Image
Zdb-autobahn.jpeg
Foto: ZDB
Felix Pakleppa

ZDB: reibungslosen Geschäftsbetrieb sicherstellen

Start der neuen Autobahn GmbH

Der ZDB begrüßt den Start der neuen Autobahn GmbH. Der Branchenverband fordert jedoch einen regulären Ablauf der operativen Prozesse.

„Wir freuen uns, dass nach intensiven Vorbereitungen die neue Autobahn GmbH des Bundes endlich offiziell an den Start geht. Damit ist eine wichtige Etappe im Übergang der Auftragsvergabe des Bundesfernstraßenbaus gemeistert“, erklärte Felix Pakleppa, Hauptgeschäftsführer des Zentralverbands Deutsches Baugewerbe (ZDB), in Berlin.

Belastbares Verkehrsnetz von zentraler Bedeutung

„Für den Wirtschaftsstandort Deutschland ist eine funktionierende Infrastruktur und ein belastbares Verkehrsnetz von zentraler Bedeutung. Daher ist es gut, dass Planung, Vergabe und Verwaltung von Straßenbauarbeiten auf den Bundesfernstraßen nun in einer Hand liegen. Damit sind die Voraussetzungen geschaffen, die Mittel aus dem Investitionshochlauf des Bundes auch tatsächlich auf die Straße zu bringen“, so Pakleppa weiter.

Prozesse müssen regulär laufen

Der Hauptgeschäftsführer des größten Branchenverbandes der Bauwirtschaft mahnte jedoch gleichzeitig an, einen reibungslosen Geschäftsbetrieb sicherzustellen: „Die Einrichtung der Autobahn GmbH ist eine der ambitioniertesten Verwaltungsreformen in der Geschichte der Bundesrepublik. Bereits in den zurückliegenden Monaten hat die neue Gesellschaft einen enormen Kraftakt vollbracht. Die operativen Prozesse müssen so schnell wie möglich regulär laufen, damit deutschlandweit geplant, vergeben und gebaut werden kann.“

Pakleppa machte abschließend auf die Leistungsfähigkeit des heimischen Baumittelstands aufmerksam: „Die Bauunternehmen im Land haben gerade im Krisenjahr 2020 demonstriert, dass sie den Herausforderungen auch unter schwierigen Bedingungen gewachsen sind. Sie haben sowohl in Maschinen und Geräte investiert und weiter Personal ausgebildet und aufgebaut. Die Bauunternehmen stehen bereit!“

Foto: ©Daniel Ernst - stock.adobe.com

Autobahnbaustellen

70 Millionen Euro für die Sanierung der Autobahnen in Sachsen-Anhalt

Knapp 72 Mio. Euro stehen in diesem Jahr für das Programm zur Erhaltung von Sachsen-Anhalts Autobahnen bereit. Mit dem vom Bund bereitgestellten Geld würden Fahrbahnen grundhaft erneuert und Brücken saniert, aber auch neue Stellplätze für Lkw und Pkw gebaut.

Foto: Autobahn GmbH

Fachkräfte

Autobahn GmbH startet Recruiting-Kampagne

Die Autobahngesellschaft hat ihre erste Kampagne zur Mitarbeitergewinnung gestartet. Unter dem Motto „Ich gehe zur Autobahn, weil …“ rufen Kolleginnen und Kollegen dazu auf, sich für den Wechsel zur Autobahn GmbH des Bundes zu entscheiden.

Foto: Abbildung: Autobahn GmbH

Bundesfernstraßen

Bilanz nach einem Jahr Autobahn GmbH

Ein Jahr nach ihrer Gründung zieht die Autobahn GmbH des Bundes eine erste Bilanz: In den vergangenen Monaten wurden wichtige Meilensteine erreicht und der Aufbau der Strukturen geht zügig voran.

Noch läuft der Autobahnbau rund in Baden-Württemberg.
Foto: Bauwirtschaft Baden-Württemberg

Bauwirtschaft hofft auf Konjunkturpakete

Probleme mit der Autobahn GmbH

Zwar läuft es zurzeit noch relativ rund am Bau in Baden-Württemberg. Doch gehen in vielen Bereichen die Aufträge drastisch zurück. Hinzu kommen Probleme mit der Autobahn GmbH.

Wir haben noch mehr für Sie!

Aktuelle Entwicklungen in der Branche, neue Maschinen und Anlagen, Tipps zur Betriebsführung und Erfahrungsberichte gibt es alle 14 Tage aus unseren Fachredaktionen direkt ins Postfach: nützlich, übersichtlich und auf den Punkt.
Melden Sie sich jetzt für unsere Newsletter an - schnell und kostenlos!
Asphalt & Bitumen Newsletter
 
Straßen- und Tiefbau Newsletter
 
Steinbruch und Sandgrube Newsletter
 
DSB – Die Schweizer Baustoffindustrie Newsletter
 
Wir geben Ihre Daten nicht an Dritte weiter. Die Übermittlung erfolgt verschlüsselt. Zu statistischen Zwecken führen wir ein anonymisiertes Link-Tracking durch.