Foto: Abbildung: Autobahndirektion Nordbayern

Archiv

Spatenstich für 6streifigen Ausbau

Mit einem symbolischen Spatenstich gaben heute Bayerns Innen- und Verkehrsminister Joachim Herrmann und Bundesverkehrsstaatssekretärin Dorothee Bär den Startschuss für den 6streifigen Ausbau der A 3 vom Autobahnkreuz Fürth/Erlangen bis zum Main-Donaukanal.

Die A 3 wird auf 3,4 km Länge von östlich des Autobahnkreuzes Fürth/Erlangen bis zum Main-Donau-Kanal 6streifig ausgebaut. Ebenfalls startet der Umbau des Autobahnkreuzes der A 3 und der A 73 bei Erlangen. Der Ausbau wird die Leistungsfähigkeit des Autobahnkreuzes Fürth/Erlangen spürbar erhöhen und die Verkehrssituation auf der A 3 deutlich verbessern. Am Autobahnkreuz Fürth/Erlangen werden bis zum Jahr 2025 durchschnittlich 104.000 Fahrzeuge pro Tag prognostiziert. Fast jedes fünfte davon wird ein Lkw sein.

Beim Umbau des Autobahnkreuzes werden die Verbindungsrampen zwischen der A 3 und der A 73 neu gestaltet. Die A 73 wird auf 2,6 km Länge angepasst. Neu hinzukommen wird ein Overfly als Verbindungsrampe von der A 73 aus Richtung Bamberg auf die A 3 Richtung Nürnberg.

Bis zu 13 m hohe Lärmschutzeinrichtungen auf einer Länge von insgesamt 5,7 km werden das Autobahnkreuz Fürth/Erlangen, die A 3 und auch die A 73 umschließen. Zudem erhält die A 3 auf 2,4 km Länge einen offenporigen Asphaltbelag.

Während der Bauarbeiten wird die Anzahl der durchgehenden Fahrstreifen auf der A 3 und auf der A 73 weitestgehend erhalten. Es wird mit Gesamtkosten in Höhe von 195 Mio. Euro gerechnet. Die Bauarbeiten sollen bis 2021 abgeschlossen sein. Ab 2024 soll die A 3 zwischen Biebelried und Fürth/Erlangen durchgehend 6streifig befahrbar sein.

Die A 3 wird zwischen Frankfurt a. M. und Nürnberg komplett 6streifig ausgebaut. Im Bundesverkehrswegeplan 2030 ist die Gesamtstrecke als laufend und fest disponiert eingestellt. Insgesamt investiert der Bund mehr als 2 Mrd. Euro. Von 174 km Ausbaustrecke sind bislang 61 Kilometer fertiggestellt.

Foto: Abbildung: Autobahndirektion Nordbayern

Archiv

Sechsstreifiger Ausbau der A 6 Nürnberg

Die Bauarbeiten am knapp sechs Kilometer langen Abschnitt der A6 zwischen den Autobahnkreuzen Nürnberg-Süd und Nürnberg-Ost können starten. Bayerns Innen- und Verkehrsminister Joachim Herrmann hat heute zusammen mit Bundesverkehrsminister Alexander Dobrindt symbolisch den ersten Spatenstich gesetzt.

Foto: Autobahndirektion Nordbayern

A 3

Bisher umfangreichstes ÖPP-Projekt vergeben

Die Autobahndirektion Nordbayern hat den Zuschlag für den Ausbau der A 3 zwischen den Autobahnkreuzen Biebelried und Fürth/Erlangen erteilt. Der 6streifige Ausbau wird als ÖPP-Projekt durchgeführt.

Foto: StMB

Ausbau der A 3

Spatenstich für größtes ÖPP-Infrastrukturprojekt in Deutschland

Heute fiel der Startschuss für den nächsten Ausbau-Abschnitt der A 3: Zwischen den Autobahnkreuzen Biebelried und Fürth/Erlangen wird in den nächsten 5 Jahren auf 76 km gebaut.

Foto: Foto: Bundesverkehrsministerium

Archiv

Spatenstich zum Ausbau

Heute hat Andreas Scheuer, Bundesminister für Verkehr und digitale Infrastruktur, den Startschuss für den sechsstreifigen Ausbau der A 73 zwischen der Anschlussstelle Nürnberg-Hafen-Ost und dem Autobahnkreuz Nürnberg-Süd gegeben.

Wir haben noch mehr für Sie!

Aktuelle Entwicklungen in der Branche, neue Maschinen und Anlagen, Tipps zur Betriebsführung und Erfahrungsberichte gibt es alle 14 Tage aus unseren Fachredaktionen direkt ins Postfach: nützlich, übersichtlich und auf den Punkt.
Melden Sie sich jetzt für unsere Newsletter an - schnell und kostenlos!
Asphalt & Bitumen Newsletter
 
Straßen- und Tiefbau Newsletter
 
Steinbruch und Sandgrube Newsletter
 
DSB – Die Schweizer Baustoffindustrie Newsletter
 
Wir geben Ihre Daten nicht an Dritte weiter. Die Übermittlung erfolgt verschlüsselt. Zu statistischen Zwecken führen wir ein anonymisiertes Link-Tracking durch.