Image
Die Förderbandbrücke transportiert künftig Kies über die Naab
Foto: Godelmann GmbH & Co. KG
Die Förderbandbrücke transportiert künftig Kies über die Naab

Firma Godelmann

Kiestransport über eine neue Förderbandbrücke

85 m lang und 54 t schwer – Das ist die neue Förderbandbrücke der Firma Godelmann. Sie soll künftig den Kies aus der Kiesgrube über einen Fluss zur Sortieranlage transportieren.

Bei der Firma Godelmann aus Fensterbach, Bayern, kamen bislang Lkw zum Einsatz, um Kies von der Kiesgrube in Schwarzenfeld zur Sortieranlage zu bringen. In der Kiesgrube bauen Seilbagger den Kies ab und lagern diesen auf einem aufgeschütteten Berg zwischen. Dann nimmt ein Radlader den Kies auf und belädt damit einen Lkw. Dieser wiederum transportiert den Rohkies in die Aufbereitungsanlage der Firma Godelmann. Doch nun soll der Prozess vom Abbau bis hin zur Aufbereitung vereinfacht und vor allem nachhaltiger werden.

Insbesondere in Bezug auf Nachhaltigkeit hat das Unternehmen ehrgeizige Ziele. Auf der Webseite der Firma schreibt Bernhard Godelmann, Inhaber und Geschäftsführer, dass Godelmann Europas grünstes Betonsteinwerk werden soll. Dementsprechend musste eine alternative Lösung für die Lkw-Transporte her. Die Idee der Förderbandbrücke war geboren. Zudem ist der Betrieb der Brücke langfristig günstiger, heißt es aus dem Unternehmen.

Über die Naab

Das Förderband überbrückt die Naab, einen Nebenfluss der Donau. Ein regionales Stahlbau-Unternehmen hat dabei die Konstruktion der Brücke übernommen. Vor Ort hat dann die Schmidbauer Gruppe die Förderbandbrücke in die richtige Position gebracht. Allerdings war der Hub der Brücke nicht ohne Herausforderungen: So musste auf beiden Seiten des Flusses ein Schwerlastkran platziert werden. Beide Kräne mussten anschließend parallel miteinander interagieren, damit die Brücke mit ihren 85 m und 54 t sicher über den Fluss gehoben und an ihren vorbestimmten Ort gebracht werden konnte.

Doch trotz der Tücken verlief die Installation der Brücke ohne weitere Probleme. Auch das vorherige Genehmigungsverfahren für das Projekt bereitete laut der Firma Godelmann keine Schwierigkeiten. Die Kosten für die Förderbandbrücke belaufen sich auf 500.000 €. Im März soll es dann geplanter Weise so weit sein und die Brücke in Betrieb gehen.

Image
2 Kräne wurden für den Hub der Förderbandbrücke benötigt
Foto: Godelmann GmbH & Co. KG
2 Kräne wurden für den Hub der Förderbandbrücke benötigt

Wir haben noch mehr für Sie!

Aktuelle Entwicklungen in der Branche, neue Maschinen und Anlagen, Tipps zur Betriebsführung und Erfahrungsberichte gibt es alle 14 Tage aus unseren Fachredaktionen direkt ins Postfach: nützlich, übersichtlich und auf den Punkt.
Melden Sie sich jetzt für unsere Newsletter an - schnell und kostenlos!
Asphalt & Bitumen Newsletter
 
Straßen- und Tiefbau Newsletter
 
Steinbruch und Sandgrube Newsletter
 
DSB – Die Schweizer Baustoffindustrie Newsletter
 
Wir geben Ihre Daten nicht an Dritte weiter. Die Übermittlung erfolgt verschlüsselt. Zu statistischen Zwecken führen wir ein anonymisiertes Link-Tracking durch.
Image
Zwei Servicemitarbeiter des Flexco-Partners Vonblon Tech GmbH aus Österreich nahmen an einer zweitägigen Produktschulung teil

Flexco University

Geschultes Arbeiten an Förderbandanlagen

Wie funktioniert nochmal die Bandwartung? Und wie beeinflussen Rücktrag oder Bandschlupf die Produktivität einer Förderbandanlage? Antworten auf diese und andere Fragen können Ihre Mitarbeitenden in der neuen Flexco University erhalten.

    • Ausbildung, Förderbänder
Image
Neu aufgelegt

Fördertechnik

Förderbänder sicher betreiben

Die Deutsche Gesetzliche Unfallversicherung hat ihre Information zum sicheren Betrieb von „Stetigförderer für die Schüttgut“ neu aufgelegt.

    • Fördertechnik, Regelwerk
Image
Unbekannte sind in ein Kieswerk eingebrochen und haben unter anderem Förderbänder zerstört

Staatsschutz ermittelt

Aktivisten sabotieren Kieswerk am Langener Waldsee

Am vergangenen Samstag (3. Februar 2024) sind Unbekannte in das Kieswerk der Sehring AG nahe Frankfurt a. M. eingebrochen. Dort haben sie die Anlagen beschädigt. Nach Angaben der Polizei ist ein Schaden von rund 50.000 € entstanden.

    • Förderbänder, Genehmigungsverfahren, Gewinnung, Unternehmen
Image
Über 60 Planer und Verarbeiter trafen sich am 18. Januar 2024 im Bochumer Tiefbauamt zum Fachkundelehrgang der BundesQualitätsgemeinschaft Flüssigböden e.V.

Bundesqualitätsgemeinschaft Flüssigböden e. V.

BQF-Fachkundezertifikat für über 60 Planer und Verarbeiter

Am 18. Januar 2024 veranstaltete die Bundesqualitätsgemeinschaft Flüssigböden e. V. (BQF) zum wiederholten Male einen Fachkundelehrgang.

    • Baustellen, Bautechnik, Kanal- und Rohrleitungsbau