Foto: Foto: Mollet Fllstandtechnik

Archiv

Wunschlos messen

Die Molosroto-Baureihe bietet dreizehn verschiedene Füllstandsgerätetypen. Sie kommen in den Bereichen Lagern, Transportieren und Verarbeiten von Schüttgütern zum Einsatz.

Die Geräte messen sowohl Sand und groben Kies in der Baustoffindustrie als auch feinste Pulver, Granulate oder Pellets. Um diesem breiten Aufgabenspektrum entsprechen zu können, werden in der Molosroto-Baureihe dreizehn verschiedene Gerätetypen angeboten. Dazu gehören auch die DF23- und DF24-Drehflügelmelder mit verstärkter Flügelwelle, die sich deshalb insbesondere für den Einsatz in der Baustoffindustrie eignen.

Kein Schutzdach nötig

In großen Silos wirken auf einen Leermelder erhebliche Kräfte ein, die bei vielen anderen Sensoren ein zusätzlich anzubringendes Schutzdach innerhalb des Silos erforderlich machen. Der DF25, der mit einem abwickelten Ausleger, einem Stützrohr aus Edelstahl, Verstärkungsrippen und einem soliden Flansch ausgestattet ist, überwacht den Leerstand auch in sehr großen Silos ohne zusätzliche Schutzmaßnahmen zuverlässig. Jeder einzelne Gerätetyp wird mit zahlreichen frei wählbaren Optionen individuell zusammengestellt. Die Kompakt- und Rundgehäuse sind wahlweise aus Aluminium oder Edelstahl. Für den Einsatz der Sensoren in Ex-Bereichen können die geeigneten Ausführungen gewählt werden. Die verfügbaren Elektroniken bieten alle erforderlichen Betriebsspannungen, mehrere Selbstdiagnose-Funktionen und im Steuerkopf zusätzlich integrierte Signalleuchten. Mit den Optionen Schüttgut-Temperatur und Behälter-Druck lässt sich das Messgerät exakt an die jeweiligen Prozessbedingungen anpassen. Die verschiedenen Prozessanschlüsse mit und ohne Flansch und die zahlreichen Varianten in der Gestaltung der Ausleger lassen bezüglich Anpassung an die gegebene Einbausituation keine Wünsche offen.

Messe-Wegweiser: Powtech 2017, Halle 1, Stand 1-428

Archiv

Das passende Pumpensystem finden

Ohne Pumpen würde das Fördern von Fest- oder Flüssigstoffen im Bereich der Rohstoffindustrie schnell erlahmen. Unser Autor beschreibt die zur Auswahl stehenden Systeme.

Foto: Foto: SWR engineering Messtechnik, Schliengen

Archiv

Mit der richtigen Dosiertechnik die Qualität sichern

Die Qualitätsansprüche an die Rohstoffindustrie steigen permanent. Reichte es früher die Mischungen nach Gefühl vorzunehmen, kommen inzwischen hochgenaue Dosiergeräte inklusive ausgefeilter Steuersysteme zum Einsatz. Volumetrische oder gravimetrische Dosiergeräte ist vorab häufig die Frage.

Foto: Foto: Siemens, Mnchen

Archiv

Messen bis ins Millionstel

Volumetrische Dosierverfahren erfüllen häufig ihren Zweck. Besonders präzise sind sie in der Regel nicht. Wer sehr genau mischen will, kommt um den Einsatz von gravimetrischen Dosiergeräten nicht vorbei. Moderne Wäge- und Dosiertechnik eignet sich zudem für "Industrie 4.0" und für Managementsysteme zur besseren Entscheidungsfindung.

Foto: Foto: TIS Deutschland GmbH / Schulmeistrat IndustrieTechnik

Archiv

Marktübersicht Förderbänder und Abstreifer

Förderbänder stellen nach wie vor das Rückgrat beim innerbetrieblichen Transport von Schüttgütern dar. Viele Rohstoffe backen jedoch leicht Gurt an. Abstreifer sorgen dann dafür, dass nichts kleben bleibt und ein einwandfreier Transport gegeben ist.

Wir haben noch mehr für Sie!

Aktuelle Entwicklungen in der Branche, neue Maschinen und Anlagen, Tipps zur Betriebsführung und Erfahrungsberichte gibt es alle 14 Tage aus unseren Fachredaktionen direkt ins Postfach: nützlich, übersichtlich und auf den Punkt.
Melden Sie sich jetzt für unsere Newsletter an - schnell und kostenlos!
Asphalt & Bitumen Newsletter
 
Straßen- und Tiefbau Newsletter
 
Steinbruch und Sandgrube Newsletter
 
DSB – Die Schweizer Baustoffindustrie Newsletter
 
Wir geben Ihre Daten nicht an Dritte weiter. Die Übermittlung erfolgt verschlüsselt. Zu statistischen Zwecken führen wir ein anonymisiertes Link-Tracking durch.