Einfach an die Windschutzscheibe geklemmt, erfasst das Smartphone den Straßenzustand.
Foto: Vialytics

Smartphone genügt

Straßenzustand per App erfassen

Straßenerhaltung ist kostspielig, und die Kassen der Kommunen sind stets klamm. Doch nun gibt es eine Möglichkeit, den Straßenzustand quasi „on the fly“ mit einem Smartphone zu erfassen und mit den Daten die Instandhaltung zu planen.

Inhaltsverzeichnis

Die Vialytics GmbH, Stuttgart, hat dazu ein System entwickelt, das aus einer App für das Smartphone besteht. Die während der Straßenbefahrung gesammelten Daten werden mittels künstlicher Intelligenz ausgewertet.

Smartphone an der Windschutzscheibe

Damit können Kommunen den Straßenzustand selbstständig erfassen und Instandhaltungsmaßnahmen auf Basis aktueller Daten planen. Mit einem modifizierten Smartphone an der Windschutzscheibe kommunaler Fahrzeuge wird der Prozess der Straßenzustandserfassung für die Kommune um ein Vielfaches erleichtert. Denn das Sammeln der Daten findet während der Fahrten des Bauhofs statt, indem das Smartphone in der Windschutzscheibe alle 4 m ein Bild der Straßenoberfläche aufnimmt. Da die Mitarbeiter täglich auf den Straßen unterwegs sind, kommt auf den Bauhof kaum Arbeitsmehraufwand zu.

Auswertung mittels künstlicher Intelligenz

Ausgewertet werden die Bilddaten von einer künstlichen Intelligenz. Algorithmen erkennen automatisch, welche Schäden die Straße aufweisen. Mittels des eigens entwickelten Geoinformationssystems (GIS) bekommt man so eine objektive Übersicht über den Straßenzustand. Er wird in Anlehnung an öffentliche Richtlinien bewertet. Die Einteilung der Schäden erfolgt in einer Notenskala von 1 bis 5, wobei der Zustand im Web-GIS farblich visualisiert wird. Zu jedem Punkt ist auch das dazugehörige Bild hinterlegt, auf dem personenbezogene Daten zensiert sind. Aufbauend auf der Bewertung des Straßenzustandes erfolgt im System eine Zustandsreihung der Straßen. Dies ermöglicht es, die Priorisierung der Sanierung nach der Oberflächensubstanz auszurichten.

Experten für maschinelle Bildverarbeitung

Die 2018 gegründete Vialytics GmbH besteht aus einem 18-köpfigen Team, das sich hauptsächlich aus Experten im Bereich der maschinellen Bildverarbeitung zusammensetzt. Mit dem Karlsruher Institut für Technologie besteht eine enge Forschungspartnerschaft. Seit Sommer 2018 ist das Verfahren im Einsatz. Aktuell nutzen es ca. 50 Kommunen, sowohl kleine Gemeinden, als auch Großstädte und Landkreise.

Foto: Lichtgut

KI

Automatisierte Erfassung von Straßenschäden

Der Startschuss für ein Gemeinschaftsprojekt der Stadt Hockenheim, 16 Partnerkommunen und der Stuttgarter vialytics GmbH, bei dem Straßenschäden automatisiert erfasst und ausgewertet werden, ist gefallen.

Foto: Foto: University of Twente

Archiv

Das Smartphone prüft die Straßenqualität

Wissenschaftler der Universität Twente in Enschede erforschen, wie die vorausschauende Instandhaltung von Brücken und Bahngleisen, Tunneln und Trassen flexibler und preiswerter geplant werden kann. Dabei spielen Smartphones eine zentrale Rolle, erläutert Professor Dr. Ing. Paul Havinga von der Pervasive Systems Research Group der Universität.

Foto: Foto: Peter Prengel, Stadt Essen

Archiv

Zustandserfassung bis 1 m Tiefe und mehr

Als erste Großstadt Deutschlands führt die Stadt Essen ein „Multi-Sensor"-Messfahrzeug zur Erfassung von Straßen ein. Das Fahrzeug ist ausgestattet mit Messkameras, zwei Laserscannern sowie vier Bodenradarantennen. Die Erfassung per Georadar ermöglicht eine genaue und lückenlose Kenntnis des „Bauwerks Straße".

Foto: Foto: baunetzwerk/Sutor-Fiedler

Archiv

Braunschweiger Blickwinkel

Schon zum siebten Mal fand am Institut für Straßenwesen der TU Braunschweig die Veranstaltung „Straßenbau aktuell“ statt. In diesem Jahr stand sie am 19. Januar unter dem Schwerpunktthema Straßen-Management. Rund 70 Teilnehmer verfolgten die Ausführungen von Experten aus Verwaltung, Wissenschaft und Consulting.

Wir haben noch mehr für Sie!

Aktuelle Entwicklungen in der Branche, neue Maschinen und Anlagen, Tipps zur Betriebsführung und Erfahrungsberichte gibt es alle 14 Tage aus unseren Fachredaktionen direkt ins Postfach: nützlich, übersichtlich und auf den Punkt.
Melden Sie sich jetzt für unsere Newsletter an - schnell und kostenlos!
Asphalt & Bitumen Newsletter
 
Straßen- und Tiefbau Newsletter
 
Steinbruch und Sandgrube Newsletter
 
DSB – Die Schweizer Baustoffindustrie Newsletter
 
Wir geben Ihre Daten nicht an Dritte weiter. Die Übermittlung erfolgt verschlüsselt. Zu statistischen Zwecken führen wir ein anonymisiertes Link-Tracking durch.