Image
Organisatoren und Referenten des Westerwälder Kanalforums: RA Carsten Schmidt, LL.M., CLP Rechtsanwälte, M.Eng. Markus Dohmann, Stadtentwässerung und Tiefbauamt Backnang, Florian John und Ernestos Varvaroussis, Geschäftsführer der P.V. Gruppe sowie Fabian Fasel, Werkleiter Nisterau (v.l.).
Foto: P.V. Betonfertigteilwerke GmbH
Organisatoren und Referenten des Westerwälder Kanalforums: RA Carsten Schmidt, LL.M., CLP Rechtsanwälte, M.Eng. Markus Dohmann, Stadtentwässerung und Tiefbauamt Backnang, Florian John und Ernestos Varvaroussis, Geschäftsführer der P.V. Gruppe sowie Fabian Fasel, Werkleiter Nisterau (v.l.).

Westerwälder Kanalforum

Tiefbauexperten trafen sich in Nisterau

Großes Interesse herrschte beim Westerwälder Kanalforum, das am 21. September 2023 im Werk Nisterau der P.V. Betonfertigteilwerke GmbH stattfand. Mehr als 90 kommunale Auftraggeber, Netzbetreiber, Planer und Mitarbeiter bauausführender Unternehmen waren der Einladung gefolgt.

„Die Umweltverträglichkeit von Abwasserleitungen und -kanälen zu verbessern und damit den Verunreinigungen von Grundwasser und Boden durch undichte Kanäle entgegenzuwirken, gehört zu den wichtigsten Aufgaben von kommunalen Netzbetreibern, Planern und ausführenden Unternehmen“, sagt Fabian Fasel, Werkleiter Nisterau, P.V. Betonfertigteilwerke GmbH. „Mit der Veranstaltung wollten wir die Teilnehmer bei der Erfüllung dieser Aufgabe unterstützen.“ Bereits beim Vortrag von RA Carsten Schmidt, LL.M., CLP Rechtsanwälte, Düsseldorf, entwickelte sich eine angeregte Diskussion. „Die ordnungsgemäße Leistungsbeschreibung und deren Auswirkung auf Vergabe und Vertrag“ lautete das Thema von Schmidt, wobei Aspekte wie „Anforderungen an die ordnungsgemäße Leistungsbeschreibung“, „das A/B/C der VOB“ oder „Nachtragsminimierung schon im Vergabeverfahren“ wesentliche Bestandteile der Ausschreibungsverfahren darstellen, mit denen sich die Gäste des Kanalforums in ihrer täglichen Arbeit auseinandersetzen. Im zweiten Teil des Vortragsprogramms gab M.Eng. Markus Dohmann, Tiefbauamt Backnang, einen Einblick in den „Kanalbau von Wasserschutzgebieten“ unter besonderer Berücksichtigung der Anforderungen nach DWA-A 142. Persönliche Erfahrungen von Dohmann bei den verschiedenen Möglichkeiten der „Anbindung von Hausanschlüssen an den Hauptkanal“ sowie bei der „Anbindung von Anschlusskanälen an renovierte Kanäle“ bildeten den Abschluss der Veranstaltung.

Ausbau des Standortes geplant

Sehr zufrieden mit der Resonanz und dem Ablauf der Veranstaltung sowie mit der Qualität der Vorträge zeigte sich Dipl.-Ing. MBA Ernestos Varvaroussis. Gleichzeitig brach er eine Lanze für den Standort. „Das Interesse an einem Produkt wie dem Fabekun-Kanalrohrsystem ist nach wie vor sehr hoch“, so das positive Fazit des Geschäftsführers der P.V. Gruppe, der gleichzeitig einen Blick in die Zukunft warf: „Mit der Übernahme der Fabekun -Produktion haben wir unser Produktportfolio gezielt mit einem weiteren innovativen und qualitativ hochwertigen Abwassersystem ausgebaut. Mit der überdurchschnittlichen Langlebigkeit des Fabekun -Systems können wir einen Beitrag zur Nachhaltigkeit leisten. Die ist sowohl ökologisch als auch ökonomisch sinnvoll. Im nächsten Schritt werden wir weiter in den Standort Nisterau investieren und unter anderem auch hier ergänzende Produkte produzieren und die Kapazität sukzessive steigern.“ (HS/RED)

Image
Mehr als 90 kommunale Auftraggeber, Netzbetreiber, Planer und Mitarbeiter bauausführender Unternehmen nutzten das Westerwälder Kanalforum zum ausgiebigen Netzwerken.
Foto: P.V. Betonfertigteilwerke GmbH
Mehr als 90 kommunale Auftraggeber, Netzbetreiber, Planer und Mitarbeiter bauausführender Unternehmen nutzten das Westerwälder Kanalforum zum ausgiebigen Netzwerken.

Wir haben noch mehr für Sie!

Aktuelle Entwicklungen in der Branche, neue Maschinen und Anlagen, Tipps zur Betriebsführung und Erfahrungsberichte gibt es alle 14 Tage aus unseren Fachredaktionen direkt ins Postfach: nützlich, übersichtlich und auf den Punkt.
Melden Sie sich jetzt für unsere Newsletter an - schnell und kostenlos!
Asphalt & Bitumen Newsletter
 
Straßen- und Tiefbau Newsletter
 
Steinbruch und Sandgrube Newsletter
 
DSB – Die Schweizer Baustoffindustrie Newsletter
 
Wir geben Ihre Daten nicht an Dritte weiter. Die Übermittlung erfolgt verschlüsselt. Zu statistischen Zwecken führen wir ein anonymisiertes Link-Tracking durch.
Image
„Mineralische Baustoffe können einen wichtigen Beitrag zur Klimaneutralität leisten“, so ein Fazit von Bundesbauministerin Klara Geywitz anlässlich des Ortstermins.

Dekarbonisierung

Klimaneutraler Beton ist möglich

Von dem hohen Leistungsspektrum klimaneutralen Betons konnte sich Bundesbauministerin Klara Geywitz Anfang Dezember bei ihrem Besuch des innovativen Betonfertigteilherstellers Beton und Naturstein Babelsberg GmbH (BNB) in Potsdam überzeugen.

    • Bautechnik, Beton
Image
Wenn der Winter kommt, müssen Ihre Baumaschinen für Schnee, Eis und die niedrigen Temperaturen gerüstet sein

Baumaschinen

Mit diesen Tipps machen Sie Baumaschinen winterfest

Kaum fallen die ersten Schneeflocken, herrscht Stillstand auf der Baustelle, weil der Bagger oder Radlader liegen bleibt. Um das zu verhindern, müssen Sie Ihre Baumaschinen winterfest machen. Mit diesen Tipps gelingt das.

    • Baumaschinen, Verschleiß
Image
Die Mobiscreen MSC 702i EVO wird in einer Quarzsandgrube in Meßkirch-Rengetsweiler im Landkreis Sigmaringen rein elektrisch betrieben

Kleemann

Quarzsandgrube: Umstieg auf Strom mit der Siebanlage

In einer Quarzsandgrube bei Sigmaringen herrschen besondere Ansprüche an das Endprodukt. Bevor man sich für eine neue Siebanlage entschied, wurde getestet.

    • Gewinnung, Siebe, Unternehmen
Image
Bauwirtschaft – die Zahl neuer Ausbildungsverträge nahm im Oktober um 2,8 Prozent gegenüber dem Vorjahr zu.

Bauwirtschaft

Zahl der neuen Bau-Azubis steigt wieder

Der Bauausbildungsmarkt hat sich im Ausbildungsjahr 2023/2024 wieder positiv entwickelt. Das zeigen neueste Zahlen von SOKA-BAU, den Sozialkassen der Bauwirtschaft.

    • Ausbildung