Image
Die Jahrgänge 1965 bis 1970 müssen ihren Lappen bis Anfang 2024 gegen einen neuen EU-Führerschein umtauschen
Foto: Klaus Eppele - stock.adobe.com
Die Jahrgänge 1965 bis 1970 müssen ihren Lappen bis Anfang 2024 gegen einen neuen EU-Führerschein umtauschen

Fuhrpark

Führerschein-Umtausch: Diese Jahrgänge müssen jetzt handeln

Bis 2033 müssen alle Führerscheine in Deutschland umgetauscht werden. Für diese Jahrgänge läuft die Umtauschfrist Anfang 2024 ab.

Die Führerscheine in der EU sollen nicht nur fälschungssicher werden, sondern auch ein einheitliches Muster erhalten. Bis 2033 müssen in Deutschland deshalb alle Führerscheine umgetauscht werden, die vor dem 19. Januar 2013 ausgestellt wurden. Insgesamt sind das rund 42 Millionen.

Welche Fristen für den Umtausch gelten, richtet sich nach dem Geburtsjahr beziehungsweise dem Ausstellungsdatum des Führerscheins. Am 19. Januar 2024 läuft die nächste Umtauschfrist ab. Sie trifft alle, die zwischen 1965 bis 1970 geboren sind und noch einen alten Papierführerschein haben.

Sie können den grauen Lappen oder die rosa Pappe bei der zuständigen Führerscheinstelle gegen einen neuen EU-Führerschein umtauschen. Laut Bundesverkehrsministerium werden für den Umtausch folgende Unterlagen benötigt:

  • ein Personalausweis oder ein anderer Identitätsnachweis,
  • ein aktuelles biometrisches Foto und
  • der alte Führerschein im Original.

Unbegrenzt gültig sind die neuen EU-Führerscheine nicht mehr, sie müssen alle 15 Jahre umgetauscht werden. Die Bundesregierung weist darauf hin, dass diese Befristung für alle Führerscheine gilt, die ab dem 19. Januar 2013 ausgestellt wurden.

Hintergrund: Durch die Befristung auf 15 Jahre sollen Fälschungen erschwert werden, da Passfoto und Personendaten regelmäßig aktualisiert werden müssen. Eine ärztliche Untersuchung oder eine Überprüfung der Fahreignung sei bei der Neubeantragung aber nicht nachzuweisen.

Tipp: Sie wollen keine wichtigen Infos zum Thema Recht verpassen? Dann abonnieren Sie hier unsere Newsletter.

Wir haben noch mehr für Sie!

Aktuelle Entwicklungen in der Branche, neue Maschinen und Anlagen, Tipps zur Betriebsführung und Erfahrungsberichte gibt es alle 14 Tage aus unseren Fachredaktionen direkt ins Postfach: nützlich, übersichtlich und auf den Punkt.
Melden Sie sich jetzt für unsere Newsletter an - schnell und kostenlos!
Asphalt & Bitumen Newsletter
 
Straßen- und Tiefbau Newsletter
 
Steinbruch und Sandgrube Newsletter
 
DSB – Die Schweizer Baustoffindustrie Newsletter
 
Wir geben Ihre Daten nicht an Dritte weiter. Die Übermittlung erfolgt verschlüsselt. Zu statistischen Zwecken führen wir ein anonymisiertes Link-Tracking durch.
Image
Zu einer Betriebsfeier sollten Sie alle Mitarbeitenden einladen, um ihre Arbeit zu honorieren

Mitarbeiter binden

Firmenfeier: 7 Dinge, auf die Sie achten müssen

„Feste soll man feiern, wie sie fallen“, sagt der Volksmund. Doch Corona hat lange einen Strich durch die Partys gemacht. Nun ist die Pandemie aber abgeflaut und Sie können wieder die nächste Firmenfeier planen. Egal, ob Sommerfest oder Weihnachtsfeier, wir verraten Ihnen, worauf Sie achten müssen.

    • Recht
Image
Neues Jahr, neuer Titel für das traditionelle Jahrbuch, dem Marktüberblick über die Branche

In eigener Sache

Das nächste: Jahrbuch von „Asphalt und Bitumen“ 2024

Anfang Juni 2024 erscheint nun schon zum vierten Mal das beliebte Jahrbuch der „Asphalt und Bitumen“. Es bietet einen optimalen Marktüberblick.

    • Hallen, IT, Mischanlagen, Prüftechnik, Recycling, Silos, Stampfer, Straßenerhaltung, Walzen, Zusätze
Image
Mit der Einführung der Corporate Sustainability Reporting Directive (CSRD) müssen Unternehmen ihren Einfluss auf die Umwelt offenlegen

Nachhaltigkeitsberichterstattung

Was ist CSRD und wer muss berichten?

Im Rahmen von Nachhaltigkeit und Klimaschutz sind auch Betriebe in der Steine- und Erden-Industrie aufgefordert, über ihre Auswirkungen auf die Umwelt zu berichten. Dies soll mithilfe der Corporate Sustainability Reporting Directive (CSRD) geschehen. Doch was ist überhaupt CSRD und welche Unternehmen müssen jährlich Bericht erstatten?

    • Gesetze, Recht, Regelwerke und Normen
Image
Wenn der Winter kommt, müssen Ihre Baumaschinen für Schnee, Eis und die niedrigen Temperaturen gerüstet sein

Baumaschinen

Mit diesen Tipps machen Sie Baumaschinen winterfest

Kaum fallen die ersten Schneeflocken, herrscht Stillstand auf der Baustelle, weil der Bagger oder Radlader liegen bleibt. Um das zu verhindern, müssen Sie Ihre Baumaschinen winterfest machen. Mit diesen Tipps gelingt das.

    • Baumaschinen, Verschleiß