Archiv

Weltweit für die Gewinnungsindustrie im Einsatz

Liebherr-Maschinen überzeugen bei vielfältigen Gewinnungseinsätzen durch Leistungsfähigkeit, Wirtschaftlichkeit und hohe Produktivität. Dies belegen zwei Beispiele aus Neuseeland und China.

Liebherr Southern Screenworks Brett Swain Alan King L 564 L 566 L 576 L 580Optionale Ausstattungen, wie Spezialreifen mit Reifenschutzketten oder eine Spezialschaufel in Felsausführung, bereiten die Liebherr-Radlader auf schwere Einsätze im Steinbruch vor. Foto: Liebherr

Die Firma Southern Screenworks aus Christchurch betreibt auf Neuseelands Südinsel einen Steinbruch mit zehn mobilen Brech- und Siebanlagen. 2007 haben die Geschäftsführer Brett Swain und Alan King ihren ersten Liebherr-Radlader gekauft. Aufgrund der positiven Erfahrungen folgten drei Weitere. Heute bewegt die Flotte, bestehend aus je einem L 564, L 566, L 576 und L 580, mehr als 1.500 m3

Gesteinsmaterial pro Tag - das entspricht etwa 3.000 t.

„Bevor wir eine neue Maschine kaufen, vergleichen wir Effizienz, Leistungsfähigkeit und Zuverlässigkeit. Wir haben uns für Liebherr entschieden, denn kein anderer Anbieter konnte bei diesen Kriterien den Liebherr-Radladern das Wasser reichen“, erklärt Brett Swain. Ein Trumpf in Sachen Effizienz ist der hydrostatische Antrieb. Bei gleichen Arbeitsbedingungen verbrauchen die Radlader bis zu 25 % weniger Kraftstoff. Swain zeigt sich beeindruckt: „Unsere Radlader arbeiten täglich zwölf Stunden an der Abbruchwand. Die Reißkraft der Maschinen ist enorm – und das, obwohl der Kraftstoffverbrauch sehr gering ist. Das liegt am hydrostatischen Fahrantrieb, der nicht nur effizient ist, sondern auch durch seine ruhige Fahrweise den Komfort für unsere Fahrer erhöht. Außerdem haben wir durch die hydraulische Bremswirkung des Antriebs praktisch keinen Bremsverschleiß.“

Auch Liebherr-Raupenbagger sind rund um den Globus für Gewinnungszwecke im Einsatz. Die chinesische Mandula Coal Mining Co. Ltd. arbeitet derzeit mit 15 Liebherr- Raupenbaggern in der firmeneigenen Kohlegrube in der Inneren Mongolei. Darunter befinden sich zwei neue Raupenbagger R 944 C SME. Beide sind mit einem S-HD Unterwagen, einer Löffelstiellänge von 2,6 m sowie einem Monoblockausleger mit 6,45 m ausgestattet. Mit dem 2,5 m3 Tieflöffel erzielt das Unternehmen eine hohe Umschlagleistung.

Archiv

Erste XPower-Radlader ausgeliefert

Die RBS Kiesgewinnung GmbH & Co. KG erweitert ihre Flotte mit drei neuen Liebherr-Radladern L 566 XPower. Vertreter der Liebherr-Werk Bischofshofen GmbH und der Liebherr-Baumaschinen Vertriebs- und Service GmbH (Niederlassung Hamburg) haben die neuen XPower-Radlader persönlich übergeben.

Archiv

Sparsamkeit ist Trumpf

Die Willy-Dohmen-Gruppe hat ihre Radlader-Flotte um zwei Maschinen der großen Liebherr-Baureihe verstärkt. Ein L 576 und ein L 586 traten jüngst ihren Dienst im firmeneigenen Kieswerk nahe Geilenkirchen an.

Archiv

Spezialgeräte für den Gewinnungseinsatz

Liebherr präsentiert Großgeräte aus dem Erdbewegungsprogramm auf seinem Messestand und im Demonstrationsbereich und hat mehrere Premieren im Gepäck.

Archiv

Der 50.000. Radlader geht an Geiger

Pius Geiger, geschäftsführender Gesellschafter, und Gernot Beer, Geschäftsführer Geiger Logistik, waren nach Bischofshofen gereist, um einen Radlader persönlich entgegen zu nehmen. Denn bei der Liebherr-Werk Bischofshofen GmbH ist der 50.000. Liebherr-Radlader vom Band gelaufen. Die Jubiläums-Maschine, ein L 566 XPower, wird für Gewinnungszwecke im Steinbruch in Wertach eingesetzt.