Foto: Sennebogen

Bauma

Sennebogen: Flexibler Alleskönner

Sennebogen ist seit 60 Jahren auf der bauma. Das Unternehmen hat keine Messe seit 1959 versäumt. In diesem Jahr werden insgesamt elf Maschinen präsentiert.

Mit dem Modell 670 der E-Serie erweitert der Hersteller sein Produktportfolio um einen 70-t-Seilbagger. Die Maschine wurde für anspruchsvolle, dynamische Einsätze mit vielfältigen Ausstattungsvarianten konzipiert. Mit insgesamt drei Motorisierungsvarianten von 298 kW in der Stufe 3a Variante und 261kW bzw. 321 kW als Stufe 5 Version und einer Traglast bis 70 t eröffnet die Maschine ein weites Spektrum an Einsatzbereichen.

Gerade für den Spezialtiefbau eignet sich der Seilbagger mit seiner robusten Konstruktion, einem Mehr-Kreis Hydrauliksystem und dem starken Drehantrieb gut. Einsätze mit Mäkler oder Schlitzwandgreifer bis 2,5 m³ Schaufelinhalt sind genauso realisierbar, wie der Betrieb hydraulischer Verrohrungsmaschinen mit Seilgreifer im Brunnen- oder Spezialtiefbau.

Ausgestattet mit Zweischalengreifer oder Schleppschaufel arbeitet der 670 auch im Wasserbau und in der Gewinnung. Zwei 16-t-Freifallwinden sorgen dabei für die nötige Zugkraft. Optional sind diese auch in der schweren 20-t-Version verfügbar.

Freigelände M, Stand 712

Archiv

Großgeräte für die stationäre Gewinnungsindustrie

Die Bau-, Grundstoff- und Gewinnungsindustrie steht im Fokus von Hyundai Heavy Industries (HHI) – das Hydraulikbaggerprogramm in diesem Segment reicht derzeit bis 120 t Einsatzgewicht. Im Angebot sind ebenfalls Großradlader bis 6,2 m3 Schaufelvolumen. Auf der Steinexpo wird HHI vier Geräte vorstellen und die beiden größten Maschinen live demonstrieren.

Archiv

Aus Erket wird Kemroc

Erket hat sich einen neuen Namen gegeben. Künftig firmiert der Fräsenhersteller aus Hämbach (Thüringen) unter Kemroc Spezialmaschinen GmbH. Die Firmierung wurde damit den Fräsen angepasst, die unter gleichem Namen vertrieben werden.

Archiv

Aggregat erweitert Einsatzspektrum beim Fräsen

Wirtgenfräsen vom Typ W 150 CF/W 150 CFi können nun auch mit einem 1.800 mm Fräsaggregat ausgerüstet werden. Kunden profitieren dadurch von einem erweiterten Einsatzspektrum.

Rund um die Bohrtechnik

„Kompendium Spezialtiefbau“ von Liebherr

Soeben ist ein neues Fachbuch erschienen. Die Autoren erläutern darin die gängigen Bohrtechniken im Spezialtiefbau.