Image
Foto: Foto: Storz
Storz hat wesentlichen Anteil an der Entwicklung des Straenverkehrsnetzes in Baden-Wrttemberg mit neuerster Technologie, wie hier dem Maximalrecycling auf einer Bundesstrae

Archiv

Schlagkräftig im Südwesten: Storz Verkehrswegebau

Zum 1. Januar 2014 wurde die SKS Bau GmbH & Co. KG in J. Friedrich Storz Verkehrswegebau GmbH & Co. KG umfirmiert, eine 100%ige Tochtergesellschaft der Unternehmensgruppe J. Friedrich Storz mit Stammsitz in Tuttlingen. Die seit Jahrzehnten ebenso zur Storz Gruppe gehörenden Tochterunternehmen Asphalt Straßenbau in Inzigkofen und Karl Riegger in Donaueschingen wurden zum Jahresbeginn in die J. Friedrich Storz Verkehrswegebau eingebracht.

Die Kompetenzen und Stärken aus mehreren Unternehmen werden somit zu einer leistungsstarken Einheit Storz Verkehrswegebau gebündelt. Bereits vor der Umfirmierung wurde ein neues Logo am Markt eingeführt: „Storz wir bauen für Sie“. Die Marke steht für Kundenorientierung, Zuverlässigkeit und gewachsene Kompetenz eines innovationsstarken Bauunternehmens.

Mit der Umfirmierung und der Rückkehr zum Namen des Firmengründers Jakob Friedrich Storz unterstreicht das Unternehmen seine Marktpräsenz und überregionale Stellung als inhabergeführtes, mittelständisches Familienunternehmen in der dritten Generation und setzt bewusst auf die Strukturen eines modernen Familienunternehmens. Ein klares, gelebtes Werteverständnis zu Mitarbeitern und Kunden, flache Hierarchien und kurze Entscheidungswege prägen die Unternehmensphilosophie.

Die geschäftsführenden Gesellschafter Susanne Gräfin Kesselstatt (Enkelin des Firmengründers), Georg Graf Kesselstatt und der technische Geschäftsführer Markus Elsen leiten die Unternehmensgruppe. Die Storz Verkehrswegebau Niederlassung Donaueschingen (vormals Karl Riegger) bleibt weiterhin unter der Leitung von Manfred Wagner, ebenso die Storz Verkehrswegebau Niederlassung Sigmaringen (vormals Asphalt Straßenbau, Inzigkofen), die unverändert von Kurt Schmidt geleitet wird.

Den Grundstein für die erfolgreiche Unternehmensgeschichte legte Jakob Friedrich Storz 1927 mit einem kleinen Straßenwalzenbetrieb. Das Unternehmen hat in den letzten 86 Jahren einen wesentlichen Anteil an der Entwicklung des Straßenverkehrsnetzes im Südwesten von Baden-Württemberg geleistet und technische Maßstäbe gesetzt. Das Leistungsspektrum umfasst sämtliche Sparten des Verkehrswegebaus und wird ergänzt durch umfangreichen Aktivitäten auf den Gebieten Umwelttechnik und Baustoffherstellung für Asphalt und Mineralstoffe. Mit dem technischen Fachwissen der Mitarbeiter, modernstem Maschinen- und Gerätepark und zertifizierten Qualitätsstandards ist Storz ein geschätzter Partner für die öffentliche und private Bauherrschaft. Die Gruppe ist mit einem regionalen Niederlassungsnetz im Südwesten und einer Tochtergesellschaft in der Schweiz vertreten. Heute gehört das Familienunternehmen mit einem Umsatz von über 100 Mio. Euro und rund 600 Mitarbeitern zu den Marktführern in Baden-Württemberg. Seit 50 Jahren setzt Storz auf die eigene Nachwuchsentwicklung und zählt mit 55 Auszubildenden zu den großen Ausbildungsbetrieben für Bauberufe.

Wir haben noch mehr für Sie!

Aktuelle Entwicklungen in der Branche, neue Maschinen und Anlagen, Tipps zur Betriebsführung und Erfahrungsberichte gibt es alle 14 Tage aus unseren Fachredaktionen direkt ins Postfach: nützlich, übersichtlich und auf den Punkt.
Melden Sie sich jetzt für unsere Newsletter an - schnell und kostenlos!
Asphalt & Bitumen Newsletter
 
Straßen- und Tiefbau Newsletter
 
Steinbruch und Sandgrube Newsletter
 
DSB – Die Schweizer Baustoffindustrie Newsletter
 
Wir geben Ihre Daten nicht an Dritte weiter. Die Übermittlung erfolgt verschlüsselt. Zu statistischen Zwecken führen wir ein anonymisiertes Link-Tracking durch.
Image
Die Großbausteller Enztalquerung der A 8

Baustellen

Erstes Verkehrswegebau-Projekt erhält DGNB-Zertifikat „Nachhaltige Baustelle“

Die Großbausteller beim Ausbau der A 8 bei Pforzheim Bauprojekt erhält Zertifikat „Nachhaltige Baustelle“. Es ist das erste Verkehrswegebauprojekt.

    • Baustellen, Baustellenmanagement, Unternehmen
Image
Der Oevermann-Schriftzug wird mit dem Jahreswechsel verschwinden

Unternehmen

Porr ordnet seinen Markenauftritt in Deutschland neu

Mit dem Jahresbeginn 2024 werden die in Deutschland agierenden Tochtergesellschaften von Porr unter einem Dach zusammengefasst.

    • Asphalt, Unternehmen
Image
Die raupenmobile Siebtrommel MDS M515 verdaut Felsblöcke mit bis zu 800 mm Kantenlänge – und gibt sie äußerst sauber wieder aus

Aufbereitung

Kölsch übernimmt den Vertrieb für MDS Siebtrommeln

Das irische Unternehmen MDS, eine Tochtergesellschaft der Terex-Gruppe, ist seit über 25 Jahren Hersteller von Schwerlast-Trommelsieben. Diese sind nun in Bayern und Baden-Württemberg über die Jürgen Kölsch GmbH erhältlich.

    • Aufbereitung, Unternehmen
Image
Dr.-Ing. Friedhelm Rese, Geschäftsführender Gesellschafter der Geoplan GmbH

Steinexpo 2023

„Den Wandel der Industrie kann man auf der Steinexpo erleben“

Die Redaktion der „Steinbruch & Sandgrube“ sprach im Vorfeld der Steinexpo 2023 mit Dr.-Ing. Friedhelm Rese, Geschäftsführender Gesellschafter der Geoplan GmbH, über die Messe, die Trends und die zu erwartenden Entwicklungen der Baubranche.

    • Messen, Veranstaltungen