Image
Die Übernahme der ASE Technik AG durch die AIK Technik AG erfolgt aus einer Position der Stärke.
Foto: AIK
Die Übernahme der ASE Technik AG durch die AIK Technik AG erfolgt aus einer Position der Stärke.

Unternehmen

Zusammenschluss im Anlagenbau

Die AIK Technik AG, Sursee, übernahm im Zuge einer Nachfolgeregelung per 1. Oktober 2023 die ASE Technik AG Hochdorf. Die beiden Unternehmen werden weiterhin eigenständig am Markt auftreten.  Durch den Zusammenschluss entsteht ein führender Anbieter in den Feldern Verfahrenstechnik und Anlagenbau.

Mit der AIK Technik AG und der ASE Technik AG marschieren künftig zwei Technologieleader ihrer Branche Seite an Seite. AIK übernahm ASE per 1. Oktober 2023. Beide Unternehmen werden weiterhin an ihren bisherigen Standorten unter dem angestammten Namen tätig sein. Die insgesamt 70 Arbeitsplätze bleiben erhalten. Sowohl AIK als auch ASE sind Anbieter von Verfahrenstechnik und Anlagenbau in den Bereichen Reststoffbehandlung, Schüttgut und Recycling. Beide Unternehmen sind teilweise in derselben Branche tätig, verfügen aber über eine jeweils eigene Ausrichtung. «Daher ergänzen sich die beiden Unternehmen ideal. Durch die Übernahme eröffnen sich uns interessante Möglichkeiten und wir können unsere Marktposition verstärken», freut sich Danny Langenberg, Verwaltungsratsmitglied der AIK Technik AG.

Sich ideal ergänzende Kompetenzen

Im Leistungsangebot von AIK liegt ein Akzent auf der chemischen Behandlung von Reststoffen, etwa in der Reinigung von Abwasser, in der Filtertechnik für Kehrichtverbrennungsanlagen oder in der Aufbereitung von Verbrennungsschlacke. Das Unternehmen verfügt über eine eigene Entwicklung und ein eigenes Labor. ASE dagegen ist stark in der mechanischen Behandlung von Mineralien, in Fördertechnik und im Stahlbau. Auch in der Marktabdeckung ergeben sich Synergien, sowohl geographisch als auch kompetenzbezogen. Während ASE bei Anlagen im Bereich Steine und Erden eine hohe Marktpräsenz bis nach Süddeutschland zeigt und auch in der Westschweiz stark vertreten ist, bedient AIK viele Kunden aus dem kommunalen Sektor und weist eine entsprechend grosse Erfahrung im Submissionswesen aus. «Durch die Bündelung unserer Ressourcen können wir die gemeinsame Schlagkraft deutlich verstärken», ist Danny Langenberg überzeugt.

Win-Win-Situation für alle Beteiligten

Die Übernahme der ASE Technik AG durch die AIK Technik AG erfolgt aus einer Position der Stärke. Michel Kleisli, Eigentümer der ASE, verkauft sein Unternehmen, um seine Nachfolge frühzeitig zu regeln. «Das Zusammengehen mit AIK ist eine verantwortungsvolle Lösung und eine Win-Win-Situation für alle Beteiligten», ist er überzeugt. Profitieren würden die Mitarbeitenden: So blieben alle Arbeitsplätze an den beiden Standorten erhalten. Durch die aus der Übernahme entstehenden Synergien, würden neue Möglichkeiten und Wachstumschancen entstehen, was sich positiv auf die Arbeitsplatzsicherheit auswirke, führt er aus. Profitieren würden aber auch die Kunden: Die Bündelung der Ressourcen und Kompetenzen der beiden Unternehmen verleihe ihnen mehr Gewicht und ermögliche es, Planung und Umsetzung komplexer Projekte noch besser aus einer Hand zu erbringen. So werde die Zahl der Schnittstellen reduziert und die Prozesse könnten effizienter gestaltet werden, ergänzt Michel Kleisli.

Um die Übergangszeit zu begleiten, wird Michel Kleisli noch während mindestens zwei Jahren für die ASE Technik AG als Geschäftsführer und Verwaltungsratsmitglied tätig bleiben.

Wir haben noch mehr für Sie!

Aktuelle Entwicklungen in der Branche, neue Maschinen und Anlagen, Tipps zur Betriebsführung und Erfahrungsberichte gibt es alle 14 Tage aus unseren Fachredaktionen direkt ins Postfach: nützlich, übersichtlich und auf den Punkt.
Melden Sie sich jetzt für unsere Newsletter an - schnell und kostenlos!
Asphalt & Bitumen Newsletter
 
Straßen- und Tiefbau Newsletter
 
Steinbruch und Sandgrube Newsletter
 
DSB – Die Schweizer Baustoffindustrie Newsletter
 
Wir geben Ihre Daten nicht an Dritte weiter. Die Übermittlung erfolgt verschlüsselt. Zu statistischen Zwecken führen wir ein anonymisiertes Link-Tracking durch.
Image
Der diesjährige Herbstanlass findet am 27. Oktober im  Hotel Marriott, Neumühlequai 42, in Zürich statt.

Verbände

FSKB-Herbstanlass 2023

Die Kies- Beton- und Recyclingindustrie steht vor grossen Herausforderungen. Dies in technischer, ökologischer und gesellschaftlicher Hinsicht.

    • Verbände
Image
Bernd Rothe ist neuer technischer Geschäftsführer der Deges

Personalie

Neuer technischer Geschäftsführer bei der Deges

Nach dem Wechsel von Dirk Brandenburger zur Autobahn GmbH wurde Bernd Rothe technischer Geschäftsführer der Deges.

    • Personalien, Unternehmen
Image
Es gibt eine neue Fassung der TL Gestein

Regelwerk

Neue Fassung der Lieferbedingungen für Gesteinskörnungen

Die FGSV hat die „Technischen Lieferbedingungen für Gesteinskörnungen im Straßenbau“ (TL Gestein-StB 04/23) mit einer Ausgabe 2004/Fassung 2023 herausgegeben.

    • Aufbereitung, Regelwerk
Image
Rund 150 Branchenvertreter interessierten sich für die verschiedenen Referate.

Veranstaltungen

Herbstanlass: Aktuelle Herausforderungen

Die Kies- Beton- und Recyclingindustrie steht vor grossen Herausforderungen. Dies in technischer, ökologischer und gesellschaftlicher Hinsicht. Davon war auch der Herbstanlass 2023 geprägt.

    • Veranstaltungen