Image
Foto: Volker Müller

Inhaltsverzeichnis

Erfassung und Austausch von digitalen Prüfdaten

BMVI plant einheitliches System für digitale Daten

Das BMVI plant, für die zukünftige Straßenbaumaßnahmen Eignungsnachweise und Ergebnisse von Kontrollprüfungen einheitlich digital auf einer herstellerunabhängigen Datenplattform erfassen zu lassen. Basis dafür soll der „Objektkatalog für das Straßen- und Verkehrswesen" – Okstra – sein.

Um die Erzeugung, Weitergabe und Verarbeitung von digitalen Daten zwischen RAP Stra-Prüfstellen, Auftragnehmern und Auftraggebern im Straßenbau zu ermöglichen, wurde im Auftrag des BMVI ein bundesweit einheitlicher Datenstandard für die Erzeugung und den Austausch von Ergebnissen aus Kontrollprüfungen und für Eignungsnachweise entwickelt.

Standardformat OKSTRA

Die Datenmodellierung erfolgte auf Basis des offenen und herstellerneutralen Standardformats des OKSTRA. In diesem Datenmodell sind die bisher verwendeten Prüfergebnisse und Angaben zum Baustoff Asphalt und zu den Eigenschaften der eingebauten Schicht enthalten (Ergebnisse aus Kontrollprüfungen, Prüfungen zur Erfahrungssammlung und Angaben aus Eignungsnachweisen). Die Nutzung des Datenmodells ist unabhängig von der Straßenklasse möglich.

Für die Bundesfernstraßen ist vorgesehen, im Rahmen der Prüfaufträge für Kontrollprüfungen zusätzlich zur bisherigen Vorgehensweise auch die Lieferung von digitalen Prüfergebnissen unter Verwendung des OKSTRA durch die beauftragten RAP-Stra-Prüfstellen erstellen zu lassen (Bestandteil der Prüf- und Dokumentationsleistung).

Lizenzkostenfreie Verfügbarkeit

Zusätzlich zur digitalen Erzeugung von Kontrollprüfdaten ist vorgesehen, zukünftig in den Bauverträgen weitergehende und einheitliche Regelungen zur Erzeugung von digitalen Eignungsnachweisen zu vereinbaren. Neben der bisherigen papierbasierten Form ist eine digitale Übermittlung der Angaben des Eignungsnachweises im OKSTRA-XML-Austauschformat vorgesehen. Es wird somit für die Bauauftragsnehmer bzw. die Asphaltproduzenten die Notwendigkeit bestehen, ihre IT-Systeme frühzeitig mit der hierfür erforderlichen Funktionalität auszustatten, um ein valides OKSTRA-XML-Austauschformat erstellen zu können.

Der erforderliche Aufwand auf Unternehmerseite soll laut BMVI von der bisher vorhandenen IT-Lösung abhängen, aber durch die lizenzkostenfreie Verfügbarkeit der erforderlichen Werkzeuge mit moderatem Aufwand realisierbar sein.

Cloudbasiertes IT-System

Als zentrale Datenplattform entwickelt der Bund derzeit ein cloudbasiertes IT-System, das im Bau- und Prüfprozess auf der Auftraggeberseite und den RAP-Stra-Prüfstellen verwendet werden soll (wesentliche Bestandteile sind u.a. die Georeferenzierung der Probenahmestellen, die Bereitstellung eines digitalen Probenahmeprotokolls, etc.) Die Überführung der Prüfergebnisse in das erforderliche Datenformat muss jedoch auch zukünftig von den RAP-Stra-Prüfstellen (für die Kontrollprüfergebnisse) und den Bauauftragnehmer/Asphaltproduzenten (für die Erstellung von Eignungsnachweisen) in eigenen IT-Systemen durchgeführt werden. Für die hierfür erforderlichen Erweiterungen der Software stehen die erforderlichen Werkzeuge (Fachdatenmodell für Prüfdaten, OKSTRA-Klassenbibliothek, OKSTRA-Werkzeug, etc.) zur kostenfreien Nutzung auf www.okstra.de zur Verfügung.

Wir haben noch mehr für Sie!

Aktuelle Entwicklungen in der Branche, neue Maschinen und Anlagen, Tipps zur Betriebsführung und Erfahrungsberichte gibt es alle 14 Tage aus unseren Fachredaktionen direkt ins Postfach: nützlich, übersichtlich und auf den Punkt.
Melden Sie sich jetzt für unsere Newsletter an - schnell und kostenlos!
Asphalt & Bitumen Newsletter
 
Straßen- und Tiefbau Newsletter
 
Steinbruch und Sandgrube Newsletter
 
DSB – Die Schweizer Baustoffindustrie Newsletter
 
Wir geben Ihre Daten nicht an Dritte weiter. Die Übermittlung erfolgt verschlüsselt. Zu statistischen Zwecken führen wir ein anonymisiertes Link-Tracking durch.
Image

Archiv

BMVI plant einheitliches System

Das BMVI plant, für die zukünftige Straßenbaumaßnahmen Eignungsnachweise und Ergebnisse von Kontrollprüfungen einheitlich digital auf einer herstellerunabhängigen Datenplattform erfassen zu lassen. Basis dafür soll der „Objektkatalog für das Straßen- und Verkehrswesen" – Okstra – sein.

    • Archiv
Image

Archiv

Außerplanmäßig 15 weitere Bauingenieure

Der Landesbetrieb Mobilität (LBM) von Rheinland-Pfalz hat außerplanmäßig insgesamt 15 Bauingenieure eingestellt, um sein Planungspersonal zu verstärken. „Durch die Einstellungen werden die Weichen für eine verstärkte Erstellung von Planunterlagen für anstehende Straßenbaumaßnahmen gestellt“, sagte Infrastrukturminister Roger Lewentz.

    • Archiv
Image

Archiv

Goldhofer übergibt die 1000. Einheit

Die Auftragsnummer 61000 für den indischen Kunden Resham Singh ist eine ganz besondere bei der Goldhofer Aktiengesellschaft in Memmingen. Denn bei der zur Auslieferung anstehenden vielweggelenkten Selbstfahrereinheit vom Typ PST-SL-E 6 handelt es sich um die 1000. Selbstfahrereinheit in Modulbauweise, die Goldhofer seit der Produkteinführung gebaut hat.

    • Archiv
Image

Ersatzbaustoffe

Apps unterstützen Einsatz von Ersatzbaustoffen

Für den Einsatz der Ersatzbaustoffe Granova und Remexit hat die Remex Mineralstoff GmbH je eine App entwickelt, mit der schnelle die Eignung an Hand von konkreten Bauvorhaben überprüft werden kann..

    • Recycling, Aufbereitung, IT