Foto: Foto: Wirtgen

Archiv

Surface Miner in West-Afrika

Seit über 10 Jahren haben sich Wirtgen Surface Miner im westafrikanischen Guinea etabliert. Eine Flotte von rund 20 Maschinen kommt dort vorwiegend in Bauxit-Minen zum Einsatz.

Seit über drei Jahrzehnten ist Wirtgen im Bergbau auf dem afrikanischen Markt aktiv. Die technische Unterstützung erfolgt direkt in der Mine oder in speziell auf die Großgeräte ausgelegten Werkstätten. Mit den Surface Minern 2200 SM/2200 SM 3.8, 2500 SM und dem 4200 SM bietet Wirtgen drei Leistungsklassen, die projektspezifisch und variabel konfigurierbar sind.

Gewinnen und Aufbereiten in einem Schritt

Die Surface Miner zerschneiden und zerkleinern mit einer speziellen Schneidwalze das Gestein und verladen es über stabile Fördersysteme in einem Arbeitsgang auf Skw. Darüber hinaus kann das Material auch zwischen den Fahrwerken als Schwade (Windrowing) abgelegt oder seitlich neben der Maschine aufgehaldet werden. Durch die drei unterschiedlichen Arbeitsmethoden ist der Einsatz eines Wirtgen Surface Miners sehr flexibel. Mit Schneidbreiten von 2,20 m bis 4,20 m und Schneidtiefen von 0 cm bis zu 83 cm und bis zu einer einaxialen Druckfestigkeit von 120 MPa. Spezialmaschinen für den Felsbau schneiden sogar hartes Granitgestein bis 260 MPa. Als einziger Hersteller deckt Wirtgen Leistungsspektren bis 3.000 t/h pro Stunde in der Direktverladung via Ladeband ab.

Wertloses wird wertvoll

Da Surface Mining gänzlich ohne Sprengen und Bohren auskommt, werden Bodenerschütterungen, Lärm oder Staub vermieden, die Umwelt entsprechend geschont und die Sicherheit im Tagebau erhöht. Durch die selektive Gewinnung steigt neben der Materialqualität die Ausschöpfung der Lagestätte, da die Wirtgen Surface Miner bis dato nicht wirtschaftlich gewinnbare Rohstoffe effizient abbauen und der Wertschöpfung zuführen. Unternehmen profitieren daher von Qualitäts- und Kostenvorteilen beim Abbau und der nachfolgenden Aufbereitung. Neben der Gewinnung der Rohstoffe werden die Surface Miner auch für die Entwicklung großer Infrastrukturprojekte wie zum Beispiel Trassierung von Straßen, Eisenbahnlinien und Tunneln genutzt.
Wirtgen wird sich auf dem 5. Symposium „Mines Guinea“ in der Hauptstadt Conakry dem Fachpublikum präsentieren. Im Rahmen des Symposiums, das vom 9. bis 11. Mai im Sheraton Grand Hotel Conakry stattfindet, referiert das Unternehmen unter anderem zum Thema „High Performance; Safe amp; Environmental friendly Bauxite Mining in Guinea“ über die Projektlösungen in dem westafrikanischen Staat.

Archiv

Mit Sicherheit im Steinbruch sprengen

Das Sprengen gilt immer noch als wirtschaftlichste Abbaumethode von Naturstein, zählt jedoch auch zu den gefährlichsten. Mit der passenden Software läuft beim Zünden garantiert nichts mehr schief. Die wichtigsten Techniken im Überblick.

Archiv

Reiche Salzernte

Nahe der Stadt Guerrero Negro im Westen Mexikos muss in einem Meersalzverdunstungsbeckendie Salzkruste präzise abgebaut werden. Diese Aufgabe erledigt ein Wirtgen Surface Miners 2200 SM.

Natursteinabbau

Jede Sprengung sicher im Griff

Das Sprengen in der Natursteingewinnung erfreut sich großer Beliebtheit, nur nicht bei Anwohnern. Wie es mit neuesten Technologien auch mit den Nachbarn klappt.

Archiv

Surface Miner erkennen Schichtgrenzen

Auf den Wirtgen-Technologietagen, die dieses Jahr beim jüngsten Gruppenmitglied, der Benninghoven GmbH, in Mülheim an der Mosel stattfanden, wurden ein Kamerasystem und ein Schneidaggregat für den Surface Miner 4200 SM vorgestellt.