Foto: Foto: HC Hagemann GmbH amp;amp; Co. KG

Archiv

SOS Box für Baustellen

Das Hamburger Bauunternehmen HC Hagemann bringt mit der im eigenen Haus entwickelten und ausgestatteten SOS Box einen neuen Sicherheitsstandard für Baustellen auf den Markt. Die SOS Box aus rot leuchtendem schlagzähen Kunststoff ist auch auf großen Baustellen sofort sichtbar und per Gabelstapler oder sogar Kran jederzeit transportfähig.

Ausgestattet ist die SOS Box neben den klassischen Erste-Hilfe-Mitteln wie einem Verbandskasten oder einem Pulver-Feuerlöscher mit einem Dutzend weiterer Geräte zur schnellen Ersten Hilfe. So können Mitarbeiter gerade in den kritischen ersten Minuten nach einem Arbeitsunfall richtig reagieren.

Der Baustellenbetrieb ist in den letzten Jahren durch stets effizientere Bauverfahren, hochfeste Baustoffe und immer größere und leistungsstärkere Maschinen geprägt. Somit wird auch das Arbeitsumfeld der auf Baustellen tätigen Mitarbeiter zunehmend komplexer. Der Arbeitssicherheit und dem Gesundheitsschutz kommt eine ständig steigende Bedeutung zu, besonders wenn Baustellen hinsichtlich Lage oder Witterung extrem exponiert sind.

Trotz der verschärften gesetzlichen Regelungen zur Arbeitssicherheit und umfangreichen Präventionsprogrammen der Berufsgenossenschaften kann es auf Baustellen durch verschiedenste Ursachen zu Arbeitsunfällen kommen, die dann neben einem schnellstmöglichen An- und Ablauf der professionellen Rettungskette gerade in den ersten Minuten nach einem Unfall eine umgehende und effektive Erste Hilfe erfordern. Hierzu ist es unabdingbar, dass die notwendigen Rettungsgeräte und Hilfsmittel schnellstens griffbereit, verfügbar und auch für ortsunkundige Ersthelfer auffindbar sind. Genau hier setzt die vom Bauunternehmen HC Hagemann GmbH amp; Co. KG entwickelte SOS Box an, in der alle für die Ersthilfe und Rettung Verletzter notwendigen Mittel zentral gesammelt und für jedermann sofort sichtbar untergebracht sind.

Ausgestattet ist die SOS Box in der Standardausführung mit den üblichen Erste-Hilfe-Mitteln wie einem Verbandskasten mit Verbandbuch, einer kranbarer Krankentrage, einer Taschenlampe und einer Augenspülflasche sowie mit Rettungsmitteln wie einer Aluleiter, einem Auffang-Rettungsgurt, einem Bandfalldämpfer, einem Bolzenschneider, einer Axt, einem Nageleisen, einem Latthammer und einem Pulver-Feuerlöscher. Für Baustellen am Wasser ist die Erweiterung um einen Rettungsring, eine Schwimmleine und eine Schwimmweste möglich.

Die von HC Hagemann entwickelte SOS Box stellt für den Fall, dass ein Unfall trotz aller Umsicht eintritt, das zentrale Mittel dar, um einem Verletzten schnellstmöglich die beste Erste Hilfe zukommen zu lassen. Ein standardmäßiger Einsatz auf Baustellen sollte daher unbedingt angestrebt werden.

Foto: Foto: BG RCI

Archiv

Nützliche Tipps zu richtigem Verhalten bei Notfällen

Die Publikation „Erste Hilfe“ der Berufsgenossenschaft Rohstoffe und chemische Industrie (BG RCI) BG RCI gibt den Verantwortlichen im Unternehmen einen Leitfaden an die Hand, mit dem Beschäftigte auf den Ernstfall vorbereitet werden können.

Demonstration der Sedimentationsanlage.
Foto: Volker Müller

D-Raintank 3000, KS-Bluebox und Sedimentationsanlage mit Bypass

Funke Kunststoffe ist Problemlöser für den Tiefbauer

Mitte Oktober hatte die Funke Kunststoffe GmbH, Hamm-Uentrop, die Fachpresse zum traditionellen Pressetreff eingeladen. Erneut wurden spezielle Lösungen rund um den Tiefbau präsentiert.

Foto: BG Bau

Corona

Aktualisierter Arbeitsschutzstandard für die Bauwirtschaft veröffentlicht

Das Bundesministerium für Arbeit und Soziales hat konkrete Standards für Maßnahmen zum Arbeits- und Gesundheitsschutz in Coronavirus-Zeiten vorgelegt. Auf deren Grundlage veröffentlichten die Partner der Baubranche – BG Bau, ZDB, HDB und IG Bau – „SARS-CoV-2-Arbeitsschutzstandard für das Baugewerbe“.

Foto: Foto: Sebastian Engels

Archiv

Abtauchen vor Helgoland

Vor Helgolands Küste lagern bis heute Relikte aus dem Zweiten Weltkrieg: Bomben, Minen oder Granaten. Eggers Kampfmittelbergung ist innerhalb der letzten fünf Jahre bereits zum vierten Mal auf der Insel aktiv, um diese aufzuspüren und sie unschädlich zu machen.

Wir haben noch mehr für Sie!

Aktuelle Entwicklungen in der Branche, neue Maschinen und Anlagen, Tipps zur Betriebsführung und Erfahrungsberichte gibt es alle 14 Tage aus unseren Fachredaktionen direkt ins Postfach: nützlich, übersichtlich und auf den Punkt.
Melden Sie sich jetzt für unsere Newsletter an - schnell und kostenlos!
Asphalt & Bitumen Newsletter
 
Straßen- und Tiefbau Newsletter
 
Steinbruch und Sandgrube Newsletter
 
DSB – Die Schweizer Baustoffindustrie Newsletter
 
Wir geben Ihre Daten nicht an Dritte weiter. Die Übermittlung erfolgt verschlüsselt. Zu statistischen Zwecken führen wir ein anonymisiertes Link-Tracking durch.