Foto: Foto: Mecedes Benz

Archiv

Sicherer Econic Kipper für den Straßenbau

In London werden erstmals zwei Mercedes-Benz Econic Kipper mit mobilem Kranaufbau und Zweischalen-Greifer eingesetzt. Die maximierte Sicherheitsausstattung soll die Sicherheit für Fußgänger und Radfahrer im Londoner Innenstadtverkehr gewährleisten.

Bei FM Conway Ltd., einem der größten britischen Infrastruktur-Dienstleister für Kommunen und Industrie, steht Sicherheit an oberster Stelle. Das Unternehmen mit Sitz in Dartford/Kent setzt bei seinen Aktivitäten in den Kernbereichen Transport, Hoch-, Tief- und Straßenbau sowie Baumaterial-Recycling schon seit vielen Jahren auf Einsatzfahrzeuge von Mercedes-Benz. Mit der Anschaffung der ersten hochmodernen Mercedes-Benz Econic Kipper mit Kran und Greifer setzt FM Conway Ltd. noch mehr auf hohe Sicherheitsstandards, denn wegweisende Sicherheitseinrichtungen wie beispielsweise Rundumkameras zählen zur Ausstattung und schützen in Kombination mit den bewährten Vorteilen des Low-Entry Konzepts Radfahrer und Fußgänger besonders gut.

Die beiden Neufahrzeuge von FM Conway sind die ersten Mercedes-Benz Econic, die mit einem Fruehauf-Kipper aus hochfestem, korrosionsbeständigem Hardox-Stahl und einem ferngesteuerten mobilen Palfinger-Aufbaukran mit Zweischalen-Greifer hinter dem Fahrerhaus ausgestattet sind. Die Vierachser mit gelenkter Nachlaufachse des Typs Econic 3235 8x4 unterstützen in London den Ausbau und die Instandhaltung des öffentlichen Straßennetzes. Eingesetzt werden sie in erster Linie zum Transport von Baumaterialien wie Sand, Beton und Schotter zu den Straßenbaustellen sowie zum Abtransport des dort entstandenen Bauschutts. Die Fahrzeuge verfügen über ein zulässiges Gesamtgewicht von 32 t und zeichnen sich durch ihre geringe Bauhöhe, hervorragende Sichtverhältnisse und einen niedrigen Einstieg aus. Damit bieten sie im Vergleich zu konventionellen Lkw erheblich mehr Sicherheit in der verkehrsreichen Innenstadt.

Die tiefgezogene Panorama-Frontscheibe, groß dimensionierte Scheibenflächen auf der Fahrerseite sowie die hohe verglaste Falttür auf der Beifahrerseite sorgen für eine optimale Sicht des Fahrers auf die Verkehrsteilnehmer. Das vergrößerte Sichtfeld und die niedrige Sitzposition ermöglichen dem Fahrer einen direkten Augenkontakt mit anderen Straßenbenutzern wie Fußgängern und Fahrradfahrern.

Ein optional lieferbares Totwinkel-Kamera-System ermöglicht dem Fahrer durch einen Monitor im Fahrerhaus und vier am Fahrzeug angebrachten Kameras die Sicht auf den nicht direkt sichtbaren vorderen, seitlichen und rückwärtigen Verkehrsraum. Bilder können passend zur Fahrsituation kombiniert oder im Vollbild angezeigt werden. So werden zum Beispiel im Stand und bei eingelegter Bremse dem Fahrer standardmäßig Bilder aller zur Verfügung stehenden Kameras eingeblendet und bei der Vorwärtsfahrt bis 10 km/h der Bereich vor dem Fahrzeug. Der Fahrer hat darüber hinaus die Wahl die Kameras manuell oder automatisch anzusteuern. Im Automatikmodus werden dem Fahrer Bilder in Abhängigkeit von der Betätigung des Blinkers, Lenkeinschlag, Gangwahl oder Geschwindigkeit angezeigt. In Kombination mit dem Spiegelsystem erhöht das Totwinkel-Kamera-System die Sicherheit vor allem bei Abbiegemanövern, bei Ampelstopps und bei Arbeiten am Straßenrand.

Auch für den Fahrer die Sicherheit groß geschrieben: Dazu zählt bei den neuen Mercedes-Benz Econic auch der niedrige Einstieg, der nur zwei anstelle vier Trittstufen, wie bei herkömmlichen Lkw üblich, benötigt. Damit wird das Verletzungsrisiko beim Verlassen des Fahrerhauses deutlich vermindert.

Foto: Volvo

Lkw

4 neue Modelle von Volvo Trucks

Volvo Trucks führt gleich vier neue, schwere Lkw mit einem starken Fokus auf Fahrerumgebung, Sicherheit und Produktivität ein. Die Typen FH, FH16, FM und FMX machen etwa zwei Drittel der Auslieferungen von Volvo Trucks aus. Begleitet wird die Einführung von einem spektakulären Video.

Transport

Der neue Mercedes-Benz Arocs für den Bau

Kräftige Motoren, vielfältige Antriebskonfigurationen und ein robustes Fahrwerk als tragkräftige Basis für branchengerechte Aufbauten – das sind die Charakteristiken des neuen Arocs.

Der Fahrer steuert den Dozer in unmittelbarer Nähe mithilfe einer tragbaren Konsole.
Foto: Caterpillar Inc

Digitalisierung

Baumaschinen steuern auf den Wandel zu

Große Lenkräder und Bedienhebel in Baumaschinen gehören der Vergangenheit an. Über die Zukunft der Steuerung.

Foto: MAN Truck & Bus SE

Lkw

MAN stellt nach 20 Jahren neue Lkw-Generation vor

Die umfassend neu entwickelte Lkw-Generation ist konsequent an den sich ändernden Bedürfnissen der Transportbranche ausgerichtet und nahm vier Kernthemen in den Fokus.

Wir haben noch mehr für Sie!

Aktuelle Entwicklungen in der Branche, neue Maschinen und Anlagen, Tipps zur Betriebsführung und Erfahrungsberichte gibt es alle 14 Tage aus unseren Fachredaktionen direkt ins Postfach: nützlich, übersichtlich und auf den Punkt.
Melden Sie sich jetzt für unsere Newsletter an - schnell und kostenlos!
Asphalt & Bitumen Newsletter
 
Straßen- und Tiefbau Newsletter
 
Steinbruch und Sandgrube Newsletter
 
DSB – Die Schweizer Baustoffindustrie Newsletter
 
Wir geben Ihre Daten nicht an Dritte weiter. Die Übermittlung erfolgt verschlüsselt. Zu statistischen Zwecken führen wir ein anonymisiertes Link-Tracking durch.