Image
Dr. Alexander Buttgereit
Foto: Fotostudio Christian Fliegner
Dr. Alexander Buttgereit

Inhaltsverzeichnis

Personalie

Dr.-Ing. Alexander Buttgereit an die Jade Hochschule berufen

Die Jade Hochschule berief zum 1. April Dr.-Ing. Alexander Buttgereit auf eine Professur im Fachbereich Bauwesen mit der Denomination Straßenbau.

Nach seinem Studium des Bauingenieurwesens an der Ruhr Universität Bochum mit der Vertiefung Verkehr und Städtebau sowie Umwelttechnik und einem Referendariat beim Landschaftsverband Westfalen-Lippe war Buttgereit in verschiedenen Straßenverwaltungen tätig, zuletzt als leitender städtischer Baudirektor der Stadt Münster. Der gebürtige Gelsenkirchener führte dort unter anderem agile Arbeitsmethoden und mobiles Arbeiten ein. Auf der Suche nach nachhaltigen Lösungen im Zuge der Mobilitätswende modernisierte er beispielsweise das Radwegenetz und entwarf ein Verkehrssicherheitsprogramm. Ebenfalls setzte er ein Projekt zur adaptiven Straßenbeleuchtung um, die sich nur dann vollständig einschaltet, wenn sich Personen auf den Wegen befinden.

Schwerpunkt Kommunale Straßen

Sein ganzes Berufsleben fokussierte Buttgereit sich auf den kommunalen Straßenbau, einschließlich mit seiner Dissertation zum kommunalen Erhaltungsmanagement unter Berücksichtigung des Neuen kommunalen Finanzmanagements. Dabei zeigte er Mut, auch innovative Verfahren außerhalb des Regelwerkes aber mit wissenschaftlicher Begleitung einzusetzen. Dies betrifft die höhere Verwertung von Asphaltgranulat ebenso wie die Erprobung von Asphalten, die mit niedrigerer Temperatur hergestellt und eingebaut werden, und zeigt, dass diese Verfahren auch für das kommunale Straßennetz eingesetzt werden können.

Gelebter Wissenstransfer

Der 52jährige ist seit über 10 Jahren Lehrbeauftragter für das Bauen von Verkehrsanlagen im Bestand an der Fachhochschule Münster. Er engagiert sich in den Gremien und bei Veranstaltungen der FGSV. Um sein Wissen weiterzugeben nutzt er die Gelegenheiten als Vortragender auf nationalen und internationalen Tagungen und arbeitet an Broschüren mit, wie beispielsweise jene zum Baustellenmanagement in Kommunen des Deutschen Städtetages

„Ich freue mich, meine bisherigen Erfahrungen in die Lehre und in Forschungsprojekte einbringen zu können und möchte junge Menschen für unseren Beruf begeistern. Dabei möchte ich insbesondere eine nachhaltige Infrastruktur für eine nachhaltige Mobilität realisieren“, erläutert Dr.-Ing. Buttgereit.

Wir haben noch mehr für Sie!

Aktuelle Entwicklungen in der Branche, neue Maschinen und Anlagen, Tipps zur Betriebsführung und Erfahrungsberichte gibt es alle 14 Tage aus unseren Fachredaktionen direkt ins Postfach: nützlich, übersichtlich und auf den Punkt.
Melden Sie sich jetzt für unsere Newsletter an - schnell und kostenlos!
Asphalt & Bitumen Newsletter
 
Straßen- und Tiefbau Newsletter
 
Steinbruch und Sandgrube Newsletter
 
DSB – Die Schweizer Baustoffindustrie Newsletter
 
Wir geben Ihre Daten nicht an Dritte weiter. Die Übermittlung erfolgt verschlüsselt. Zu statistischen Zwecken führen wir ein anonymisiertes Link-Tracking durch.
Image
In einem mehrschichtigen Verfahren wird der Ultra-Hochleistungs-Faser-Beton auf die Fahrbahn aufgetragen.

Pilotprojekt

Busspuren – Langlebiger mit UHFB

Pilotprojekt für mehr Langlebigkeit: Ein Forschungsteam der Hochschule München hat erstmalig in Deutschland die Fahrspuren einer Bushaltestelle aus Ultra-Hochleistungs-Faser-Beton (UHFB) hergestellt.

    • Bautechnik, Beton, Straßenerhaltung
Image
Eröffnung der Messe 2022 – Auch im kommenden Jahr werden voraussichtlich 200 Aussteller und 7.500 Fachbesucher die InfraTech wieder als bewährte Networking-Plattform nutzen.

Infratech

„Engineering the Future“

Das Messejahr 2024 steht vor der Tür. Den Auftakt bildet – wieder im bewährten vorpandemischen Zeitfenster – die InfraTech, die Fachmesse für den Straßen- und Tiefbau, die alle zwei Jahre in der Messe Essen stattfindet. In ihrer 6. Auflage im kommenden Jahr vom 9. bis 11. Januar 2024.

    • Messen, Verkehrspolitik
Image
Intelligentes Bewässerungssystem für Bäume.

Unternehmen

Klimaresilientes Regenwassermanagement

Um die Folgen des Klimawandels zu mildern, bedarf es klimaresilienter Lösungen, die den natürlichen Wasserkreislauf unterstützen. Aco stellt sich den Herausforderungen und zeigt auf der InfraTech 2024 in Essen effiziente und innovative Produkte für ein klimaresilientes Regenwassermanagement.

    • Messen, Regenwassermanagement, Unternehmen
Image
NRW-Verkehrs- und Umweltminister Oliver Krischer (3.v.r.) hat am 9. Januar 2024 die InfraTech in Essen eröffnet.

Messe

InfraTech 2024: Klimafolgen bewältigen

200 Aussteller und fast 7000 Fachbesucher – das ist das Fazit der InfraTech2024, die vom 9. bis zum 11. Januar nun schon in ihrer sechsten Auflage auf dem Gelände der Messe Essen stattfand.

    • Kanal- und Rohrleitungsbau, Messen, Regenwassermanagement