Image
Klimawandel, endliche natürliche Ressourcen, Digitalisierung, Fachkräftemangel: Die bauma macht deutlich, dass sich auch die weltweite Baumaschinenbranche den großen Herausforderungen der Gegenwart stellen muss.
Foto: Messe München GmbH
Klimawandel, endliche natürliche Ressourcen, Digitalisierung, Fachkräftemangel: Die bauma macht deutlich, dass sich auch die weltweite Baumaschinenbranche den großen Herausforderungen der Gegenwart stellen muss.

BAUMA

bauma – Viele Transformationspfade

Die Zukunft des Bauens – auf der bauma in München nimmt sie vom 24. bis zum 30. Oktober Gestalt an. Was erwartet uns?

Die Megatrends der diesjährigen bauma sind – wen wundert es –zweifellos Klimaschutz, Nachhaltigkeit und Digitalisierung. Aber auch der feste Wille Technik und Verfahren immer besser zu machen, Prozesse zu analysieren und zu optimieren sowie eine konsequente Kunden- und Serviceorientierung sind wesentliche Spiegelstriche der Innovations-Map der Branche. Nicht zu vergessen der Fachkräftemangel. Auch diesem Pain-Point des Bausektors lässt sich mit Automatisierung und intelligenten Maschinen-Features zielgerichtet begegnen.

Alles E?

Nein, selbstverständlich nicht. Aber tatsächlich gehört emissionsfreies Arbeiten zu den wichtigsten Entwicklungstrends der Baumaschinenbranche. Um im Sinne des Klimaschutzes Treibhausgasemissionen zu reduzieren, werden immer mehr Baumaschinen und -fahrzeuge mit elektrischem Antrieb entwickelt. Weitere Vorteile befeuern diesen Trend. So sind E-Motoren geräuscharm. Zudem schützen sie die Bedienerinnen und Bediener wie auch die Umgebung vor lokalen Abgasen. Ein weiterer Pluspunkt: Elektromotoren gelten als wartungsarm und effizient. Damit sorgen sie für niedrige Betriebs- und Energiekosten. Folgerichtig ist „Der Weg zur Null-Emission“ auch eines der Leitthemen der diesjährigen bauma.

Digital Building

Dass Maschinendaten für ein effizientes und qualitätsorientiertes Bauen von hoher Bedeutung sind ist bekannt. Sie sorgen für eine vorausschauende Wartung, für einen reibungslosen Ablauf von Transport und Logistik sowie für viele weitere Prozesse auf den Baustellen. Auch vor dem Hintergrund der C02-Reduktion kann Telematik wichtige Informationen über den Treibstoffverbrauch von Maschine liefern. Hier ist schon unfassbar viel möglich. Und der Weg geht weiter. Wohin? Das und vieles mehr erfahren Sie in der Ausgabe 5/2022 der Straßen & Tiefbau im bauma-Special ab Seite 42.

Wir haben noch mehr für Sie!

Aktuelle Entwicklungen in der Branche, neue Maschinen und Anlagen, Tipps zur Betriebsführung und Erfahrungsberichte gibt es alle 14 Tage aus unseren Fachredaktionen direkt ins Postfach: nützlich, übersichtlich und auf den Punkt.
Melden Sie sich jetzt für unsere Newsletter an - schnell und kostenlos!
Asphalt & Bitumen Newsletter
 
Straßen- und Tiefbau Newsletter
 
Steinbruch und Sandgrube Newsletter
 
DSB – Die Schweizer Baustoffindustrie Newsletter
 
Wir geben Ihre Daten nicht an Dritte weiter. Die Übermittlung erfolgt verschlüsselt. Zu statistischen Zwecken führen wir ein anonymisiertes Link-Tracking durch.
Image

Komatsu-hitec

15 Mio. Euro für die digitale Transformation

15 Mio. Euro hat Komatsu in Hannover in das Hitec investiert. Damit unterstreicht der japanische Konzern sein Bekenntnis zum Standort und bekräftigt seinen Anspruch auf Technologieführerschaft.

    • Baumaschinen, IT
Image
Auch auf der diesjährigen bauma wird es neue Fertigermodelle geben

Fertiger

Neue Modelle von Fertigern und Beschickern auf der bauma

Im Vorfeld der 33. bauma, die vom 24. bis 30. Oktober in München stattfindet, sind erste Details über neue Fertiger- und Beschickermodelle für den Asphaltstraßenbau bekannt.

    • Asphalt, Baumaschinen, Fertiger
Image
Die Gipo P 131 Giga und die Gipo P 100 Giga (links im Bild) auf dem Stand an der bauma 2022.

Aufbereitung

Erfolgreiche bauma 2022 für Gipo

Knapp 500'000 Besucher kamen vom 24. bis 30. Oktober 2022 zur Weltleitmesse für Baumaschinen, Baustoffmaschinen, Bergbaumaschinen, Baufahrzeuge und Baugeräte nach München.

    • Aufbereitung