Direkt zum Inhalt
Beton

Spannbeton-Fertigdecken mit System

Beton gilt heute als der Superwerkstoff der Bauindustrie, ohne den Bauen, wie man es heute kennt, nicht möglich wäre.

Spannbetondecken eignen sich besonders gut für den Wohnungsbau. Durch die Hohlkammerkonstruktion der Decke wird darüber hinaus sehr viel Beton eingespart, bis zu 50% gegenüber einer Vollplatte.
Spannbetondecken eignen sich besonders gut für den Wohnungsbau. Durch die Hohlkammerkonstruktion der Decke wird darüber hinaus sehr viel Beton eingespart, bis zu 50% gegenüber einer Vollplatte.

Allerdings hinterlässt seine Herstellung einen grossen CO2-Fussabdruck – ein Grund, mit Beton verantwortungsvoll und ressourcenschonend umzugehen, wie Lutz Busching, Geschäftsführer der DW Systembau GmbH betont. Sein Unternehmen setzt auf Nachhaltigkeit und CO2-Reduktion – mit einem sehr innovativen Produkt.

Seit 1986 produziert die DW Systembau GmbH an ihrem Standort Schneverdingen Spannbeton-Fertigdecken. Betonfertigteile werden bereits seit 1966 produziert. Ab 1978 wurden neben herkömmlichen Betondecken Teile für die Brespa-Spannbetondecken hergestellt. Seit 1985 gehört das Unternehmen zum niederländischen VBI-Konzernund ging 1989 ging gemeinsam mit VBI in den Besitz eines finnischen Unternehmens über, das seit 2002 unter dem Namen Consolis firmiert. Die Conolis-Gruppe gilt als einer der europäischen Marktführer für Betonfertigteil-Lösungen.

Schnelle Montage auf der Baustelle

Brespa-Spannbeton-Fertigdecken unterscheiden sich von herkömmlichen Betondecken zum einen dadurch, dass sie schon zu 90% vorgefertigt auf die Baustelle geliefert werden. Ein Großteil der Arbeit ist also schon geleistet und entfällt daher auf der Baustelle, wo dann letztlich nur noch montiert werden muss. Das geht sehr schnell und spart Bauunternehmern erheblich Zeit, Kosten und Personal. Emissionen und Baulärm werden deutlich reduziert. Zum anderen kann durch die Vorspannung, die in die Decke eingebracht wurde, ein Grossteil der sonst notwendigen zusätzlichen Bewehrung ersetzt werden. Das bedeutet: Gegenüber einer herkömmlichen Geschossdecke können 85% Stahl eingespart werden. Durch die Hohlkammerkonstruktion der Decke wird darüber hinaus sehr viel Beton eingespart, bis zu 50% gegenüber einer Vollplatte. Brespa Spannbeton-Fertigdecken können durch die Vorspannung über 16 m weit gespannt werden. Im Wohnungsbau beispielsweise mit Deckenstärken von 20 cm freitragend bis zu 8 m gegenüber 5 m bei schlaff bewehrten Massivdecken.

Anzeige

Passend zu diesem Artikel

„Besonders freue ich mich, dass Jutta Beeke als Vizepräsidentin Sozialpolitik, Dr. Matthias Jacob als Vizepräsident Hochbau sowie Tim Lorenz als Vizepräsident Verkehr bestätigt wurden“, betonte HDB-Präsident Peter Hübner anlässlich der Präsentation der neuen Struktur.
HDB modernisiert Struktur

Der Hauptverband der Deutschen Bauindustrie hat seine Organisationsstruktur modernisiert. Die konsequente Orientierung aller Aktivitäten an den beiden großen Baumärkten „Hochbau“ sowie „Verkehrs- und Tiefbau“ ist ein Herzstück der neuen Struktur.