Die Maschine ist in den firmentypischen Karp-Kneip-Farben gehalten.
Foto: Wirtgen Group

Gelebte Synergien

Wirtgen Group verkauft ersten John Deere-Grader in Europa

John Deere erschließt sich gemeinsam mit der Wirtgen Group neue Märkte. Soeben wurde der erste Grader einem Kunden in Luxemburg übergeben.

Inhaltsverzeichnis

Im Frühsommer 2017 hatte John Deere die Wirtgen Group übernommen, im April 2019 gab es dann den mit Spannung erwarteten ersten Auftritt der großen Marken auf dem gemeinsamen bauma-Stand. Dort wurde ein Ausschnitt aus dem Maschinenprogramm von John Deere präsentiert und angekündigt, dass die Grader bald in Europa angeboten werden.

Erster Grader geht nach Luxemburg

Nun wurde die erste Maschine vom Typ 672 GP dem Kunden offiziell überreicht. Neuer Besitzer ist die Firma Karp-Kneip aus Luxemburg. Die Inhaber Christian und François Thiry sowie der Maschinenparkverantwortliche Michael Recken nahmen den Grader entgegen: „Wir sind schon ein wenig stolz, mit dem europaweit ersten John Deere-Motorgrader in den Einsatz zu gehen. Die Maschine hat uns ebenso überzeugt wie die professionelle Zusammenarbeit mit der Wirtgen Group-Niederlassung in Windhagen“, erklärt Christian Thiry die Gründe für den Kauf.

Kontakt auf der bauma

„Als der Kunde während der bauma auf uns zukam, haben wir gemeinsam schnell die optimale Lösung gefunden“, erinnern sich Klaus von der Gathen, Geschäftsführer der Wirtgen Windhagen Vertriebs- und Service GmbH, und Catharina Mertens, Beratung und Verkauf.

Archiv

John Deere kauft Wirtgen Group

Das ist ein Paukenschlag, der bei allen Beteiligten viele Emotionen freisetzt: Die Wirtgen-Brüder verkaufen ihre Unternehmens-Gruppe an Deere & Company, besser bekannt als John Deere. Vorbehaltlich der Zustimmung verschiedener Landes-Kartellbehörden, wird der Deal voraussichtlich Ende 2017 abgeschlossen sein. Zum Verkaufspreis wurden auf Nachfrage keine Angaben gemacht. Unterschiedliche Quellen sprechen von rund 4,5 Mrd. Euro.

Archiv

Feuer und Flamme für den Straßenbau

„Wirtgen bleibt Wirtgen!“ Mit diesem Statement manifestierte der neue CEO der Wirtgen-Gruppe im Umfeld der Road Technology Days 2018 die Strategie für den Konzern. Die Gruppe gehört seit kurzem zu John Deere. Parallel wurde auf den Demo-Tagen ein Feuerwerk an Hightech-Maschinen für den Straßenbau gezündet.

Archiv

WIRTGEN GROUP AUF DER BAUMA 2016

Die Wirtgen Group wächst weiter und potenziert ihr Leistungsportfolio für ihre Kunden. Erstmals präsentiert sich der Unternehmensverbund auf der weltweit größten Baumaschinenmesse mit Benninghoven. Als zweitgrößter Aussteller mit 11.712 m² Standfläche (FS.1011), rund 100 Exponaten und im neuen Erscheinungsbild zeigt die Wirtgen Group – unter dem Motto >>close to our customers hoch 5

Archiv

Wacker Neuson und Wirtgen kooperieren im Walzenbereich

Win-Win-Situation für zwei Branchengrößen: Die Wacker Neuson SE, München, und die Wirtgen Group, Windhagen, gehen eine strategische Kooperation im Bereich von Walzen für die Erd- und Asphaltverdichtung ein. Wacker Neuson wird ab Februar 2015 Walzen aus dem Hamm-Werk in Tirschenreuth beziehen und über das bestehende Wacker Neuson-Vertriebsnetz, beginnend in Deutschland, Österreich und der Schweiz, vermarkten.