Foto: STRASSEN.NRW

NRW

Strassen.NRW mit Doppelspitze

Dr. Sascha Kaiser ist seit Mai neuer kaufmännischer Direktor beim Landesbetrieb Straßenbau Nordrhein-Westfalen.

Gemeinsam mit Elfriede Sauerwein-Braksiek leitet er den Landesbetrieb. Die amtierende Direktorin wurde zudem zur Sprecherin des Direktoriums bestellt.

Kaiser wird bei Straßen.NRW die Aufgabenbereiche Personal, Recht, Finanzen sowie Controlling, IT und Kommunikation verantworten. Elfriede Sauerwein-Braksiek bleibt für das Kerngeschäft des Landesbetriebs – Planung, Bau und Betrieb von Straßen – verantwortlich.

Dr. Sascha Kaiser arbeitete vor seiner Tätigkeit bei Straßen.NRW beim Kreis Wesel. Dort war er seit 2008 als Leiter der Polizeiverwaltung und der Direktion Zentrale Aufgaben der Kreispolizeibehörde tätig. Nach dem Abitur und dem Zivildienst absolvierte er eine Ausbildung für den gehobenen Verwaltungsdienst bei der Stadt Moers. Neben der Berufstätigkeit studierte er Rechtswissenschaften an der Ruhr-Universität in Bochum. Das Studium und den Vorbereitungsdienst schloss er 2001 mit dem zweiten Staatsexamen ab. Im selben Jahr promovierte er an der Westfälischen Wilhelms-Universität in Münster. Bereits seit dieser Zeit engagierte sich der Moerser mit zahlreichen Lehraufträgen, insbesondere an der Fachhochschule für öffentliche Verwaltung Nordrhein-Westfalen. Im Herbst 2001 begann der Diplom-Verwaltungswirt und Jurist bei der Deutschen Rentenversicherung Rheinland. Dr. Sascha Kaiser ist verheiratet und hat zwei Kinder.

Archiv

Wechsel in der Führungsspitze

Elfriede Sauerwein-Braksiek ist neue Hauptgeschäftsführerin von Straßen.NRW. Im Rahmen einer Feierstunde nahm die 55-jährige Ingenieurin heute (4.8.) den Staffelstab aus den Händen von Winfried Pudenz entgegen.

Archiv

Straßen.NRW sucht Möglichmacher

Brücken bauen, Straßen planen oder auf den Strecken für Sicherheit sorgen - die Arbeit bei Straßen.NRW ist vielfältig, die Projekte herausfordernd. Darum sucht Straßen.NRW nicht einfach Techniker, Ingenieure oder Straßenwärter, sondern „Wegfreimacher", „Möglichmacher" und „Inbewegungbringer".

Archiv

Wechsel an der Spitze

Elfriede Sauerwein-Braksiek, Direktorin des Landesbetriebes Straßenbau Nordrhein-Westfalen, wurde zur neuen Vorsitzenden der Forschungsgesellschaft für Straßen- und Verkehrswesen e. V. (FGSV) gewählt.

Archiv

Freigabe zwischen Heiligenhaus und Velbert

Eine große Lücke im Autobahnnetz von NRW wird geschlossen, wenn im Jahr 2022 zwischen dem Autobahnkreuz Ratingen-Ost und der A 44 in Velbert eine Verbindung von der Rheinschiene bis ins mittlere Ruhrgebiet geschaffen ist. Ein erster Schritt dahin ist nun gemacht: Seit heute sind die Arbeiten am ersten Teilstück Heiligenhaus – Velbert abgeschlossen, die Lücke ist damit um 4,6 km kleiner geworden.