Foto: Foto: Wacker Neuson

Archiv

Wacker Neuson im Aufwind

Der Wacker Neuson-Konzern, München, konnte nach vorläufigen Zahlen im abgelaufenen Geschäftsjahr 2013 seine Umsatz- und Ergebniszahlen gegenüber dem Vorjahr steigern. Die für 2013 gesteckten Ziele wurden erreichen. Auch für 2014 bleibt der Konzern optimistisch.

Auf Basis vorläufiger Zahlen stieg der Konzernumsatz im abgelaufenen Geschäftsjahr 2013 um 6% auf 1.160 Mio. Euro (2012: 1.092 Mio. Euro). Dabei hatten Wechselkurseffekte den Umsatz beeinträchtigt: Um diese Effekte bereinigt stieg der Umsatz um 8%. Der Konzern konnte seine Marktposition sowohl national als auch international weiter ausbauen und selbst in teilweise rückläufigen Märkten wachsen. Der Umsatz stieg in allen drei Geschäftsbereichen Baugeräte, Kompaktmaschinen und Dienstleistungen. Während die Regionen Europa und Amerikas im Umsatz zulegten, bewegte sich die Region Asien-Pazifik aufgrund der Marktschwäche in Australien und Neuseeland sowie wechselkursbedingt leicht unter dem Vorjahr.

Mit einem vorläufigen Ergebnis vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen (EBITDA) von rund 153 Mio. Euro beziehungsweise einer EBITDA-Marge von 13,2% konnte der Konzern die Profitabilität im Jahr 2013 in einem wettbewerbsintensiven Umfeld weiter steigern. 

Das vorläufige Ergebnis vor Zinsen und Steuern kletterte im Vergleich zum Vorjahr um 12% auf 95 Mio. Euro und stieg damit doppelt so stark wie der Umsatz (EBIT 2012: 85 Mio. Euro). Die EBIT-Marge verbesserte sich auf 8,2% (2012: 7,8%).

Im vierten Quartal 2013 erzielte der Konzern mit einem vorläufigen Umsatz von 297 Mio. Euro eine Steigerung gegenüber dem Vorjahresquartal von 6,5% und gegenüber dem dritten Quartal 2013 von 7,5%. Die EBITDA-Marge stieg im vierten Quartal 2013 auf voraussichtlich 14,3%.

Auch die ersten Wochen des Geschäftsjahres 2014 entwickeln sich sehr erfreulich für den Konzern. Für das Gesamtjahr 2014 geht der Vorstand insgesamt von weiterem Wachstum aus.

Der vollständige Geschäftsbericht mit endgültigen Zahlen sowie der Jahresprognose für das laufende Geschäftsjahr 2014 wird nun am 31. März 2014 im Rahmen einer Bilanzpressekonferenz in München veröffentlicht.

Archiv

Wacker Neuson verzeichnet positiven Geschäftsverlauf im ersten Halbjahr 2012

Der Münchener Baugeräte- und Kompaktmaschinen-hersteller Wacker Neuson verzeichnete ein gutes erstes Halbjahr 2012. Für das Gesamtjahr geht der Konzern weiterhin von einem zweistelligen Umsatzwachstum aus, auch wenn sich für das zweite Halbjahr eine Abschwächung der Nachfrage in Europa andeutet.

Archiv

Erneutes Umsatzwachstum

Der internationale Baugeräte- und Kompaktmaschinenhersteller Wacker Neuson mit Hauptsitz in München konnte im Geschäftsjahr 2015 seinen Umsatz – in einem schwierigen Marktumfeld – erneut steigern. Allerdings hat die Profitabilität des Unternehmens durch Krisen in wichtigen Branchen und Regionen gelitten.

Archiv

Wacker Neuson wächst weiter

Im ersten Halbjahr 2015 konnte die Wacker Neuson Group, München, erneut Umsatz- und Ergebnisrekorde erzielen, dies unter regional schwierigen Marktbedingungen. An der Prognose für das Gesamtjahr 2015 hält das Unternehmen fest. Der Umsatz des ersten Halbjahres 2015 stieg im Vergleich zum Vorjahreszeitraum um 14% (währungsbereinigt +8%) auf 706,4 Mio. Euro und damit auf eine neue Rekordmarke (H1/14: 620,0 Mio. Euro).

Archiv

Konzernergebnis der STRABAG AG steigt

Obwohl Deutschlands führender Verkehrswegebauer, die Kölner Strabag AG, im Geschäftsjahr 2012 mit dem allgemeinen Umsatzrückgang im öffentlichen Bau zu kämpfen hatte, konnte der Konzern seine Ergebnisprognose noch übertreffen.