Foto: Foto: Tsurumi

Archiv

Hochgepumpt

Als Tsurumi Anfang der 80er Jahre in Düsseldorf eine Niederlassung eröffnete, war der Pumpenhersteller hierzulande kaum bekannt. Heute, 35 Jahre später, kennen viele seine Baupumpen. Die Japaner entwickelten schon 1953 ihre ersten Tauchmotorpumpen – ein Konstruktionstyp, der noch immer am Markt ist. Seit der Gründung im Jahr 1924 baut Tsurumi nichts anderes als Wasserpumpen.

Von der Kommune bis zu Bau

Ein Bild aus dem Mietpumpenlager.Foto: Foto: Tsurumi

Der Start in Düsseldorf erfolgte mit kleiner, komplett japanischer Mannschaft. Das Produktprogramm bestand hauptsächlich aus Abwasserpumpen für Kommunen. Mit zunehmend deutscher Belegschaft verbesserte sich die Marktdurchdringung ab 1994. Ein Jahr später nahm der Hersteller das Baugewerbe verstärkt ins Visier. Mit heute weltweit 1.000 Beschäftigten erwirtschaftet Tsurumi 300 Mio. Euro Jahresumsatz und produziert in vier Fabriken 1.800 Pumpentypen für praktisch alle Aufgaben der Wasserlogistik.

Unter dem Motto „Think big“ wird ein Produkt in großer Stückzahl mit hohem Automationsgrad gefertigt. Tsurumi produziert jährlich 1 Mio. Aggregate. Finale Einzeltests sollen kleinste Rücklaufquoten garantieren. Den Pumpenbau mit vielen Gleichteilen können Anwender leicht nachvollziehen, nämlich dann, wenn sie die Wartungen selbst durchführen, was konzeptionell möglich ist. Auf diese Weise würden unterm Strich niedrige Kosten entstehen, betont das Unternehmen.

Kurze Lieferzeiten

Stolz ist Tsurumi auf seine kurzen Lieferzeiten: Branchenüblich seien Wochen und Monaten.Nicht so bei Tsurumi. Die Japaner unterhalten riesige Zwischen- und Auslieferungslager. Für Europa etwa fungiert Belgien als zentrales Logistikzentrum. Hier landen die Flieger aus Japan. Ein beträchtlicher Teil des Sortiments werde binnen 24 Stunden zur Auslieferung gebracht. Selbst Großaggregate seien schon wenige Tage nach der Bestellung beim Kunden. Die Ersatzteilversorgung in der EU erfolgt zentral aus Düsseldorf. (Björn Hoffmann)

Archiv

Baupumpen für Deutschland in 24 Stunden?

Tsurumi macht den Pumpen Beine: Für Zieladressen in Deutschland peilt der Baupumpen-Hersteller eine Versandbereitschaft von 24 Stunden an – und kann diese eigenen Angaben zufolge jetzt für fast das gesamte Lieferprogramm des Lagers Düsseldorf einhalten. An dem Standort befindet sich auch die Europa-Zentrale. Größere oder weniger häufig georderte Aggregate kommen aus Belgien mit etwas längerer Lieferzeit. Diese Leistung, so heißt es, sei in Anbetracht branchenüblicher Wartezeiten beeindruckend. Die Ausfallzeiten beim Anwender mit Problem in der Wasserlogistik schrumpften somit auf nur wenige Stunden. Tsurumi sieht darin einen wesentlichen Wettbewerbsvorteil.

Archiv

Pumpen aus Japan

Der Pumpenhersteller Tsurumi zeigt Lösungen für Schmutz- und Abwasser. In diesem Jahr stehen die TRN-Tauchbelüfter und Rührwerkspumpen für Medien mit hohem Feststoffanteil im Fokus. Zudem soll eine bislang nirgends gezeigte Pumpe vorgestellt werden.

Bauma

Tsurumi: Schmutzwasser unter Hochdruck

Tsurumi hat in seinem Angebot Hochleistungs-Schmutzwasserpumpen. Im Lieferprogramm sind sie mit einem „W“ in der Modellbezeichnung gekennzeichnet. Die LH4110W ist das Spitzenmodell.

Archiv

2014 vier Stunden länger im Stau als 2013

39 Stunden im Jahr verbrachten deutsche Autofahrer 2014 im Stau. Das dritte Jahr in Folge stieg die Staubelastung. Zu diesem Ergebnis kommt der Traffic Scorecard Report des Informationsunternehmens INRIX.