Image
voegele-minbohle1-web.jpeg
Foto: Vögele
Wenn jeder Zentimeter zählt: die Ausziehbohle AB 200 für die Mini-Fertiger Super 700(i) und 800(i)

Asphalteinbau

Schmale Bohle für Minifertiger

Mit der AB 200 rundet die Joseph Vögele AG das Portfolio an Ausziehbohlen nach unten ab.

Mit einer Grundbreite von nur 1,10 m ergänzt die kleinste Bohle des Straßenfertiger-Herstellers das Anwendungsspektrum der Mini-Fertiger Super 700(i) und Super 800(i) optimal.

Beim Einbau von engen Wegen, zwischen Straßenbahngleisen oder in Frässpuren kommt es auf jeden Zentimeter an: Für solche Fälle bietet die Joseph Vögele AG die Ausziehbohle AB 200 an. Sie verfügt über eine Grundbreite von nur 1,10 m und ist bis 2,00 m hydraulisch ausfahrbar. Damit hat die neue Bohle eine um 10 cm geringere Grundbreite als die bestehende AB 220 und ermöglicht hochpräzise Einbaumaßnahmen unter engsten Bedingungen. Mit einem speziellen Verschmälerungssystem können Anwender außerdem Arbeitsbreiten von nur 0,5 m umsetzen sowie mit starren Verbreiterungen eine Arbeitsbreite von bis zu 3,20 m erreichen.

Die AB 200 erweitert die Einsatzmöglichkeiten der Mini Class Fertiger und bietet Straßenbauern im Städte-, Landschafts- und Gartenbau sowie bei Gleisarbeiten noch mehr Spielraum als bisher. Zusammen mit der etwas größeren AB 220 deckt Vögele damit das gesamte Arbeitsbreiten-Spektrum bei kleinen Baumaßnahmen ab. Der Straßenfertiger-Hersteller bietet die neue Bohle in zwei Verdichtungsvarianten an: Als AB 200 V mit Vibration für den Super 700(i) sowie als AB 200 TV mit Tamper und Vibration für den Super 800(i).

Image
voegele-minbohle2-web.jpeg
Foto: Vögele Die Ausziehbohle AB 200 ist mit einer Grundbreite von nur 1,10 m die kleinste Bohle des Straßenfertiger-Herstellers Vögele

Für jede Anwendung die passende Bohle in hoher Qualität

Die neue AB 200 ist die kleinste Bohle von Vögele. Als Ausziehbohle ist sie flexibel und besonders geeignet für wechselnde Einbaubreiten. Mit insgesamt 12 verschiedenen Ausziehbohlen und starren Bohlen sowie Arbeitsbreiten von 0,5 bis 18 m bietet der Weltmarktführer für jede Straßenbau-Anwendung die passende Bohle.

Mit hochmoderne Herstellungsverfahren wird die Qualität der Bohlen sicher gestellt. Dies beginnt mit dem hochpräzisen Zuschnitt der hochverschleißfesten Stahlbleche durch Laserschneidanlagen. Für dauerhafte und belastbare Schweißnähte sorgen Roboter. Die Glättbleche sind bei Vögele aus verschleißfestem Stahl gefertigt. Da für die Qualität und Lebensdauer der Verdichtungsaggregate Tamper- und Pressleisten die gesamte Wärmebehandlung entscheidend ist, setzt der Hersteller auf Induktionshärtung, das durch eine höhere Einhärtetiefe einen gleichmäßigen Härteverlauf sowie höchste Ebenheit den Verschleiß reduziert. Während der Montage der Bohle erfolgt die Überprüfung sämtlicher Funktionen. Sie umfasst mehrere hundert Prüfpunkte, darunter Einstellungen, Füllstände und Druckprüfungen. Alle Werte werden in einem Montage- und Abnahme-Protokoll dokumentiert und Abweichungen direkt behoben.

„Wir entwickeln unsere Produkte in engem Austausch mit unseren Kunden und haben den Anspruch, für jeden Bedarf die optimale Lösung zu finden“, bekräftigt Bastian Fleischer, Produktmanager bei der Joseph Vögele AG. „Nachdem wir bei der bauma 2019 unsere größte Bohle, die SB 350 vorgestellt haben, rundet die AB 200 jetzt unser Spektrum nach unten hin ab.“

Foto: Foto: Dynapac

Archiv

Neuer Minifertiger im Programm

Mit der Einführung des neuen 80 cm breiten Minifertigers F80W erweitert Dynapac sein Produktprogramm um einen Straßenfertiger, der optimal auf die Gegebenheiten von Kleinstbaustellen, engen bzw. schmale Asphaltierflächen sowie Sand- bzw. Asphaltarbeiten im Landschaftsbau konzipiert ist.

Hendrik Wüst, Verkehrsminister des Landes Nordrhein-Westfalen, beim Rundgang auf der Infratech 2018.
Foto: Volker Müller

„Infrastrukturen erhalten und ausbauen“

Minister Wüst übernimmt Schirmherrschaft der Infratech

Die Infratech 2020 ist auf einem guten Weg. 75% der Ausstellungsfläche sind bereits gebucht. Nun hat Hendrik Wüst, Verkehrsminister des Landes Nordrhein-Westfalen, die Schirmherrschaft der Infratech 2020 übernommen.

Foto: Foto: Vgele

Archiv

Starre Bohle für hohe Ebenheit

Bei der Fahrbahnerneuerung auf der A 36 bei Dijon wurde der Asphalt mit einem Fertiger von Vögele eingebaut, der mit einer starren Bohle ausgerüstet war. Nach Fertigstellung wartet diese mit einer Ebenheit auf, die in einem Toleranzbereich von ± 3 mm und damit über den Anforderungen liegt.

Foto: Foto: Doosan

Archiv

De Sy folgt auf Schmalzried

Am 15. Dezember 2012 hat Nancy De Sy offiziell die Position des „Corporate and Public Communication Manager” bei Doosan Infracore Construction Equipment (DI CE) übernommen. Die 45-jährige Belgierin tritt damit offiziell die Nachfolge von George Schmalzried an, der zum Ende des Jahres in den Ruhestand geht. George Schmalzried war über 25 Jahre für das Unternehmen – zuletzt als „Public Relations Manager” – tätig.

Wir haben noch mehr für Sie!

Aktuelle Entwicklungen in der Branche, neue Maschinen und Anlagen, Tipps zur Betriebsführung und Erfahrungsberichte gibt es alle 14 Tage aus unseren Fachredaktionen direkt ins Postfach: nützlich, übersichtlich und auf den Punkt.
Melden Sie sich jetzt für unsere Newsletter an - schnell und kostenlos!
Asphalt & Bitumen Newsletter
 
Straßen- und Tiefbau Newsletter
 
Steinbruch und Sandgrube Newsletter
 
DSB – Die Schweizer Baustoffindustrie Newsletter
 
Wir geben Ihre Daten nicht an Dritte weiter. Die Übermittlung erfolgt verschlüsselt. Zu statistischen Zwecken führen wir ein anonymisiertes Link-Tracking durch.