Foto: Hennlich/B+W

Sprühkanonen

Weniger Staub in großen Weiten

Sprühkanonen nutzen die Ventilatorluftströmung, um den Wassernebel über große Weiten zu werfen. Je nach Leistungsstärke und Wassermenge sind Wurfweiten bis zu 100 m möglich.

Inhaltsverzeichnis

Der Bedarf an funktionellen Staubbindesystemen wächst von Jahr zu Jahr. Der Grund hierfür ist die zunehmende Anforderung an den Arbeits- und Umweltschutz. Dieser Anspruch zur staubfreien Be- und Verarbeitung von Gütern stellt die Entstaubungstechnologie täglich vor neue Aufgaben. Für die Bereiche der Recyclingindustrie und des Abrissgewerbes ist es nicht immer möglich, mit Absauganlagen den Staub zu beseitigen. Hier kommen Wassernebelanlagen, z.B. von der Firma B+W aus Bottrop, zum Einsatz. Dabei werden die Stäube mit feinem Wassernebel niedergeschlagen, sozusagen aus der Luft gewaschen.

Wie ein Morgennebel

Jeder kennt die Situation, wenn der Morgennebel den Staub aus der Luft und dann auf die Autos niederschlägt. Beim Häuserabriss, in Steinbrüchen und Recyclingbetrieben kommt es oft vor, dass wegen des Platzangebots große Weiten zwischen der Staubquelle und dem nächstmöglichen Aufstellpunkt für die Sprühanlage liegen. Um diesem Problem entgegenzuwirken, hat die Firma B+W die sogenannte Sprühkanone entwickelt. Hierbei nutzt man die Ventilatorluftströmung, um den Wassernebel über große Weiten zu werfen. Je nach Leistungsstärke der Ventilatoren und der Wassermenge sind Wurfweiten bis zu 100 m möglich. Der Aufbau der Anlagen sei bewusst einfach für den rauen Einsatz gehalten, erklärt das Unternehmen. Der Ventilator mit den Nebeldüsen ist an einem robusten Stahlbau montiert. Die Druckerhöhungspumpe mit Wasserfilter und Magnetventil sowie die Elektrik sind ebenso geschützt daran befestigt.

Verschiedene Modelle

Je nach Ausführung stehen bis zu drei unterschiedliche Wassermengen zum Versprühen zur Verfügung. Besonders flexibel wird das System durch die zwei unterschiedlichen Ventilatordrehzahlen. An allen Sprühkanonen von B+W ist eine Drehvorrichtung bis 350° serienmäßig. Somit ergibt sich je nach Ausführung eine große Bandbreite von Einsatzgebieten. Um dem Umweltschutz in allen Bereichen gerecht zu werden, werden sehr leise Ventilatoren eingesetzt. Der Stromverbrauch von Ventilator wie auch von der Druckerhöhungsanlage wird durch Einsatz der höchsten Effizienzklasse minimiert. So ist der Einsatz der Sprühkanonen kostengünstig und erfüllt alle Ansprüche zur optimalen Staubbindung. (US/RED)

Wir haben noch mehr für Sie!

Aktuelle Entwicklungen in der Branche, neue Maschinen und Anlagen, Tipps zur Betriebsführung und Erfahrungsberichte gibt es alle 14 Tage aus unseren Fachredaktionen direkt ins Postfach: nützlich, übersichtlich und auf den Punkt.
Melden Sie sich jetzt für unsere Newsletter an - schnell und kostenlos!
Asphalt & Bitumen Newsletter
 
Straßen- und Tiefbau Newsletter
 
Steinbruch und Sandgrube Newsletter
 
DSB – Die Schweizer Baustoffindustrie Newsletter
 
Wir geben Ihre Daten nicht an Dritte weiter. Die Übermittlung erfolgt verschlüsselt. Zu statistischen Zwecken führen wir ein anonymisiertes Link-Tracking durch.