Foto: David Spoo

Service

Bleiben Sie fit!

Wer den ganzen Tag am Messestand verbringt, der benötigt einen Ausgleich. Joggen oder Schwimmen machen den Kopf frei für anstehende Aufgaben. Wir wissen, wo sich frühe Vögel und Nachteulen sportlich betätigen können.

Besuchen Sie doch mal die Website Ihres bauma-Hotels und checken Sie die Sportangebote. Verfügt Ihre Unterkunft über ein Schwimmbad oder einen Fitnessraum, dann packen Sie Bade- oder Sportbekleidung ein – Ihr Körper wird es Ihnen danken! Sollte Ihr Hotel derartige Annehmlichkeiten nicht bieten, dann haben wir dennoch ein paar Ideen zur Gestaltung Ihres sportlichen Ausgleichsprogramms.

Wecken Sie den Mark Spitz in sich

Sieben Weltrekorde holte Mark Spitz bei den Olympischen Spielen 1972 in der gerade eröffneten Olympia-Schwimmhalle am Münchner Coubertinplatz. Damit gewann der US-amerikanische Ausnahmeschwimmer sieben Goldmedaillen. Sie können in dem geschichtsträchtigen 50 m-Sportbecken täglich zwischen 10.00 und 22.00 Uhr (montags bis 19.00 Uhr) Ihre Bahnen ziehen.

Als das Müller´sche Volksbad in der Rosenheimer Straße im Jahr 1901 eröffnete, war es das größte Schwimmbad der Welt. Kein Wunder, dass das im Jugendstil erbaute Badehaus gelegentlich als Filmkulisse genutzt wurde. Wer hier schwimmt, der taucht im wahrsten Sinne des Wortes in längst vergangene Zeiten ein. Geöffnet ist das Schmuckstück täglich von 7.30 bis 23.00 Uhr. Die gleichen Öffnungszeiten hat das Südbad in der Valleystraße. Aus dem 25 m-Becken hinaus genießen die Badegäste einen herrlichen Blick auf eine grüne Oase mit altem Baumbestand.

Das Dantebad in der Postillonstraße ist einzigartig in München. Das 50 m lange Warmfreibecken läd im Sommer und im Winter zum Schwimmen unter freiem Himmel ein. Geöffnet ist das Dantebad von 7.00 bzw. 7.30 Uhr bis 23.00 Uhr. In allen vier Schwimmbädern gilt für Früh- und Spätschwimmer ein vergünstigter Tarif.

Die schönsten Jogging-Strecken

Joggen in München – da bietet sich zunächst der insgesamt 375 ha große Englische Garten an. Etwas über 8 km lang ist der Rundkurs, der an den Sportplätzen am Eisbach beginnt. Weiter geht es in nordwestlicher Richtung am Kleinhesserloher See entlang und dann immer weiter nördlich bis zum Aumeister Biergaren. Dort halten Sie sich rechts und laufen dann südlich Richtung Isar und folgen dem Uferweg bis zum Ausgangspunkt. Eine sehr zentral gelegene Strecke führt durch den Alten Nordfriedhof. Seit über 70 Jahren finden hier am Josephsplatz in der Maxvorstadt keine Begräbnisse mehr statt, Läufer stören die Totenruhe also nicht. Die Strecke entlang der Mauer misst zwar nur 800 m, Abzweigungen laden allerdings dazu ein, immer neue Varianten in dem schattigen Park zu finden.

Zentral gelegen ist auch die 1,2 km lange Strecke, die von der Ludwigsbrücke am Deutschen Museum in nördlicher Richtung an der Isar entlang zur Praterwehrbrücke führt. Auf der anderen Isarseite geht es dann zurück. Dieser Weg lässt sich auf 3 km verlängern, wenn man nach dem Wehrsteg rechts über die Brücke über die kleine Isar auf den Kabelsteg einbiegt und am Ende links zunächst über den Meillerweg der Isar bis unter der Maximiliansbrücke weiter folgt, dort dreht und am Ende des Wehrstegs den ursprünglichen Weg fortsetzt. Eine weitere Variante ist, nach Unterquerung der Maximiliansbrücke nicht zu wenden und von dort in die Maximiliansanlagen zu laufen. In der weitläufigen Anlage ergeben sich viele weitere Wege.

Ein wunderschöner Parcours führt durch den Park von Schloss Nymphenburg. Der rund 6 km lange Rundkurs über Schotter- und Waldwege beginnt an der großen Fontäne. Nicht nur die Gondeln, die in den Sommermonaten über den in der Mitte gelegenen See fahren, sorgen für eine ganz außergewöhnliche Stimmung. Für diejenigen, deren Hotel am Messegelände liegt, eignet sich diese gut 7 km lange Runde: Ausgangspunkt ist die Bushaltestelle Paul-Wassermann-Straße. Richtung Süden geht es in den Riemer Park, am Ufer des Riemer Sees entlang und über die Paul-Henri-Spaak-Straße zurück zur Paul-Wassermann-Straße. Nach einer ausgiebigen Dusche sind Sie fit für einen weiteren Messetag!

Archiv

Sanierung bei Duisburg beginnt

Heute beginnt im Laufe des Vormittags die Sanierung der A 42 zwischen dem Autobahnkreuz Duisburg-Nord und dem Rhein. Betroffen ist zunächst die Richtungsfahrbahn Kamp-Lintfort. Ab Ende September werden dann beide Fahrtrichtungen bearbeitet.

Archiv

Spatenstich nun auch in Brandenburg

Das derzeit umfangreichste Straßenbauprojekt in Brandenburg kommt ins Bauen: Heute haben Brandenburgs Verkehrsminister Jörg Vogelsänger und Bundesverkehrsstaatssekretär Rainer Bomba zum symbolischen ersten Spatenstich für den ersten der drei Brandenburger Abschnitte der A 14 in der Prignitzgemeinde Karstädt zum Arbeitsgerät gegriffen.

Archiv

Erste Autobahnprojekt in Brandenburg gestartet

Bundesverkehrsminister Andreas Scheuer und Brandenburgs Verkehrsministerin Kathrin Schneider haben den ersten Spatenstich für den Ausbau und die Modernisierung der A 10 Nördlicher Berliner Ring und der A 24 gesetzt.

Archiv

Baustelle zur Erneuerung

Am 23. Juli wird die Baustelle für die Erneuerung der A 210 eingerichtet. Innerhalb von 5 Wochen wird der Asphalt zwischen Rendsburg und Kiel ersetzt.