auf den Punkt.
Melden Sie sich jetzt für unsere Newsletter an - schnell und kostenlos!
Asphalt & Bitumen Newsletter
 
Straßen- und Tiefbau Newsletter
 
Steinbruch und Sandgrube Newsletter
 
DSB – Die Schweizer Baustoffindustrie Newsletter
 
Wir geben Ihre Daten nicht an Dritte weiter. Die Übermittlung erfolgt verschlüsselt. Zu statistischen Zwecken führen wir ein anonymisiertes Link-Tracking durch.