Foto: Tilo Keller 75223 Niefern-Oeschelbronn

Vorbildliche Reha

Rückkehr ins Berufsleben

Die Berufsgenossenschaft Rohstoffe und chemische Industrie (BG RCI) hat in diesem Jahr zum dritten Mal den Reha-Preis für vorbildliche Wiedereingliederung ins Arbeitsleben vergeben.

Inhaltsverzeichnis

Der Preis zeichnet Arbeitgeberinnen und Arbeitgeber aus, die sich in besonderer Weise für die berufliche Wiedereingliederung von verletzten oder erkrankten Versicherten einsetzen. Der mit 5.000 Euro dotierte erste Preis ging in diesem Jahr an die Sämann Stein- und Kieswerke GmbH & Co. KG im baden-württembergischen Mühlacker. Den zweiten Preis mit 3.000 Euro erhielt die Wismut GmbH, Bereich Sanierung Ronneburg.

Wichtiger Faktor zur Heilung

Rainer Hippler, Vorstandsmitglied und Vorsitzender des Reha- und Berufskrankheitenausschusses der BG RCI, gratulierte den Preisträgern bei der Bekanntgabe im Rahmen der virtuellen Vertreterversammlung am 24. November 2020. „Für die verletzten oder erkrankten Beschäftigten ist der Rückhalt ihres Arbeitgebers ein ganz wichtiger Faktor bei der Heilung und Rehabilitation. Zu wissen, dass sie weiterhin einen Arbeitsplatz haben, gebraucht und gewollt werden, gibt Kraft und Motivation für den oft beschwerlichen Heilungsprozess“, betonte Hippler.

Die Sämann Stein und Kieswerke GmbH und Co KG aus #Mühlacker ist mit dem Reha Preis 2020 der #Berufsgenossenschaft #Rohstoffe und Chemische #Industrie (BG RCI) ausgezeichnet worden. Damit wurde das #Unternehmen für die vorbildliche Wiedereingliederung eines verunfallten Mitarbeiters geehrt. Die Berufsgenossenschaft ist als gesetzlicher Unfallversicherungsträger zuständig für rund 34.000 Mitgliedsunternehmen mit ca. 1,6 Millionen Versicherten. Sie würdigt mit ihrem seit 2018 jährlich verliehenen Preis Unternehmen, die sich in besonderem Maße und beispielgebend für die Wiedereingliederung verletzter oder erkrankter Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter verdient gemacht haben.

Niemand war wohl überraschter als Jochen Sämann und seine Schwester Christiane Sämann-Welschenbach, als sie von der Auszeichnung durch die Berufsgenossenschaft erfuhren. „Für diesen Preis kann man sich nicht bewerben“, sagt Jochen Sämann. „Insofern hatten wir überhaupt keine Ahnung, dass unser Unternehmen für diese Ehrung überhaupt in Frage kam.“ Es sei die betreuende Reha-Managerin der BG gewesen, welche das Unternehmen der Jury in ihrem Hause vorgeschlagen habe, so habe man später erfahren.

Konkret hatte sich das #KIWI-Mitgliedsunternehmen vorbildlich um einen Mitarbeiter aus seinem Werk in Illingen bemüht. Der Betriebsschlosser war rückwärts in eine Montagegrube gestürzt und hatte sich dabei schwer verletzt. Rund 20 Monate war er in medizinischer Behandlung. Aufgrund der Unfallfolgen konnte er, der seit 20 Jahren bei der Firma arbeitet, seine vorherige Tätigkeit nicht weiter ausüben. Daher richtete das mittelständische Familienunternehmen, das in diesem Jahr sein 90jähriges Bestehen feierte und derzeit 75 Beschäftigte hat, eigens eine neue Stelle für seinen Mitarbeiter ein. Seit Oktober 2019 kann er wieder in Vollzeit arbeiten, jetzt in der Betriebsmittelprüfung. „Zu all dem wäre das Unternehmen nicht verpflichtet gewesen, aber es war für uns selbstverständlich, dass wir alles tun, um unseren Kollegen weiter zu beschäftigen“, sagt Christiane Sämann-Welschenbach. „Die physische Genesung ist das eine, aber es geht auch um psychische Gesundheit.“

Dieses Engagement zeichnete die BG RCI mit dem 1. Platz des Reha-Preises 2020 aus, der mit 5.000 Euro dotiert ist. Den zweiten Preis mit 3.000 Euro erhielt die #Wismut GmbH aus #Ronneburg, die ebenfalls einen Mitarbeiter nach dessen Unfall erfolgreich wieder eingegliedert hat.

„Für unser Unternehmen ist dieser Preis Bestätigung und Ansporn zugleich“, erläutert Jochen Sämann. „So engagieren wir uns seit vielen Jahren in den Bereichen #Arbeitssicherheit und #Gesundheitsschutz und wurden dafür auch bereits mehrfach ausgezeichnet. Dieses Engagement setzen wir bestimmt fort.“ Deshalb habe das Unternehmen das Preisgeld auch in eine reichhaltig ausgerüstete Erste-Hilfe-Wand investiert. Sämann: „Der Reha-Preis der BG RCI zeigt uns, dass auch und vielleicht sogar besonders Unternehmen des Mittelstandes in ihrem Engagement für ihre Mitarbeiter preiswürdig sind. Er beweist, dass auch kleine Unternehmen Vorbildliches schaffen können.“

Wiedereingliederung nach Motorradunfall

Der 2. Platz ging an die Wismut GmbH in Ronneburg. Ein als Baggerfahrer beschäftigter Mitarbeiter kollidierte 2018 auf dem Weg zur Arbeit auf seinem Motorrad mit einem PKW und verletzte sich dabei schwer. Erst nach einem Jahr Reha-Maßnahmen konnte der Versicherte schrittweise in sein bisheriges Tätigkeitsfeld wiedereingegliedert werden. Dank umfangreicher organisatorischer Maßnahmen, wie ein individueller Baggerstellplatz auf ebenem Gelände, zu dem er von Kollegen transportiert wird, konnte er trotz seiner schweren Verletzungsfolgen weiterhin als Baggerfahrer arbeiten. US/RED

Wir haben noch mehr für Sie!

Aktuelle Entwicklungen in der Branche, neue Maschinen und Anlagen, Tipps zur Betriebsführung und Erfahrungsberichte gibt es alle 14 Tage aus unseren Fachredaktionen direkt ins Postfach: nützlich, übersichtlich und auf den Punkt.
Melden Sie sich jetzt für unsere Newsletter an - schnell und kostenlos!
Asphalt & Bitumen Newsletter
 
Straßen- und Tiefbau Newsletter
 
Steinbruch und Sandgrube Newsletter
 
DSB – Die Schweizer Baustoffindustrie Newsletter
 
Wir geben Ihre Daten nicht an Dritte weiter. Die Übermittlung erfolgt verschlüsselt. Zu statistischen Zwecken führen wir ein anonymisiertes Link-Tracking durch.