Image
Dr. Marcus Wirtz und Dr. Hans Moormann, die geschäftsführenden Gesellschafter der Joest Group
Foto: Joest
Dr. Marcus Wirtz und Dr. Hans Moormann, die geschäftsführenden Gesellschafter der Joest Group

Inhaltsverzeichnis

Unternehmen

Joest Group übernimmt Mogensen

Joest, das weltweit agierende Unternehmen für Schüttgutaufbereitung, erweitert mit der Übernahme von Mogensen sein Portfolio um Siebmaschinen.

„Die Produktpalette mit Sieb-, Sortier- und Waschlösungen ergänzen die strategische Ausrichtung der Joest Group“, versichern Dr. Hans Moormann und Dr. Marcus Wirtz, geschäftsführende Gesellschafter.

Mogensen war bisher Teil der Allgaier-Gruppe mit Sitz in Uhingen. Schwierigkeiten in der Automobilbranche veranlassten die Allgaier-Gruppe im Sommer letzten Jahres einen Insolvenzantrag zu stellen.

Die in Dülmen ansässige Joest Group mit über 1.000 Beschäftigten übernimmt konkret die Mogensen GmbH & Co. KG in Wedel sowie die Fredrik Mogensen AB mit Sitz im schwedischen Hjo und die Allgaier Mogensen S.L.U. in Madrid. Die übernommenen Gesellschaften werden als eigenständige Gesellschaften weitergeführt, alle 140 Mitarbeitende werden übernommen und die Standorte im In- und Ausland bleiben erhalten.

Passende Siebmaschinen 

Insbesondere die Mogensen Sizer (MSizer) erweitern das Produktportfolio von Joest aus Schwingförderrinnen, Kreisschwingsiebe und Spannwellensiebe für die Schüttgutindustrie, von denen vor allem die Siebe unter dem Namen Grizzly bekannt sind, die als Primärabscheider vor Backenbrechern eingesetzt werden.

Image
Die MSizer bieten 2 bis 7 Decks zur Absiebung
Foto: Mogensen
Die MSizer bieten 2 bis 7 Decks zur Absiebung

Die MSizer-Modelle compact, extend und giant von Mogensen unterscheiden sich in ihrer Siebdecklänge und sind in verschiedenen Arbeitsbreiten verfügbar. Während der MSizer compact mittels eines Vibrationsmotors angetrieben wird und ein elliptisches Bewegungsmuster erzeugt, werden die MSizer extend und giant durch 2 Unwuchtmotoren oder Richterreger in eine lineare Schwingung versetzt. Der MSizer giant gehört zu den weltweit größten verfügbaren Maschinen dieser Art. Die Siebmaschinen sind mit unterschiedlicher Anzahl an Siebdecks erhältlich und lassen sich damit an individuelle Siebanforderungen optimal anpassen. (MAI/RED)

Wir haben noch mehr für Sie!

Aktuelle Entwicklungen in der Branche, neue Maschinen und Anlagen, Tipps zur Betriebsführung und Erfahrungsberichte gibt es alle 14 Tage aus unseren Fachredaktionen direkt ins Postfach: nützlich, übersichtlich und auf den Punkt.
Melden Sie sich jetzt für unsere Newsletter an - schnell und kostenlos!
Asphalt & Bitumen Newsletter
 
Straßen- und Tiefbau Newsletter
 
Steinbruch und Sandgrube Newsletter
 
DSB – Die Schweizer Baustoffindustrie Newsletter
 
Wir geben Ihre Daten nicht an Dritte weiter. Die Übermittlung erfolgt verschlüsselt. Zu statistischen Zwecken führen wir ein anonymisiertes Link-Tracking durch.
Image
Siebmaschinen von Germac können nun auch im Coreum getestet werden

Unternehmen

Siebmaschinen im Coreum

Das Coreum in Stockstadt erweitert sein Partnernetzwerk – darunter den Hersteller für Siebmaschinen Gremac.

    • Baumaschinen, Siebe, Unternehmen
Image
Der Oevermann-Schriftzug wird mit dem Jahreswechsel verschwinden

Unternehmen

Porr ordnet seinen Markenauftritt in Deutschland neu

Mit dem Jahresbeginn 2024 werden die in Deutschland agierenden Tochtergesellschaften von Porr unter einem Dach zusammengefasst.

    • Asphalt, Unternehmen
Image
Die Lastspitzkappung ist ein wesentlicher Vorteil. Sie ermöglicht eine Hochleistungsladung an Baustellen mit schlechtem Stromnetz.

Baustelleneinrichtung

Mobiler Energiespeicher von Volvo

Volvo Construction Equipment erweitert sein wachsendes Portfolio an Ladelösungen mit einem mobilen Energiespeicher. Es wurde entwickelt, um auch abgelegene Standorte mit Energie zu versorgen.

    • Baustelleneinrichtung
Image
Baumaschinen können als Verwender des Energiespeichers verschiedene Umweltvorteile erzielen.

Baustelleneinrichtung

Volvo mit mobilem Energiespeicher

Volvo Construction Equipment (Volvo CE) erweitert sein wachsendes Portfolio an Ladelösungen mit einem mobilen Energiespeicher. Es wurde entwickelt, um abgelegene Standorte mit Strom zu versorgen.

    • Baustelleneinrichtung