Image
Die Branche trifft sich wieder
Foto: Maike Sutor-Fiedler
Die Branche trifft sich wieder

Inhaltsverzeichnis

Branchentreffen

Wer zeigt was auf den 21. Deutschen Asphalttagen

Vom 8. bis 10. Februar 2023 trifft sich die Branche zum 21. Mal. Und auch diesmal ist die Ausstellung ausgebucht.

Nach der Verschiebung um ein Jahr, kommt die Asphaltbranche wieder zusammen, um die derzeitigen Probleme, oder optimistischer ausgedrückt Herausforderungen, zu diskutieren. Am drängendsten müssen Lösungen gefunden, um den Klimawandel einzuschränken, schließlich handelt es sich bei der Asphaltindustrie um eine energieintensive.

 Auch Karsten Richter (kaufmännischer Direktionsleiter Baustoffe in der Strabag-Direktion Baustoffe/Verwertung, zu der u.a. die Deutsche Asphalt gehört) beschreibt den Umstand so: „Für uns als Strabag steht thematisch die grundsätzliche Frage im Fokus, wie es uns gelingen kann, entlang der gesamten Bauwertschöpfungskette systematisch nachhaltige und ökologisch verträgliche Prozesse zu etablieren. Bis 2040 wollen wir auf allen Stufen Klimaneutralität erreichen – und das schließt natürlich auch unsere eigene Baustoffproduktion mit ein. Auch für die Deutsche Asphalt haben der Ressourcenschutz und die Reduktion des CO2-Ausstoßes in der Mischgutherstellung eine hohe Priorität – das sind die Themen, die wir an unserem Stand (VF 08) in Berchtesgaden aufgreifen werden.“ Der Roh- und Baustoffstandort Sundern-Westenfeld, wo auch Asphalt produziert wird, soll 2030 klimaneutral sein.

Und nicht zuletzt ist auch das Team der „Asphalt & Bitumen“ vor Ort und mit einem eigenen Stand (G 07) vertreten. Denn mit unseren Fachzeitschriften, dem B2B-Portal baunetzwerk.biz und unseren Newsletter begleiten wir publizistisch die Baustoffindustrie von der Gewinnung und Aufbereitung bis hin zur Anwendung. Folgend eine kurze Zusammenfassung, wer noch in Berchtesgaden zu finden ist.

Energiesparen bei der Asphaltherstellung

Ammann (V 02) bietet Holzstaubbrenner, die bereits in einer Reihe von Anlagen eingesetzt und auch nachgerüstet werden können. Ammann Biobrennstoff-Brenner, die Raps, Zuckerrohr oder Tallöl verwenden, können auch mit herkömmlichen Brennstoffe wie Erdgas, Flüssiggas, Leicht- und Schweröl sowie Kerosin betrieben werden. Zudem bietet der Hersteller erprobte Nachrüstverfahren – für mehr Recycling, Schaumbitumen, weniger Lärm und Staub, bessere Probenahme), um Nachhaltigkeit und Produktivität bestehender Anlagen zu verbessern.

Benninghoven (V 04) wird darüber informieren, wie mit innovativen technischen Lösungen Asphaltanlagen zukunftssicher und wirtschaftlich nachrüstbar sind und wie nachhaltig und effizient moderne Neuanlagen produzieren. Im Fokus dabei das neue patentierten Revoc-System sowie die neuen Evo-Jet Mehrstoffbrenner, die auch den Wechsel auf regenerative CO2-neutraler Brennstoffe erlauben.

Die GP Steuerungs- und Anlagenbau GmbH (D 02) blickt auf eine über 65jährige Tradition zurück und mehr als 2.600 Mischanlagen wurden in den Markt gebracht. Dabei wurde die Produktpalette stets erst in den gruppeneigenen Baubetrieben erprobt, das betrifft auch die Steuerungstechnik und den energieeffizienten und wirtschaftlichen Anlagenbetrieb.

Auch der türkische Hersteller von Asphaltmischanlagen E-Mak (V 06) nutzt den eigenen Betrieb, um seine Produktpalette weiter zu entwickeln. Dazu gehören Asphaltmisch-, Recycling- und Polymer- und Emulsionsanlagen sowie Bitumentanks. Unter den 300 Asphaltmischanlagen der Marke E-Mak produzieren auch welche in Deutschland, Dänemark und Spanien und kürzlich wurde die E-Mak GmbH in Köln etabliert.

FMA Ullrich (B 11) erstellt und fertigt Siloanlagen für Walz- oder Gussasphalt in den unterschiedlichsten Ausprägungen – bis hin zum runden Format. Mit einer speziellen Isolierung versehen, sind die Anlagen nicht nur für die Langzeitlagerung interessant, sondern auch für jene Fälle, in denen Niedrigtemperaturasphalt gelagert werden soll.

Rheinbraun (V 08) liefert den bewährten Industriebrennstoff LEP lignite energy pulverized, der sich durch einen optimalen Brennwert, gleichbleibende Qualität und eine sicherere Anwendung bei Trocknungsprozessen in modernen Asphaltmischanlagen auszeichnet und die wirtschaftliche Alternative zu Öl und Gas darstellt.

miprotek GmbH (B 12) implementierte über 800 Automationssysteme für Asphaltmischanlagen weltweit. Heute kann mit dem mipro M4 die modernste und leistungsstärkste Standardlösung für die Automatisierung von Anlagen aller Hersteller angeboten werden. Mit den Firmen miprotek.run wird ein Allroundservice für Instandhaltung, Reparatur und Umbau aller elektrischen und mechanischen Komponenten einer Mischanlage angeboten; miprotek.bit ist erster Ansprechpartner für Bitumentanks und Rohrleitungssysteme.

Die Wahl des richtigen Bitumens

Auch Shell Construction & Road (B 01) möchte mithilfe von alternativen Kraftstoffen und zukunftsweisenden Bitumen einen Beitrag zu einem umweltfreundlicheren Straßenbau leisten. Mit Blue Diesel (mit bis zu 33 % regenerativen Anteilen) werden Emissionen aus dem Betrieb von Baufahrzeugen gesenkt und mit Shell Bitumen RC LT werden beispielsweise Recyclingraten erhöht.

Auch TotalEnergies (V 03) hat sich das Ziel gesetzt, bis spätestens 2050 CO2-Neutralität zu erreichen. Im Fokus der Produktentwicklung für den Bereich des Straßenbaus stehen Bitumen, die die Dauerhaftigkeit der Infrastruktur sichern. Dazu gehören PmB der Reihe Styrelf (Widerstand gegen Beanspruchungen aus Klima und Verkehr), Long Life-Technologie (längere Nutzungsdauer) und gebrauchsfertige ECO²-Produkte (niedrigere Verarbeitungstemperaturen).

Die NordBit GmbH & Co. KG (V 07) entwickelt unter Verwendung verlässlich konstanter Bitumenkomponenten und in Zusammenarbeit mit den Kunden hochwertige Lösungen für die jeweilige Anwendung. Bitumen und modifizierte Bindemittel für den Straßenbau gehen häufig weit über die in den Spezifikationen der EN 12591 und EN 14023 formulierten Eigenschaften hinaus.

Für die GKG (A 09) steht die Entwicklung und Produktion von Bitumenspezialitäten für gebrauchsfertige, viskositätsveränderte Bitumen im Straßenbau, sowie für die aktuellen Entwicklungen im industriellen Bereich im Mittelpunkt. So werden beispielsweise derzeit mehrere Versuchsstrecken für Niedrigtemperaturasphalt sowohl mit organischen VVZ als auch mit chemischen Zusätzen begleitet.

Für Ooms Producten (A 08) zählt die Herstellung von PmB, Bindemitteln für Farbasphalt und Emulsionen zu seinen Kernkompetenzen. Der PmB-Pionier (seit den 1970er Jahren) verfügt über eigene Produktionsanlagen, Einrichtungen für die Straßenplanung und ein hochmodernes Labor.

Und nicht zuletzt berichtet man bei B2SQUARE GmbH (A 07) über erste Baumaßnehmen, die erfolgreich mit einem Bio-Bitumen abgewickelt wurden.

Zusätze, um Temperaturen zu senken, aber nicht nur

Dauerhaft, nachhaltig und umweltfreundlich – dies ist seit mehreren Jahren ein fester Bestandteil der Aktivitäten JRS J. Rettenmaier & Söhne (V 01) rund um den Asphalt. Mit den Viatop-Produkten gibt es für jede Anforderung das richtige Produkt und die JRS-Antwort auf die aktuellen – globalen – Megatrends in der Asphaltindustrie. Sprechen Sie darüber mit unserem Team Viatop in einer freundlichen Atmosphäre.

Die CFF GmbH & Co.KG (D 01) informiert über 2 Produktlinien: Die bewährten Topcel-Zellulosepellets als Bindemittelträger in bitumenreichen Asphaltmischgutarten und die Mehrkomponenten-Typen in Pelletform, Topcell add genannt, bestehen aus Zellulosefasern als Trägermaterial sowie modifizierenden Bitumen-Additiven und dienen vor allem der Temperaturabsenkung von Asphalt oder der Haftverbesserung von Bitumen.

Das Asphalt Performance Team der BASF (D 09) informiert über Butonal 5126, eine umweltfreundliche und toxikologisch unbedenkliche Polymerdispersion, die direkt an der Asphaltmischanlage flexibel zugegeben werden kann und über RheoFalt HP-AM, eine Lösung zur Verjüngung. Am gleichen Stand wird auch das Additiv B2Last präsentiert, das in die BASt-Liste für Pilotprojekte mit Niedrigtemperaturasphalt aufgenommen wurde.

Cargill (B 13) lebt eine lange Tradition in der Entwicklung, Modifizierung und Verbesserung von biobasierten Rohstoffen. Mit Anova bietet das Unternehmen eine vollständige Palette robuster biobasierter Asphaltlösungen an: Rejuvenatoren, Modifizierer, Temperaturabsenker, Haftverbesserer und Kaltmischlösungen. Es handelt sich um ein flüssiges Additiv, das in relativ geringer Dosierung direkt in das Bitumen eingearbeitet wird.

 Bekanntlich trennen den Asphaltstraßenbau in Deutschland nur noch 2 Jahre von deutlich schärferen Arbeitsplatzgrenzwerten für Dämpfe und Aerosole aus der Heißverarbeitung von Bitumen. aspha-min aus dem Hause der MHI (C 10) stellt als mineralischer viskositätsverändernder Zusatz eine der ältesten und bewährtesten Technologien zu gezielten Temperaturabsenkung von Asphalt dar.

Seit 20 Jahren steht die Ruthmann GmbH (D 15) für Qualität, Zuverlässigkeit und Innovation in Bezug auf Zellulosefaserpellets und jene, die mit Additiven kombiniert für verschiedene Anwendungen (darunter Niedrigtemperaturasphalt oder Gummimodifizierung) prädestiniert sind.

 Die US-amerikanische Ingevity Holdings (A 12) produziert und vertreibt Additive, die alle auf nachwachsenden Rohstoffen aus der Holzverarbeitung basieren. Mit der Niedrigtemperaturasphalttechnologie Evotherm wurden innerhalb von 20 Jahren 100 Mio. t Asphalt modifiziert. Außerdem gehören zur Produktpalette Evoflex (Rejuvenator), das Gussasphaltadditiv Indulin AD2, das neuste Onyx Produkt (zur Versiegelung von Verkehrsflächen) sowie Indulin (Emulgator) und Impact (Haftverbesserer).

Brenntag (A 04) bietet für die Asphaltindustrie chemische Additive, darunter Emulgatoren, Haftvermittler, Rejuvenatoren und Additive.

Kraton (D 03) entwickelt und produziert seit Jahrzehnten Styrolblockcopolymere, die in PmB Verwendung finden, deren Einsatz nachweislich für eine längere Lebensdauer und höhere Belastbarkeit von Asphaltdeckschichten führen, darunter hochmodifizierten PmB (HIMA). Ein weiteres Produkt im Portfolio ist Tall Oil Pitch, vom Prinzip her ein „Bio Bitumen“, das über eine Vermischung mit Standard Bitumen bzw. PmB die Herstellung eines CO2-neutralen Binders ermöglicht.

Arkemas (G 05) Produktportfolio für den Straßenbau umfasst Emulgatoren, Haftmittel und Additive zur Temperaturabsenkung von Heißasphalt. Für letztgenannte Anwendung ruft das patentierte Additiv Cecabase RT BIO 10 großes Interesse am deutschen Markt hervor, das auf der Pilotliste der BASt gelistet ist und mit dem eine erste Teststrecke in 2022 erfolgreich gebaut wurde.

Die Julius Hoesch GmbH & Co. KG (D 04) empfiehlt sich mit dem Bindemitteladditive Rediset LQ zur Temperaturabsenkung, dem leistungsstarken Haftverbesserer Wetfix BE sowie Redicote-Emulgatoren.

Moderne Einbautechnik

Die Wirtgen Group (V 04) informiert u.a. über ihre zukunftsweisenden und bereits heute verfügbaren Technologien für einen nachhaltigeren Straßenbau. So sind in Berchtesgaden auch die Produkt- und Technologie-Experten von Wirtgen, Vögele und Hamm vor Ort. Sie informieren u. a. darüber, wie sich mithilfe intelligenter Steuerungssysteme und cleverer Automatikfunktionen bei den Wirtgen Group Straßenbaumaschinen maximale Produktivität bei optimiertem Kraftstoffverbrauch und minimalen Emissionswerten erzielen lassen. Und sie informieren gerne über die Neuentwicklungen, die beispielsweise anlässlich der bauma vorgestellt wurden und die in Bezug auf Nachhaltigkeit und Bedienerfreundlichkeit überzeugen. Da wäre beispielsweise das digitale Assistenzsystem Mill Assist für Wirtgen Groß- und Kompaktfräsen, die neuen Strich-5-Fertiger von Vögele sowie die elektrifizierten Tandemwalzen von Hamm.

Dynapac (VF 03) will aus dem umfangreichen Portfolio aus Fertigern und Walzen 2 Innovationen in den Mittelpunkt der Gespräche stellen. Mit durchdachten technischen Details wartet der auf der bauma neu vorgestellte Sprühfertiger SD2500CS Protac auf. Ebenfalls hatte auf der bauma der elektrischen Straßenfertiger SD1800W e Premiere.

Neben Spezialisten aus dem Hause Fayat, die über Konzepte zur Herstellung von Asphalt und die Straßensanierung erzählen können, steht bei Bomag (VF 06) das neue, myCockpit genannte Bedien- und Kabinenkonzept für schemelgelenkte Tandemwalzen und die Bomap im Mittelpunkt. Diese App Verdeutlicht die FDVK und vernetzt Maschinenflotten. Asphalt Pro die digitale Antwort für die vernetzte Baustelle 4.0.

Volvo Construction Equipment Germany (B 08) biete viele Detaillösungen für Fertiger und Walzen. Erst kürzlich wurde in Hameln eine neue manuelle Bohle entwickelt, die sich elektrisch für Arbeitsbreiten bis 13 m einsetzen lässt.

Moba (C 08) hat seine bewährte Nivellierungstechnik für Asphaltfertiger komplett überarbeitet und die Mechanik mit der Sensorik verschmolzen. Der Super-Ski wurde je Anbauseite auf nur 3 Anbauteile (mit 9,5 kg und 2 m Länge) reduziert. Damit wird der Transport sowie Rüstaufwand minimalisiert Hinzu kommen 15 Messpunkte.

Die Zeppelin Baumaschinen GmbH (V 10) präsentiert Verdichtungstechnik, vor allem die kompakte Tandem-Vibrationswalze CB4.4 mit einer Bandagenbreite von 1.400 mm und einem Einsatzgewicht von 3,6 t.

Noch immer ist Fliegl (VF 02) der einzige Anbieter am Markt, der eine Thermomulde mit Abschiebetechnik anbietet. Der wesentliche Unterschied zwischen einer thermoisolierten Kippmulde und eines Abschiebers liegt in der Übergabe des Mischguts in den Fertiger. Dabei wird das Material scheibchenweise in den Fertiger geschoben, so dass die Temperatur im Material nahezu gleichbleibend ist.

Blinto (C 09) informiert über die Möglichkeit, auf der Online-Auktionsplattform www.blinto.de Baumaschinen Landmaschinen, Nutzfahrzeuge und Anbauteile zu ersteigern oder zu verkaufen.

Digitalisierung der Prozesse

Die Praxis EDV- Betriebswirtschaft- und Software-Entwicklung AG (C 07) bietet eine Web-basierte Lösung für die Übermittlung der Okstra-XML-Daten aus Kontrollprüfungen und Eignungsnachweise. Auf diese Weise können sich die Labore online an dem System bedienen, um den neuen Anforderungen gerecht zu werden.

Der Völkel-Navigator (D 08) unterstützt den Bauleiter bei der Mengenplanung des Asphalts, der Logistik, der Temperaturbilanz vom Asphaltmischwerk bis zu den Walzen, bei der Verdichtungskontrolle und nicht zuletzt bei der Dokumentation des gesamten Einbauprozesses. Als Dokumentations- und Analyse-Tool dient hierzu die Software CompactDoc welche, ergänzt um die browserbasierte Web-App, im Prozess ebenfalls mit der Völkel-Cloud verbunden ist.

BPO (D 03) berät und entwickelt individueller Prozesslösungen für den Straßenbau 4.0 und unterstützt bei der Umsetzung auf der Baustelle. Durch die passenden Schulungs- und Roll-Out Konzepte wird das Angebot auf Beratungsleistungen bis hin zum Interim Management erweitert. Mit BPO Infra wird ein IT-Gesamtsystem präsentiert, das alle Prozesse im Straßenbau digitalisiert. Neue Anforderungen der Auftraggeber an die digitale Projektdokumentation, wie QSBW oder QAA, sind ebenfalls abgedeckt. Zusätzlich beinhaltet BPO Infra eine Einsatz- und Ressourcenplanung speziell für Tiefbauunternehmen mit Arbeitszeiterfassung per

Q Point (B 10) unterstützt mit seinen digitalen Lösungen die am Asphalteinbau beteiligten Unternehmen entlang der gesamten Wertschöpfungskette. Q Plant und Q Site ermöglichen die Abstimmung und Kommunikation zwischen der Mischanlage und der Baustelle während des gesamten Bestell- und Lieferprozesses. Q Machines ermöglicht die positionsgenaue FDVK auf Walzen aller Hersteller. Auf dem Fertiger überwacht das Tool die Einbautemperatur und speichert diese ab.

Die m.i.k. IT GmbH (D 06) digitalisiert mit ihrer Branchenlösung Aloma (Asphalt- und Logistik Manager) das Bauprozessmanagement. Das individuell anpassbare und skalierbare System ist das perfekte Steuerungsinstrument zwischen Kolonne, Bauleiter, Mischanlage und Fuhrunternehmen.

Schüttflix (A 07) ist Deutschlands führende digitale Plattform für Schüttgüter aller Art. Als einzige digitale Lösung am Markt vernetzt die App Bauunternehmer, Schüttgut-Anbieter, Speditionen und Entsorger miteinander. Aktuell können die über 10.000 auf der Plattform registrierten Kunden und Partner mehr als 250 verschiedene Schüttgüter über Schüttflix bestellen.

Straßen erhalten und sanieren

Auf den Asphalttagen 2023 informiert das Team von GMS (B 09) über Möglichkeiten der Sanierung von Verkehrsflächen aus Asphalt und Beton mit Kaltfräsen. Angefangen vom Feinfräsen über Mikrofeinfräsen, 3D-Fräsen bis zum Mini-Trenching.

Saint-Gobain Adfors (A 10) hat ein neues Produkt: Die Asphalteinlage Adfors GlasGrid Rapid beschleunigt den Bauprozess bei der Verwendung von Asphalteinlagen deutlich. Die integrierte, selbstklebende Polymerbitumenmembran ermöglicht einen raschen Einbau ohne spezielle Verlegegeräte oder Brenner. Auch ein nachträgliches oder vorheriges Aufbringen einer Bitumenemulsion ist nicht nötig. Sofort nach dem Einbau kann ohne Wartezeit mit dem Asphaltieren begonnen werden.

Huesker (D 07) bietet die erste Asphaltbewehrung aus 100 % recycelten PET-Garnen. Mit HaTelit C eco können Sanierungen nicht nur schneller, kostengünstiger und einfacher durchgeführt werden, sondern sparen zusätzlich dank ressourcenschonender Herstellung nachweislich CO2-Emissionen ein.

Highlight bei schäfer-technic (D 05) ist die vollelektrische Bitumenvorspritzmaschine BSM-Pe. Sie wird über eigene Akkupacks betrieben, deren Kapazität sie einen gesamten Arbeitstag versorgt. Darüber hinaus wird über die kompakte Vorspritzmaschine BSM-SF FA informiert, da sie sich perfekt für den Einsatz auf Radwegen eignet.

Über Jahrzehnte existierten die beiden Fachverbände FBS Fachverband für Bitumenemulsionen und Straßenerhaltungsbauweisen e.V. sowie die Gütegemeinschaft AKB für Asphalt-Kaltbauweisen zur Erhaltung von Straßen e.V. nebeneinander. Beide engagierten sich in der Instandhaltung und Instandsetzung von Verkehrsflächenbefestigungen. Um Synergien zu nutzen, entstand der neue Fachverband für Bitumenemulsionen und Kaltbauweisen FBK e.V. (A 01)

Als Spezialist für die Erhaltung von Verkehrsflächenbefestigungen bietet Kutter Spezialstraßenbau (D 05) eine Vielzahl von wirtschaftlichen Bauweisen und Dienstleistungen an. Für die Entwicklung von neuen, innovativen Erhaltungstechnologien steht im Tochterunternehmen Esha Strasse GmbH ein modernes Labor mit erfahrenen Fachleuten zur Verfügung. In partnerschaftlicher Zusammenarbeit mit ASI Solutions wurde die Asphaltkonservierung mit Rhinophalt für eine vorbeugende Behandlung von Verkehrsflächen erfolgreich in Deutschland eingeführt.

Schon jetzt leistet die Deutsche Vialit GmbH (A 01) mit ihren Produkten und Produktionsverfahren einen Beitrag, um die Umweltbelastung aller den Straßenbau betreffenden Maßnahmen zu reduzieren und gleichzeitig mit höchster Qualität für langlebige Bauweisen Ressourcen zu schonen. Nur einige Beispiele sind RapsAsphalt, die Reaktiv-Produkte oder Viacore.

Die Kebulin Gesellschaft Kettler GmbH & CO.KG (V 05) entwickelt und produziert seit 1933 innovative Systeme auch für die Abdichtung von Verkehrswegen. Mit der Produktpalette Corabit bietet Kebu bituminöse Produkte für die Straßentechnik komplett aus einer Hand, die für viele Einsatzzwecke geeignet sind.

Denso (V 09) möchte über die Vorteile von Fugenbändern zur Abdichtung und zum Schutz der Straße vor Wasserschäden informieren. Denn gegenüber Heißvergussmassen sind Untersuchungen zufolge Bitumenfugenbänder auf Dauer widerstandsfähiger.

Rund ums Prüflabor

InfraTest (VF 01) hat ein elektrisches Straßenkernbohrgerät entwickelt, stellt die dynamische Prüfanlage im platzsparenden Design für hochpräzise Versuchsdurchführungen und die Extraktionsstrecke Pure mit einem 100 % geschlossenen Lösemittelkreislauf vor. Der Prüfgerätehersteller informiert zudem über das infraTest Trust Siegel und die infraTest App für effektivere, papierlose und detailliertere Versuchsabläufe sowie über smarte Bohrkerne.

Die FröWag (A 02) bringt eine neue Generation Bitumenspülmaschinen auf den Markt, die sich durch kompakte und robuste Design und intuitive Bedienung auszeichnet. Der neue Extraktor vereinfacht durch die vergrößerte Waschtrommel das Einfüllen des Asphalts. Kürzlich entwickelt wurde die Kühlerserie „Cool Boy“

Die Eckardt & Sohn GmbH (D 14) stellen den neuen Asphaltanalysator (AMA) und das neue Bending Beam Rheometer (BBR) vor. Das Unternehmen bietet Laborgeräte für Beton, Zement, Boden und Asphalt sowie Komplettlösungen mit Möbeln bis hin zum Becherglas.

Lastrada von Dr. Jung & Partner (C 02) ist die Standardsoftware für die Baustoffprüfung von Asphalt, Gestein, Boden, Beton und anderen Baustoffen. Mit der Überwachung von Werken und Baustellen, der Erstellung von Erstprüfungen und Eignungsnachweisen, der Kosten- und Umweltbilanzierung, der Eingangskontrolle von Rohstoffen, der Kontrollprüfung und vielen weiteren Modulen steht ein großer Funktionsumfang zur Verfügung. Neu sind eine App sowie der Datenaustausch mit der öffentlichen Hand im Okstra-Format.

Der Firmenslogan „If anyone CAN – we CAN!“ von Pirlo (A 13) ist Versprechen und Verpflichtung zugleich. Von Eindrückdeckeldosen und Bohrkerneimer über Aufreißgebinde – die Weißblechgebinde eignen sich perfekt für die Entnahme und Aufbewahrung von Proben in der Straßenbauanalytik oder für Reparaturasphalt und Bitumen.

Wir haben noch mehr für Sie!

Aktuelle Entwicklungen in der Branche, neue Maschinen und Anlagen, Tipps zur Betriebsführung und Erfahrungsberichte gibt es alle 14 Tage aus unseren Fachredaktionen direkt ins Postfach: nützlich, übersichtlich und auf den Punkt.
Melden Sie sich jetzt für unsere Newsletter an - schnell und kostenlos!
Asphalt & Bitumen Newsletter
 
Straßen- und Tiefbau Newsletter
 
Steinbruch und Sandgrube Newsletter
 
DSB – Die Schweizer Baustoffindustrie Newsletter
 
Wir geben Ihre Daten nicht an Dritte weiter. Die Übermittlung erfolgt verschlüsselt. Zu statistischen Zwecken führen wir ein anonymisiertes Link-Tracking durch.
Image
Die Vision eines neuen Forschungsprojektes: Asphalt ohne fossiles Material

Forschung

TU Wien forscht an Bitumen aus natürlichen Materialien

Ein neues Forschungsprojekt soll Straßenbau ermöglichen, der ohne fossiles Bitumen auskommt.

    • Asphalt, Bitumen
Image
Es wird enger bei den Straßenbauunternehmen hierzulande

Wirtschaft

Die derzeitige Lage der Straßenbauunternehmen

Der Hauptverband der Deutschen Bauindustrie hat auch in diesem Jahr wieder einen Branchenreport Straßenbau veröffentlicht. Dieser verweist unter anderem auf höhere Bitumenpreise.

    • Verbände, Verkehrspolitik
Image
Die Swissbau 2024 findet vom 16.-19. Januar 2024 in Basel statt.

Messen

Aktuell: Swissbau 2024

Vom 16.-19. Januar 2024 ist wieder Swissbau-Time. Auf 85'000 m2 Ausstellungsfläche präsentieren über 600 Aussteller ihre Produkte und Dienstleistungen im Bau- und Immobiliengewerbe.

    • Messen
Image
Neben DB-Infrastrukturvorstand Berthold Huber (l) geben Schleswig-Holsteins Ministerpräsident Daniel Günther (2. v.r.), Susanne Henckel, Staatssekretärin im Bundesministerium für Digitales und Verkehr (2. v.l.) und Philippe Chantraine (r) als Vertreter der Europäischen Union das Startsignal für die Belt-Anbindung.

Infrastruktur

Fehmarnbeltquerung – Startschuss auf deutscher Seite

Die Deutsche Bahn (DB) hat am 7. Dezember offiziell mit dem Bau der Schienenanbindung der „Festen Fehmarnbeltquerung“ begonnen. Bereits ab Ende 2029 sollen Züge in nur zweieinhalb Stunden von Kopenhagen durch den Fehmarnbelttunnel über Lübeck bis nach Hamburg rollen.

    • Unternehmen