Foto: Foto: Maike Sutor-Fiedler

Archiv

Prof. Dr.-Ing. Rolf Leutner verstorben

Am 10. Dezember verstarb Univ.-Prof. Dr.-Ing. Rolf Leutner im Alter von 72 Jahren und wurde am 14. Dezember beigesetzt.

Nach dem Abitur am Gymnasium in Bühl/Baden und einem sechsmonatigen Praktikum beim Bau der Straßen-Eisenbahn-Brücke über den Fehmarn-Sund im Jahre 1960 studierte er das Fach Bauingenieurwesen an der Technischen Hochschule Karlsruhe, wo er als wissenschaftlicher Angestellter promovierte. Um den Bezug zur aktuellen Baupraxis und zur Straßenbauverwaltung intensiver zu gestalten und neue Anregungen für die Forschungs- und Lehrtätigkeit zu erhalten, schlug Leutner eine Verwaltungslaufbahn ein, um anschließend er an das Institut für Straßenbau und Eisenbahnwesen der Universität Karlsruhe (TH) zurückzukehren und die Nachfolge von Prof. Arand als Leiter der Abteilung Straßenbautechnik anzutreten. Von 1978 bis 1987 leitete er die dortige Prüfstelle. Am 1. September 1987 erreichte den inzwischen zum Akademischen Direktor Ernannten ein Ruf auf die C3-Professur „Straßenbautechnik" an der Universität Stuttgart. Im Jahr 1994 trat er die Nachfolge von Univ.-Prof. Dr.-Ing. habil. W. Arand an und wurde am 1. April Leiter des Institutes für Straßenwesen der Technischen Universität Braunschweig. Diese Position hatte er bis zum Eintritt in den Ruhestand im Jahr 2006 in.

Univ.-Prof. Dr.-Ing. Rolf Leutner war seit langer Zeit in zahlreichen Gremien der FGSV aktiv. Sehr intensiv arbeitete er in Gremien der Arbeitsgruppe 7 „Asphaltstraßen" mit. Von 1985 bis 1996 hat er dem Arbeitsausschuss „Bitumen und bitumenhaltige Bindemittel" angehört. Den Arbeitskreis „Laboratoriumstechnik", einen der größten Arbeitskreise der Forschungsgesellschaft, hatte er als Leiter 1983 übernommen. Zusätzliches erstreckt sich sein ehrenamtliches Engagement auf die Mitarbeit im Deutschen Institut für Normung (DIN) und im Europäischen Komitee für Normung (CEN) sowie auf das Deutsche Asphaltinstitut und die Weiterbildung im Rahmen der Vereinigung der Straßen- und Verkehrsingenieure.

Univ.-Prof. Dr.-Ing. Rolf Leutner hat durch seine Offenheit, sein persönliches Engagement und durch sein breit angelegtes Arbeitsfeld große Anerkennung in vielen Bereichen des Straßenwesens gewonnen. Die Branche hat einen großen Verlust erlitten.

Prof. Arand im fachlichen Austausch während eines Fachkolloqiums zu seinem 70. Geburtstag an der TU Brauschweig im Jahre 1999, da war es schon 5 Jahr im „Unruhestand“

Nachruf

Prof. Wolfgang Arand verstorben

Am 8. März dieses Jahres ist Prof. em. Dr.-Ing. habil. Wolfgang Arand verstorben. 90 Jahre und 18 Tage ist der Asphalttechnologe, der über Jahrzehnte die Entwicklung des Asphaltstraßenbaus beeinflusste, geworden.

Archiv

Peter Renken im Ruhestand

Am 1. April wurde Prof. Dr.-Ing. habil. Peter Renken feierlich am Institut für Straßenwesen der TU Braunschweig verabschiedet. Über vier Jahrzehnte, seit 1973, forschte und lehrte Peter Renken als Wissenschaftler am Institut und leistete damit einen wesentlichen Anteil an dessen Aufbau zu einem angesehenen und leistungsfähigen Kompetenzzentrum für die Konzeption von Befestigungen im Verkehrswegebau.

Archiv

Straßenbau und Straßenerhaltung

An dem Handbuch „Straßenbau und Straßenerhaltung“ führt weder für Praktiker noch für Studenten kein Weg vorbei. Nun ist es in 10. Auflage erschienen.

Archiv

Honorarprofessur für Dr. Ulf Zander

Im Rahmen eines Festkolloquiums verlieh die Universität Siegen am 7. November 2017 eine Honorarprofessur an Dr. Ulf Zander, Leiter der Abteilung Straßenbautechnik der Bundesanstalt für Straßenwesen (BASt). Die Verleihung erfolgte durch Prof. Dr. Holger Schönherr, Prodekan für strategische Entwicklung der Fakultät IV der Universität Siegen.