Foto: Gericke Gruppe

Fördertechnik

Zellenradschleuse für Abrasives

Die EHDM-Zellenradschleuse von Gericke RotaVal ist für abrasive Produkte ausgelegt. Dazu wurde sie mit speziellen Verschleißeinsätzen ausgestattet.

Inhaltsverzeichnis

Zellenradschleusen arbeiten unter verschiedenen Bedingungen. Sie dosieren, fördern oder isolieren Pulver unterschiedlichster Eigenschaften. In der bauchemischen, umwelttechnischen oder mineralverarbeitenden Indus-trie handhaben sie abrasive Produkte wie Glasscherben, Kohle, Zement, Dolomit, Quarz u.a. Die Schleusen sind dabei erheblichen Abrasionseinwirkungen ausgesetzt. Der Verschleiß des Rotors, aber auch des Schleusenkörpers tritt selbst dann auf, wenn die Zellenradschleusen aus gehärteten Materialien und Legierungen bestehen. Eine solche Behandlung verlängert zwar die Lebensdauer, kann aber den Abrieb nicht vollständig verhindern.

Störung vorprogrammiert

Die Schlussfolgerung ist, dass früher oder später eine Revision der Zellenradschleuse vorgenommen und verschlissene Teile ersetzt werden müssen. Andernfalls wird die Leckage zunehmen und die Zerstörung der Schleuse beschleunigt. Die Funktion und der Betrieb wird stark beeinträchtigt. Die OEE (Gesamteffektivität der Anlage) wird als Folge davon abnehmen. Gericke RotaVal hat seine EHDM-Zellenradschleuse für diese Anwendungen entwickelt. Die EHDM ist für abrasive Produkte ausgelegt. Ziel ist es, die Stillstandzeit zu verkürzen und die Wartung sehr einfach zu gestalten. Nach Angaben des Herstellers kann diese vor Ort durchgeführt werden. Die Verschleißteile sind als Einsätze ausgeführt, die bei Abnutzung ausgetauscht werden können.Die EHDM-Schleusen sind in allen Größen des Gericke-Zellenradschleusenprogramms erhältlich. (US/RED)

Mechanische Verbinder der Baureihe Flexco XP.
Foto: Flexco

Fördertechnik

Am laufenden Band

Stillstehende Förderbänder bedeuten immer wirtschaftlichen Schaden. Mit diesen technischen Lösungen läuft es stetig rund.

Foto: Foto: Rdlinger

Archiv

Welche Fitnesskuren Anbaugeräten gut tun

Die ruhige Winterzeit ist immer eine gute Gelegenheit, seinem Maschinenpark eine Verjüngungskur zu gönnen. SUSA-Autor Robert Ruthenberg hat verschiedene Anbieter gefragt, wie man dem Zahn des Verschleißes ein Schnippchen schlägt und welche Regenerierungsmethoden für Anbaugeräte die besten sind.

Archiv

Winterzeit ist Wartungszeit

In vielen Bau-Betrieben ruht die Arbeit im Winter. Zeit genug, um professionelle Reparaturen und Wartungen durchzuführen. Weil dabei niemand im Dreck wühlen will, gilt es zunächst, die Gerätschaften gut zu säubern. Unser Autor beschreibt, was es sonst noch zu tun gibt.

Foto: Foto: Xylem Water Solutions

Archiv

Pumpen im Steinbruch optimal betreiben

So wie das Herz Blut durch unseren Körper fördert, so transportieren Pumpen in der Rohstoffgewinnung Flüssigkeiten von einem Ort zum anderen, angefangen bei der Wasserhaltung im Steinbruch. SUSA hat einen Blick auf die stark beanspruchten Herzschrittmacher geworfen, die an vorderster Front Abbauflächen vorm „Absaufen“ schützen.

Wir haben noch mehr für Sie!

Aktuelle Entwicklungen in der Branche, neue Maschinen und Anlagen, Tipps zur Betriebsführung und Erfahrungsberichte gibt es alle 14 Tage aus unseren Fachredaktionen direkt ins Postfach: nützlich, übersichtlich und auf den Punkt.
Melden Sie sich jetzt für unsere Newsletter an - schnell und kostenlos!
Asphalt & Bitumen Newsletter
 
Straßen- und Tiefbau Newsletter
 
Steinbruch und Sandgrube Newsletter
 
DSB – Die Schweizer Baustoffindustrie Newsletter
 
Wir geben Ihre Daten nicht an Dritte weiter. Die Übermittlung erfolgt verschlüsselt. Zu statistischen Zwecken führen wir ein anonymisiertes Link-Tracking durch.