Archiv

Reinigungsbürsten für Fördergurte

Fördergurte arbeiten nur effektiv, wie Materialanhaftungen vermieden werden. Mit den Anbackungen geht oft eine Beschädigung der Tragseite des Fördergurtes einher. Die entstehenden Zusatzkosten lassen sich vermeiden, wenn Anhaftungen frühzeitig beseitigt werden – mit Hilfe von speziellen Reinigungsbürsten.

Adam Puchalla, Product Portfolio Manager bei Rema Tip Top, prsentiert das Brstensystem GRB.Foto: Foto: Rema Tip Top

Um Anhaftungen von der Oberfläche der Fördergurte abzutrennen, sind zahlreiche verschiedene Abstreifersysteme erhältlich, die an der Trommel oder hinter der Abwurftrommel angebracht werden. Sie halten die Tragflächen sauber, schonen den Gurt und die Tragrollen und haben die Aufgabe, das Material verlustfrei weiter zu fördern. Ein Großteil dieser Fördergurtabstreifer besteht aus Gummi, Polyurethan, Keramik, Hartmetall oder einer Kombination mehrerer dieser Werkstoffe. Entscheidend für eine zuverlässige und optimale Reinigung ist allerdings weniger das Material des Abstreifers, vielmehr muss der Werkstoff des Abstreifersystems zum Fördergut passen. Solange die Oberfläche keine Schäden aufweist, erfüllen statische Abstreifer, wie Abstreifer- oder Segmentleisten, ihre Aufgaben meist zur Zufriedenheit – besonders wenn Vorreiniger und Feinreiniger eingebaut sind. Befinden sich in der Deckplatte des Fördergurts allerdings bereits Riefen, versagen die meisten Abstreifersysteme, denn die mechanischen Teile der Abstreifer können nicht in die Vertiefungen greifen. Häufig wird dann versucht, das Problem mit einer höheren Vorspannung des Abstreifers zu lösen. Dieser Lösungsansatz geht jedoch zu Schaden der Fördergurte. Auch der Zustand von mechanischen Verbindungen oder von bereits erfolgten Reparaturmaßnahmen auf der Fördergurtoberfläche macht es selbst den besten Reinigungssystemen schwer. Hier braucht es zusätzliche Helfer.

Gurt-Reinigungs-, Steilförderer-Gurt- und Trommel-Motor-Bürsten

Mit speziellen Bürsten lassen sich nicht nur neuwertige Fördergurte reinigen, sondern auch solche, die bereits leichte Beschädigungen auf der Tragseite aufweisen. Zudem gibt es Bürsten, die für den Einsatz bei Gurten mit Profil entwickelt wurden. Rema Tip Top hat drei verschiedene Bürstensysteme im Portfolio: Die GRB (Gurt-Reinigungs-Bürste), die SGB (Steilförderer-Gurt-Bürste) und die TMB (Trommel-Motor-Bürste). Alle Bürsten eignen sich zur Reinigung von Fördergurten, die trockenes und feines Material, wie Kohle, Kalk, Zement oder Holzspäne transportieren – wobei die SGB auch zur Vermeidung von Anhaftungen von sehr nassem Material besonders an Chevron- Fördergurten geeignet ist.

Sowohl die GRB als auch die SGB bestehen aus einer Stahlkonstruktion, in der eine Welle mit aufgeklebten Borsten integriert ist. Beide Bürstensysteme sind mit einem Elektromotor ausgestattet. Für die Borsten der GRB kommt je nach Bedarf und Einsatzgebiet Gummi mit unterschiedlicher Shore-Härte zum Einsatz. Die Bürste eignet sich damit nicht nur für die Reinigung von Fördergurten in der Schüttgutindus trie, sondern auch im Lebensmittelbereich. Darüber hinaus kann eine Sonderausfertigung der GRB auch im Bergbau unter Tage zur Reinigung der Tragseiten eingesetzt werden. Die Gurt-Reinigungsbürste funktioniert zudem bei mechanischen Verbindungen, jedoch nicht bei Fördergurten mit Profilen wie Chevron. Hierfür wurde von Rema Tip Top die SGB konzipiert.

Dauerhafte Säuberung von Ablagerungen

Die spezielle Seilförderer-Gurt-Bürste (SGB) erweist sich als zuverlässiger Helfer, wenn Stollenfördergurte, die oft in Steinbrüchen zu finden sind, dauerhaft von Ablagerungen gesäubert werden sollen. Für Gurte dieser Art gibt es auf dem Markt keine Abstreifersysteme und auch eine Reinigung mit Wasser ist meist keine Alternative, da daraus nur noch mehr Verschmutzung resultiert. Mittels entsprechender Bürsten lassen sich Steine, Kies oder Dreck jedoch entfernen. Die Erfahrungen zeigen, dass rund 80 % der Materialablagerungen abgeschlagen werden können. Eine 100%ige Reinigung ist durch die Stollen am Fördergurt technisch nicht möglich. Besonders wichtig beim Einsatz der SGB ist, dass der Gurt an der Einsatzstelle der Bürste beruhigt wird. Dazu werden zwei Gegendruckrollen oberhalb der SGB eingebaut. Die dadurch gebildete kurze, flache Fläche des Fördergurts ist die Voraussetzung für ein optimales Funktionieren der Bürste.

Die GRB besteht aus einer Stahlkonstruktion, in der eine Welle mit aufgeklebten Borsten integriert ist. Das Brstensystem ist mit einem Elektromotor ausgestattet.Foto: Foto: Rema Tip Top

Als besonders zuverlässig für die Reinigung der Tragseite der Fördergurte auch mit leichten mechanischen Verbindungen hat sich die TMB (Trommel-Motor-Bürste) erwiesen. Die Bürste eignet sich zudem gut für Fördergurte in Industrien, in denen sehr trockenes Material transportiert wird. Bei feinen Materialien kommen Abstreifer schnell an ihre Grenzen. In einem Kalkwerk im Raum Regensburg hat Rema Tip Top kürzlich eine Trommel-Motor-Bürste in eine Bandanlage eingesetzt. Fast täglich musste die Bandstraße bis dahin von Mitarbeitern gereinigt werden, wobei reichlich Kalkstaub aufgewirbelt wurde. Durch die Bürste und ihre Einhausung konnte nicht nur die Reinigungszeit enorm reduziert werden, sondern auch die Staubbelastung. Nur noch ungefähr ein bis zweimal Mal pro Monat bedarf es jetzt einer zusätzlichen leichten Säuberung der Bandstraße – den Rest erledigt die Bürste. Eine Nachrüstung für die restlichen Bandanlagen des Kalkwerks ist bereits geplant. Technisch gesehen besteht die TMB aus einer Grundkonstruktion aus Stahl, in der ein Trommelmotor integriert ist. Auf dem Trommelmotor können dann je nach Bandbreite unterschiedliche Borsten mechanisch befestigt werden. Die komplette Bürste läuft mit ca. 200 U/Min. Sowohl in der Standardausführung als auch der Ausführung für den FDA-Bereich bestehen die Borsten aus sehr dünnen Kunststofffasern (PBT). In der ATEX-Ausführung sind die Borsten zwar ebenfalls aus PBT, haben allerdings zudem eine elektrische Leitfähigkeit.

Alle Reinigungsbürsten haben eine gurtschonende Funktion und wirken so dem Verschleiß entgegen. Ein zum Fördergut passendes System reduziert die Gefahr, dass eine Bandanlage aufgrund von Anbackungen unvorhergesehen still steht, sorgt für ein dauerdauerhaftes Funktionieren der Fördergurte und damit für die gewünschte Förderkapazität. Zudem halten Reinigungssysteme die Kosten für Reparatur und Instandhaltung gering.

Wir haben noch mehr für Sie!

Aktuelle Entwicklungen in der Branche, neue Maschinen und Anlagen, Tipps zur Betriebsführung und Erfahrungsberichte gibt es alle 14 Tage aus unseren Fachredaktionen direkt ins Postfach: nützlich, übersichtlich und auf den Punkt.
Melden Sie sich jetzt für unsere Newsletter an - schnell und kostenlos!
Asphalt & Bitumen Newsletter
 
Straßen- und Tiefbau Newsletter
 
Steinbruch und Sandgrube Newsletter
 
DSB – Die Schweizer Baustoffindustrie Newsletter
 
Wir geben Ihre Daten nicht an Dritte weiter. Die Übermittlung erfolgt verschlüsselt. Zu statistischen Zwecken führen wir ein anonymisiertes Link-Tracking durch.