Foto: David Spoo

Foto des Tages

Ein Koloss winkt den bauma-Besuchern zu

Die Live-Demonstrationen der Großmaschinen ziehen auf jeder bauma Menschenmassen an. Am Stand von Komatsu herrscht immer Hochbetrieb, wenn der Miningbagger PC4000, der größte auf der bauma gezeigte Bagger, seine gigantische Schaufel hebt und dem Publikum zuwinkt.

Normalerweise steht der Riese auf dem Gelände der Kalkwerke Oetelshofen bei Wuppertal. Dort hat der Baumaschinenhersteller für mehrere Jahre ein Areal angemietet, auf demTests und Schulungen durchgeführt werden. Zur bauma wurde die 400 t schwere Maschine auf zig Tieflader verteilt und zur Messe München gebracht. Nach Messeschluss tritt der PC4000 dann die Rückreise in den Steinbruch Oetelshofen an.

Blick über den Liebherr-Stand.

Kennen Sie die bauma – Teil 3:

Logistische Meisterleistungen

Es gibt kaum einen Artikel über die bauma, in dem nicht Superlative verwendet werden, um die Messe zu beschreiben. Wirklich gigantisch ist der logistische Aufwand der betrieben werden muss, damit zum Messestart jedes Exponat am vorgesehenen Platz steht.

Archiv

Großbagger-Testgelände im Steinbruch

Im Steinbruch der Kalkwerke Oetelshofen bei Wuppertal testet Komatsu Deutschlands größten Bagger. Andreas Pinkwart, Nordrhein-Westfalens Minister für Wirtschaft und Digitales, hat sich die Maschine während seiner Sommerreise angesehen und auf dem Fahrersitz Platz genommen.

Archiv

Zieleinlauf zur bauma

Die nächsten Tage rollen sie noch verstärkt in Richtung Süden: Konvois mit schwerem Baumaschinen-Equipment, in der Regel eskortiert von der bayerischen Polizei. Ihr Ziel ist die Messe München. Auch unmittelbar vor der bauma herrscht reger Betrieb mit Schwertransporten nach Riem. Denn die Aufbauarbeiten gehen in die Schlussphase.

Archiv

Voll die bauma

Besucherrekord: So voll war es noch nie auf der bauma. 530.000 Gäste aus 200 Ländern drängelten sich auf dem Münchener Messegelände. Egal ob Fachbesucher oder abenteuerlustiger Schreibtischtäter – jeder kam, sah und genoss.