Foto: Foto: Ute Schroeter

Archiv

Von A wie Asphalt bis Z wie Zulässigkeit

Wo stehen wir beim Straßen- und Verkehrswegebau, Wohnungsbau und bei der Infrastruktur in Ballungsräumen? Diese und andere Fragen stehen im Mittelpunkt der kommenden „Baustoff-Tage 2013 und 16. Baustoff-Recycling-Tag“ am 9./10.Oktober 2013 in der FILHarmonie, Filderstadt bei Stuttgart.

Wo stehen wir beim Straßen- und Verkehrswegebau, Wohnungsbau und bei der Infrastruktur in Ballungsräumen? Was sagt uns der neue Rohstoffbericht des Landes bzgl. der Rohstoffsicherung? Welche Herausforderungen ergeben sich durch die politischen, fachlichen und rechtlichen Rahmenbedingungen des Landes Baden-Württemberg, des Bundes und der EU für die Steine- und Erden-Branche und für die Bauindustrie? Diese Fragen stehen im Mittelpunkt der kommenden „Baustoff-Tage 2013 und 16. Baustoff-Recycling-Tag“ am 9./10.Oktober 2013 in der FILHarmonie, Filderstadt bei Stuttgart.

Die Baustoff-Tage ergänzen den seit Jahren bewährten Baustoff-Recycling-Tag mit vielen übergreifenden Themen, von A wie Asphalt, F wie Forschung, I wie Innovationen, P wie Primärrohstoff, R wie Recycling, V wie Verfüllungskapazität bis Z wie Zulässigkeit und CE-Zertifizierung von Baustoffen. Zu den Referenten zählen das Umweltministerium und das LGRB, die den Kongressteilnehmern den neuen Rohstoffbericht des Landes vorstellen werden. Weitere Themen werden die Neuerungen im technischen Regelwerk (TL Gestein - StB und RStO 12) und Innovationen in der Baustoffaufbereitung sein.

Vorgestellt werden weiterhin neue Vollzugshinweise des Umweltministeriums zur Überprüfung von Bauschutt-RC-Anlagen in Baden-Württemberg, ein Papier mit Innenwirkung, welches es sowohl aus Sicht des Vollzugs als auch der Industrie in sich hat.

Foto: Foto: Rockster

Archiv

Ein Todesstoß für das Baustoff-Recycyling

Beim 16. Baustoff-Recycling-Tag des Industrieverbandes Steine und Erden Baden-Württemberg e.V. (ISTE) am 10. Oktober in Filderstadt sorgten die vom Landesumweltministerium vorgestellten Änderungsvorschläge am zweiten Arbeitsentwurf der Ersatzbaustoffverordnung einer Bund-Länder-AG für Unmut. Viele Recycler sehen jetzt ihre Existenz gefährdet.

Foto: Foto: Bulgrin

Archiv

Engagement für Wohnungsbau in Baden-Württemberg

„Leerstand oder Notstand?“ war deshalb die Frage, über die am 27. Februar 2013 Vertreter aus Politik, Wirtschaft und Gesellschaft in Stuttgart diskutierten. Veran-stalter war die Aktionsgemeinschaft Impulse für den Wohnungsbau in Baden-Württemberg, ein breites Bündnis von Vertretern der Bau- und Immobilienwirt¬schaft, von Kammern, Arbeitnehmern und Mietern aus Baden-Württemberg.

Foto: Foto: ISTE

Archiv

Kooperation statt Konkurrenz

Die Forderung nach einer Rohstoffstrategie stand im Mittelpunkt des 20. Steine- und Erdenseminars des Industrieverbands Steine und Erden Baden-Württemberg e.V. (ISTE) in Ostfildern.

Foto: Foto: ISTE

Archiv

„Mit Mut und Augenmaß“

Über 230 Teilnehmer aus Unternehmen, Politik, Verwaltung und Wissenschaft sind der Einladung des Industrieverbandes Steine und Erden Baden-Württemberg e.V. (ISTE) zum 21. Baustoff-Recycling-Tag gefolgt. Bei dem jährlichen Branchentreffen in Filderstadt stellte der Stuttgarter Umwelt-Staatssekretär Dr. Andre Baumann den aktuellen Stand der geplanten Rohstoffstrategie des Landes vor. Im Mittelpunkt der Tagung standen in diesem Jahr praxisnahe Themen des Baustoff-Recyclings.

Wir haben noch mehr für Sie!

Aktuelle Entwicklungen in der Branche, neue Maschinen und Anlagen, Tipps zur Betriebsführung und Erfahrungsberichte gibt es alle 14 Tage aus unseren Fachredaktionen direkt ins Postfach: nützlich, übersichtlich und auf den Punkt.
Melden Sie sich jetzt für unsere Newsletter an - schnell und kostenlos!
Asphalt & Bitumen Newsletter
 
Straßen- und Tiefbau Newsletter
 
Steinbruch und Sandgrube Newsletter
 
DSB – Die Schweizer Baustoffindustrie Newsletter
 
Wir geben Ihre Daten nicht an Dritte weiter. Die Übermittlung erfolgt verschlüsselt. Zu statistischen Zwecken führen wir ein anonymisiertes Link-Tracking durch.