Direkt zum Inhalt
EAPA

Asphaltproduktion in Europa wieder gestiegen

Laut Statistik des Europäischen Asphaltverbandes EAPA wurde 2021 wieder mehr Asphalt produziert, recycelt und auch die Menge an eingebautem Warmasphalt stieg.

Entwicklung der Asphaltproduktion in Europa
Entwicklung der Asphaltproduktion in Europa
Inhaltsverzeichnis

Im Jahr 2021 betrug die Gesamtproduktion 220,7 Mio. t für die 27 Länder der EU und 290,6 Mio. t berücksichtigt man weitere europäische Länder wie Norwegen, Schweiz, Großbritannien und Türkei. Im Vergleich zum Vorjahr stellen diese Zahlen einen Anstieg von 5,9 % bzw. 5,0 % dar, wodurch die im Jahr 2020 verzeichneten (höchstwahrscheinlich) durch die Covid-19-Krise verursachten Rückgänge kompensiert werden. Zwar wird auch das Produktionsniveau von 2019 überschritten, nicht jedoch das aus den Jahren 2017 und 2018.

In den Ländern Belgien, Kroatien, Tschechien, Frankreich, Großbritannien, Italien, Portugal, Slowakei und Slowenien wurde im Vergleich zum Vorjahr mehr produziert. Deutliche Rückgänge verzeichneten Dänemark, Finnland und die Türkei. Alle anderen Länder verharrten auf gleichem Niveau.

Mehr nachhaltige Asphalte

Darüber hinaus ist die Produktion von Warmmischasphalt (WMA), einem wichtigen Instrument zur Reduzierung der Emissionen und des Energieverbrauchs des Sektors, in den letzten Jahren allgemein gestiegen und erreichte 2021 mit einer Produktion von 10,5 Mio. t einen neuen Höchststand.

In Bezug auf die Kreislaufwirtschaft zeigten die Daten aus den Berichtsländern, dass 72 % des verfügbaren Asphaltgranulates wiederverwendet, 25 % recycelt und nur 3 % für unbekannte Anwendungen verwendet oder auf Deponien entsorgt wurden. Die höchsten Wiederverwendungsquoten wurden erreicht in Ungarn (98 %), der Slowakei (92 %) und Österreich (90 %) gefolgt von Deutschland und Dänemark (85 %).

Anzeige

Passend zu diesem Artikel