Foto: Romonta

Zukunftssicherung

Romonta mit neuem Eigentümer

Die Aktionäre der Romonta Bergwerks Holding AG aus Amsdorf bei Halle und ein Bieterkonsortium um die Getec Energie Holding aus Magdeburg/Hannover haben sich zur Übernahme aller Aktien rückwirkend zum 1. Januar 2020 geeinigt.

Inhaltsverzeichnis

Romonta ist Weltmarktführer bei der Produktion von Rohmontanwachs mit einer nahezu 100jährigen Tradition in der stofflichen Nutzung von Braunkohle und betreibt darüber hinaus ein Abfallverwertungszentrum und einen Solarpark. Das Unternehmen hat sich in den letzten Jahren vom reinen Erzeuger von Rohmontanwachs und von Montanwachsprodukten zu einem Experten und Dienstleister für spezielle Wachsanwendungen entwickelt. Zum Produktportfolio gehört auch die Asphaltan-Reihe, die zur Additivierung von Asphalten eingesetzt wird.

Getec – ein Energiedienstleistungsunternehmensverbund – wird das Bestandsgeschäft, die Gewinnung und Vermarktung von Montanwachs, ebenso wie das Abfallverwertungszentrum weiter ausbauen. So ist unter anderem der Bau eines weiteren Ersatzbrennstoffkraftwerks geplant. Darüber hinaus ist es das Ziel, die erneuerbaren Energien auszubauen. Getec verfügt mit dem Tochterunternehmen Getec green energy GmbH aus Magdeburg über das entsprechende Know-how und hat bereits in der Vergangenheit mit Romonta einen größeren Photovoltaik-Park umgesetzt. Neben dem Ausbau der Photovoltaik soll zukünftig auch ein Windpark entstehen.

Zustimmung von höchster Ebenen

„Sowohl Getec als auch Romonta sind Unternehmen aus Sachsen-Anhalt, die längst über die Grenzen unseres Landes hinaus wirken. Mit der Übernahme der Romonta durch die neuen Gesellschafter werden Kräfte gebündelt, Innovationen ermöglicht und die Grundlagen für eine weiter erfolgreiche Unternehmensentwicklung sowie sichere Arbeitsplätze geschaffen. Ich freue mich, dass dieser Prozess, der für die Perspektive des Mitteldeutschen Reviers wichtig ist und den ich seit längerer Zeit begleitet habe, nun erfolgreich zu einem Abschluss gekommen ist“, betonte der Ministerpräsident von Sachsen-Anhalt Dr. Reiner Haseloff.

„Wir freuen uns, dass sich die Romonta-Aktionäre für den Verkauf an unsere Gruppe entschieden haben. Wir stehen in einer nahezu 20jährigen Geschäftsbeziehung, kennen das Traditionsunternehmen sehr gut und sind überzeugt davon, dass wir mit Hilfe unseres Know-hows das Unternehmen weiter stärken und voranbringen können“, so der geschäftsführende Gesellschafter der Getec Gruppe, Dr. Karl Gerhold.

Die Getec ist für Romonta seit Langem ein zuverlässiger und seriöser Partner in der Zusammenarbeit, erklärten übereinstimmend die Vorstände der Romonta Bergwerks Holding AG, Rena Eichhardt und Uwe Stieberitz. Man freue sich darauf, mit den neuen Gesellschaftern künftig die Geschäftsfelder am Standort Amsdorf weiter auszubauen, um sowohl die Beschäftigung als auch die Zukunft des Unternehmens zu sichern.

Foto: Foto: DEBRIV/Hartmut Rauhut

Archiv

Von der Zukunft der Braunkohle

Wird Braunkohle weniger verstromt, steht sie ressourcen- und umweltschonenderen Nutzungsoptionen in der chemischen Industrie zur Verfügung. Diese alternative Zukunft des heimischen Rohstoffs beschäftigte Vertreter der Energiewirtschaft und Chemieindustrie, Politiker und Forscher Mitte März aus aktuellem Anlass auf einer Expertentagung der TU Bergakademie Freiberg.

Foto: MLV

A 14

Feierliche Freigabe der Autobahn bis Tangerhütte

Der 8,5 km lange Neubauabschnitt der A 14 von Colbitz bis Tangerhütte wurde unter Anteilnahme der Politprominenz für den Verkehr freigegeben.

Foto: Michael Schlutter

UVMB

18. Rohstoffkolloquium in Schönebeck

Aktuelle Urteile, Datenschutzrichtlinien und Kommunikation mit den Bürgern standen auf der Agenda des Rohstoffkolloquiums, das der Unternehmerverband Mineralische Baustoffe e.V. (UVMB) bereits zum 18. Mal ausgerichtet hat. Mehr als 70 Teilnehmer waren am 8. Mai 2019 der Einladung nach Schönebeck-Bad Salzelmen gefolgt.

Foto: Foto: Hlskens Firmenverband

Archiv

Hülskens übernimmt Swets Dols & Heuff

Der Hülskens Firmenverband aus Wesel, einer der führenden Produzenten im Bereich der Sand- und Kiesgewinnung, verstärkt sein Kerngeschäftsfeld im Nachbarland Niederlande und übernimmt rückwirkend zum 1. Januar 2015 die Swets Dols & Heuff Holding B.V. (SDH) aus Nijmegen.

Wir haben noch mehr für Sie!

Aktuelle Entwicklungen in der Branche, neue Maschinen und Anlagen, Tipps zur Betriebsführung und Erfahrungsberichte gibt es alle 14 Tage aus unseren Fachredaktionen direkt ins Postfach: nützlich, übersichtlich und auf den Punkt.
Melden Sie sich jetzt für unsere Newsletter an - schnell und kostenlos!
Asphalt & Bitumen Newsletter
 
Straßen- und Tiefbau Newsletter
 
Steinbruch und Sandgrube Newsletter
 
DSB – Die Schweizer Baustoffindustrie Newsletter
 
Wir geben Ihre Daten nicht an Dritte weiter. Die Übermittlung erfolgt verschlüsselt. Zu statistischen Zwecken führen wir ein anonymisiertes Link-Tracking durch.