Image
Holcims mobile CO₂ Speicheranlage im Einsatz in Oberdorf.
Foto: Holcim
Holcims mobile CO₂ Speicheranlage im Einsatz in Oberdorf.

Beton

Holcim investiert in Schweizer Scale-up neustark

Holcim investiert in das Schweizer Climate-Tech-Unternehmen, um die Skalierung der einzigartigen Technologie für Kohlenstoffentfernung von neustark zu beschleunigen.

Neustark und Holcim erweitern ihre Partnerschaft mit einer wegweisenden Investitions- und strategischen Kooperationsvereinbarung. Holcim hat eine beträchtliche Investition in das Schweizer Climate-Tech-Pionier getätigt, um die Skalierung der einzigartigen Technologie zur Kohlenstoffentfernung von neustark zu beschleunigen. Parallel dazu und als Teil der strategischen Zusammenarbeit verpflichtet sich Holcim, die CO₂-Speichertechnologie von neustark auf ihren Baustoffrecyclingwerken weltweit einzuführen.

"Wir sind stolz darauf, Holcim als finanziellen und strategischen Partner an Bord zu haben. Dank ihrer globalen Präsenz und der grossen Reichweite ihrer Produktionsstätten können wir unsere Technologie zur CO₂-Entfernung in diesem Jahrzehnt rasch ausrollen", sagt Valentin Gutknecht, Mitgründer und Co-CEO von neustark. "Diese Vereinbarung zwischen neustark und Holcim – eine der führenden Anbieterinnen für innovative und nachhaltige Baulösungen – markiert einen bedeutenden Schritt nach vorne sowohl für die Kohlenstoffentfernung als auch für die Dekarbonisierung des Bausektors."

Engagement in saubere Technologien

Einerseits unterstreicht die Investition das Engagement von Holcim, saubere Technologien für eine Netto-Null-Zukunft einzusetzen, von der Kohlenstoffabscheidung, -speicherung und -nutzung (CCUS) bis hin zur Kohlendioxid-Entfernung (Carbon Dioxide Removal, CDR). Andererseits festigt die Zusammenarbeit die führende Rolle von neustark bei der dauerhaften CO₂-Entfernung. 

Mit der Ausrollung der neustark-Technologie an Holcims Standorten weltweit werden die Unternehmen in den nächsten Jahren einen bedeutenden Teil des neustark-Ziels – im Jahr 2030 eine Million Tonnen CO₂ dauerhaft zu entfernen – gemeinsam umsetzen können. Damit leisten sie einen enormen Beitrag zur CO₂-Entfernung. 

Wir haben noch mehr für Sie!

Aktuelle Entwicklungen in der Branche, neue Maschinen und Anlagen, Tipps zur Betriebsführung und Erfahrungsberichte gibt es alle 14 Tage aus unseren Fachredaktionen direkt ins Postfach: nützlich, übersichtlich und auf den Punkt.
Melden Sie sich jetzt für unsere Newsletter an - schnell und kostenlos!
Asphalt & Bitumen Newsletter
 
Straßen- und Tiefbau Newsletter
 
Steinbruch und Sandgrube Newsletter
 
DSB – Die Schweizer Baustoffindustrie Newsletter
 
Wir geben Ihre Daten nicht an Dritte weiter. Die Übermittlung erfolgt verschlüsselt. Zu statistischen Zwecken führen wir ein anonymisiertes Link-Tracking durch.
Image
Miljan Gutovic wurde zum neuen CEO von Holcim ernannt.

Unternehmen

Miljan Gutovic wird CEO von Holcim

Der Verwaltungsrat von Holcim ernennt Miljan Gutovic mit Wirkung zum 1. Mai 2024 zum neuen Chief Executive Officer (CEO) von Holcim. Jan Jenisch, der bisherige CEO, wird sich zukünftig auf seine Rolle als Verwaltungsratspräsident von Holcim fokussieren

    • Unternehmen
Image
Holcim übernimmt unter anderem den Steinbruch Weibern

Übernahme

Mendiger Basalt wird Teil von Holcim

Die Holcim Deutschland Gruppe verstärkt ihren Fokus auf Kreislaufwirtschaft und Dekarbonisierung. In diesem Zuge wird das Unternehmen Mendiger Basalt übernehmen.

    • Aufbereitung, Beton, Gewinnung, Recycling, Unternehmen
Image
Wurde mit der DWA-Ehrennadel ausgezeichnet: Prof. Dr. Bernhard Falter. An der FH Münster übernimmt der emeritierte Professor Lehraufträge zu seinen beiden Schwerpunktthemen Rohrleitungsbau und -sanierung.

DWA

Ehrung für Prof. Dr. Bernhard Falter

In Anerkennung seiner besonderen Verdienste hat die Deutsche Vereinigung für Wasserwirtschaft, Abwasser und Abfall e.V. (DWA) Prof. Dr. Bernhard Falter die Ehrennadel verliehen. Der Experte für Rohrleitungsbau- und sanierung hat sich jahrzehntelang in der DWA engagiert.

    • Kanal- und Rohrleitungsbau, Verbände
Image
Die Partner Alluvia, neustark und Vigier vor der Speicheranlage in Biberist – vertreten durch die Projektleiter Gerd Aufdenblatten, Erik Turner und Bruno Stettler (v.l.n.r.).

Abbruch

Speicherung von CO2 in Abbruchbeton

Mit der Grossanlage zur CO2-Speicherung in Biberist (SO) hat neustark zusammen mit seinen Partnern bisher neun solcher Anlagen in der ganzen Schweiz in Betrieb genommen.

    • Abbruch