Image
bkri_verband_mitgliederversammlung_2021_2.jpeg
Foto: BKRI
Die Vorsitzenden des BKRI (seit 1993) und die Geschäftsführung Seite an Seite (von links: Dr. Dieter Mannheim, Vorsitzender von 1993 bis 2002, Walter Steiner, Vorsitzender von 2002 bis 2014, Dr. Hendrik Huppert, Vorsitzender von 2014 bis 2020, Guido Faber, Vorsitzender seit 2020 und BKRI Geschäftsführer Dr. Matthias Schlotmann).

Zwischen Bier und Kulturerbe

Nachdem die letzte BKRI Jahrestagung pandemiebedingt per Videokonferenz stattfinden musste, führte die  diesjährige Veranstaltung die Teilnehmenden in die UNESCO-Welterbestadt Bamberg.

Heute bekannt durch die höchste Brauereidichte der Welt, wurden in Oberfranken und im Hochstift Bamberg ab dem 14. Jahrhundert bis teilweise ins 20. Jahrhundert Gold, Silber, Kupfer, Zinn und insbesondere Eisenerz, ab dem 18. Jahrhundert auch Braun- und Steinkohle, gewonnen.

Nachdem die letzte BKRI Jahrestagung pandemiebedingt per Videokonferenz stattfinden musste, freuten sich alle Teilnehmenden nun umso mehr über ein Corona-konformes Treffen in Präsenz. Im Mittelpunkt der Jahrestagung stand - wie in jedem Jahr - neben der Mitgliederversammlung der persönliche Austausch zwischen den Teilnehmenden. Das gemeinsame Abendessen mit regionaltypischen Köstlichkeiten im historischen Schlenkerla am Begrüßungsabend nutzten die Gäste für einen ersten Austausch von Informationen und Erfahrungen der Branche. Thematische Schwerpunkte der Mitgliederversammlung bildeten der „Dauerbrenner Bergrecht“ und das neue Geologiedatengesetz, die einheimische Energie- und Klimapolitik sowie das immer komplexer werdende europäische Stoffrecht. Ein weiterer wichtiger Tagesordnungspunkt war die Verabschiedung der Herren Dr. Hendrik Huppert und Werner Heuser.

Abschied von zwei Engagierten

Dr. Huppert, Inhaber und Geschäftsführer der Saarfeldspatwerke H. Huppert GmbH & Co. KG in Saarbrücken, hat den BKRI von 2014 bis 2020 als Vorsitzender erfolgreich geführt. In seine Amtszeit fielen schwierige fachliche Vorgänge wie das Rahmenabkommen zur Einleitung von Tonwässern und vielfältige Themen aus dem Energiebereich und dem Stoffrecht. Er führte die bestehenden Kooperationen mit den Partnern des BKRI, auch aus dem Naturschutz, fort und beging die 25-jährige Zusammenarbeit in diesem Bereich feierlich. Ein weiterer Höhepunkt seiner Amtszeit war die Ausrichtung der Jahrestagung unseres europäischen Dachverbandes KPC/EUROFEL 2018 im Westerwald. Dr. Huppert vertrat den BKRI auch im Vorstand der Vereinigung Rohstoffe und Bergbau sowie beim Bundesverband Baustoffe Steine und Erden in Berlin.

Werner Heuser, Leiter Technik und Mitglied der Geschäftsleitung der Stephan Schmidt KG in Langendernbach, ist seit November 2002 mit großen Engagement Vorsitzender des Technischen Ausschusses des BKRI und wird im März 2022 in den wohlverdienten Ruhestand gehen. Als Experte für komplexe und umfangreiche Gesetzgebungsentwürfe begleitet er unter anderem den Gewässerschutz mit der Problematik der Klärung der Tonteilchen, die Natura 2000 Flächenausweisungen und aktuelle Themen im Zusammenhang mit unseren Genehmigungsverfahren. Auch an der Stellungnahme des BKRI zum Geologiedatengesetz war er maßgeblich beteiligt. Nach einem gemeinsamen Mittagessen im Restaurant des Tagungshotels erhielten die Teilnehmenden die Möglichkeit, sich bei Stadtrundgängen über die Besonderheiten der Welterbestadt zu informieren. Als Ausklang einer ereignisreichen Tagung tauschten sich die Gäste bei einer festlichen Abendveranstaltung im „Großen Saal“ des Tagungshotels Residenzschloss Hotel Bamberg nochmals intensiv über Neuigkeiten aus der Branche aus. (US/RED)

Image
bkri_verband_mitgliederversammlung_2021.jpeg
Foto: BKRI Nach der Mitgliederversammlung kam auch der informelle Informationsaustausch nicht zu kurz.
Foto: Foto: Vgele

Archiv

Farbasphalteinbau am UNESCO-Weltkulturerbe

Die UNESCO hat die Wilhelmshöhe im Juni 2013 in die Liste des Kultur- und Naturerbes der Welt aufgenommen. Der Bergpark Wilhelmshöhe – es ist übrigens der größte Bergpark Europas – zählt damit zum universellen Kulturerbe der Menschheit.

Eine bauma-Mittagspause mit leichten Sonnenstrahlen.
Foto: David Spoo

Foto des Tages

Mittags im Biergarten

Deutlich besser als erwartet präsentierte sich das Wetter am zweiten bauma-Tag. Zur Mittagszeit schien die Sonne sogar freundlich auf das Messe-Gelände. Den Besuchern im gastronomischen Außenbereich schmeckten die drei großen B´s – Bratwurst, Brezn und Bier - bei solchen Wetterbedingungen gleich viel besser.

München hat viele kulturelle Highlights zu bieten.
Foto: AdobeStock_215825149

Service

Haben Sie Lust auf Kunst und Kultur?

Langweilig wird es Ihnen während der bauma sicher nicht und wer auch nach Messeschluss noch nicht genug hat, der kann sich bis tief in die Nacht bei diversen Stand-Partys vergnügen. Sollten Sie aber zwischendurch eine Auszeit benötigen und Lust auf Kunst und Kultur verspüren, dann haben wir einige Vorschläge für Sie.

Foto: Foto: David Spoo

Archiv

Dobrindt will einen Kulturwandel auf dem Bau

Das Bundeskabinett hat am Mittwoch, 9. Dezember 2016, den von Bundesverkehrsminister Alexander Dobrindt vorgelegten „Aktionsplan Großprojekte“ beschlossen. Ziiel ist die Verbesserung von Kostenwahrheit, Effizienz und Termintreue bei Großprojekten.

Wir haben noch mehr für Sie!

Aktuelle Entwicklungen in der Branche, neue Maschinen und Anlagen, Tipps zur Betriebsführung und Erfahrungsberichte gibt es alle 14 Tage aus unseren Fachredaktionen direkt ins Postfach: nützlich, übersichtlich und auf den Punkt.
Melden Sie sich jetzt für unsere Newsletter an - schnell und kostenlos!
Asphalt & Bitumen Newsletter
 
Straßen- und Tiefbau Newsletter
 
Steinbruch und Sandgrube Newsletter
 
DSB – Die Schweizer Baustoffindustrie Newsletter
 
Wir geben Ihre Daten nicht an Dritte weiter. Die Übermittlung erfolgt verschlüsselt. Zu statistischen Zwecken führen wir ein anonymisiertes Link-Tracking durch.